Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beteiligungsfinanzierung im Wandel

01.06.2006


KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurial Finance der TU München und KfW Bankengruppe legen umfassende Studie vor



Für mittelständische Unternehmen in Deutschland sind Bankkredite traditionell die wichtigste externe Finanzierungsquelle. Weitere sind die Aufnahme von Kapital über die Börse sowie die Finanzierung durch Beteiligungskapital, also Private Equity und Venture Capital, dessen Bedeutung in Deutschland in den letzten zehn Jahren stark zugenommen hat. Eine der umfassendsten Studien zur Struktur des deutschen Beteiligungsmarkts haben nun der KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurial Finance der Technischen Universität München (Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner) und die KfW Bankengruppe durchgeführt



Die Ergebnisse der Studie "Beteiligungsfinanzierung nach der Marktkonsolidierung" basieren auf einer groß angelegten Befragung deutscher Beteiligungsgesellschaften, die im Herbst 2005 durchgeführt wurde. Im Kern kommen die Autoren zu dem Ergebnis, dass der Zusammenbruch der New Economy zu einer Verschiebung der Marktaktivität weg von der Früh- und hin zur Spätphasenfinanzierung und damit zu einer Neuausrichtung vieler Beteiligungsgesellschaften geführt hat: Beteiligungsgesellschaften finanzieren seltener Unternehmensgründungen oder sehr junge Unternehmen und dafür häufiger Unternehmen, die bereits länger bestehen. Die starke Präsenz der Banken sowohl als Anteilseigner als auch als Finanzierungs­quelle hat deutlich abgenommen, während im Gegenzug Pensionsfonds an Bedeutung gewonnen haben. Damit ergab sich eine Angleichung an den reiferen angelsächsischen Beteiligungsmarkt, in dem Banken eine geringere Rolle spielen.

Ferner stellen die Autoren fest, dass trotz der Verschiebung hin zu Spätphasenfinanzierungen und größeren Einzelinvestitionen sich die Fondsgrößen in den letzten Jahren überraschenderweise nicht wesentlich erhöht haben. Der Anteil kleiner Fonds mit Volumen von weniger als 25 Mio. Euro ist mit 32 % weiterhin sehr hoch. Bei diesen Kleinstfonds ist zu befürchten, dass sie möglicherweise ineffizient klein sind.

Abgesehen von einigen großen "Generalisten", so ein weiteres Ergebnis der Studie, sind die meisten Anbieter bestrebt, sich durch die Konzentration auf einzelne Marktsegmente und durch die Implementierung spezifischer Geschäftsmodelle zu spezialisieren. Dies zeigt sich am Einsatz der für "ihren" Teilmarkt besonders geeigneten Dealselektionskriterien, Finanzierungsinstrumente, Betreuungsintensität und Exitkanäle.

Die im Vergleich zur Vorgängerstudie von 2002 leicht zurückgegangene Dynamik bei der Tendenz zur Spezialisierung deutet allerdings darauf hin, dass viele Beteiligungsgesellschaften inzwischen "ihre" Zielgruppen und Marktnischen gefunden haben. Dies werten die Ver­fasser als Zeichen für eine zunehmende Marktreife, die sich auch im gestiegenen Durchschnittsalter der Beteiligungsgesellschaften ausdrückt. Dessen ungeachtet bestehen die Defizite insbesondere im Frühphasensegment unverändert fort.

Die Erforschung privater Kapitalmärkte und der Finanzierung junger Unternehmen ist ein Schwerpunkt der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität München. Mit diesen Themenschwerpunkten befasst sich vor allem der KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurial Finance sowie das Center for Entrepreneurial and Financial Studies (CEFS) unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner und Prof. Dr. Christoph Kaserer.

Die KfW Bankengruppe unterstützt Unternehmen, die schon heute an den Technologien von morgen arbeiten, bei der Suche nach Risikokapital. Im Jahr 2005 hat sie im Rahmen ihrer Beteiligungsfinanzierung insgesamt rd. 300 Mio. EUR für Start ups und Technologie orientierte Unternehmen zugesagt. Darüber hinaus ist die Analyse der Entwicklung von Beteiligungsmärkten eine der zentralen Aufgaben der KfW-Research-Abteilung.

Dieter Heinrichsen M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de/DE_Home/Research

Weitere Berichte zu: Beteiligungsfinanzierung KfW KfW-Stiftungslehrstuhl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

05.12.2016 | Förderungen Preise

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik