Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beteiligungsfinanzierung im Wandel

01.06.2006


KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurial Finance der TU München und KfW Bankengruppe legen umfassende Studie vor



Für mittelständische Unternehmen in Deutschland sind Bankkredite traditionell die wichtigste externe Finanzierungsquelle. Weitere sind die Aufnahme von Kapital über die Börse sowie die Finanzierung durch Beteiligungskapital, also Private Equity und Venture Capital, dessen Bedeutung in Deutschland in den letzten zehn Jahren stark zugenommen hat. Eine der umfassendsten Studien zur Struktur des deutschen Beteiligungsmarkts haben nun der KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurial Finance der Technischen Universität München (Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner) und die KfW Bankengruppe durchgeführt



Die Ergebnisse der Studie "Beteiligungsfinanzierung nach der Marktkonsolidierung" basieren auf einer groß angelegten Befragung deutscher Beteiligungsgesellschaften, die im Herbst 2005 durchgeführt wurde. Im Kern kommen die Autoren zu dem Ergebnis, dass der Zusammenbruch der New Economy zu einer Verschiebung der Marktaktivität weg von der Früh- und hin zur Spätphasenfinanzierung und damit zu einer Neuausrichtung vieler Beteiligungsgesellschaften geführt hat: Beteiligungsgesellschaften finanzieren seltener Unternehmensgründungen oder sehr junge Unternehmen und dafür häufiger Unternehmen, die bereits länger bestehen. Die starke Präsenz der Banken sowohl als Anteilseigner als auch als Finanzierungs­quelle hat deutlich abgenommen, während im Gegenzug Pensionsfonds an Bedeutung gewonnen haben. Damit ergab sich eine Angleichung an den reiferen angelsächsischen Beteiligungsmarkt, in dem Banken eine geringere Rolle spielen.

Ferner stellen die Autoren fest, dass trotz der Verschiebung hin zu Spätphasenfinanzierungen und größeren Einzelinvestitionen sich die Fondsgrößen in den letzten Jahren überraschenderweise nicht wesentlich erhöht haben. Der Anteil kleiner Fonds mit Volumen von weniger als 25 Mio. Euro ist mit 32 % weiterhin sehr hoch. Bei diesen Kleinstfonds ist zu befürchten, dass sie möglicherweise ineffizient klein sind.

Abgesehen von einigen großen "Generalisten", so ein weiteres Ergebnis der Studie, sind die meisten Anbieter bestrebt, sich durch die Konzentration auf einzelne Marktsegmente und durch die Implementierung spezifischer Geschäftsmodelle zu spezialisieren. Dies zeigt sich am Einsatz der für "ihren" Teilmarkt besonders geeigneten Dealselektionskriterien, Finanzierungsinstrumente, Betreuungsintensität und Exitkanäle.

Die im Vergleich zur Vorgängerstudie von 2002 leicht zurückgegangene Dynamik bei der Tendenz zur Spezialisierung deutet allerdings darauf hin, dass viele Beteiligungsgesellschaften inzwischen "ihre" Zielgruppen und Marktnischen gefunden haben. Dies werten die Ver­fasser als Zeichen für eine zunehmende Marktreife, die sich auch im gestiegenen Durchschnittsalter der Beteiligungsgesellschaften ausdrückt. Dessen ungeachtet bestehen die Defizite insbesondere im Frühphasensegment unverändert fort.

Die Erforschung privater Kapitalmärkte und der Finanzierung junger Unternehmen ist ein Schwerpunkt der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität München. Mit diesen Themenschwerpunkten befasst sich vor allem der KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurial Finance sowie das Center for Entrepreneurial and Financial Studies (CEFS) unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner und Prof. Dr. Christoph Kaserer.

Die KfW Bankengruppe unterstützt Unternehmen, die schon heute an den Technologien von morgen arbeiten, bei der Suche nach Risikokapital. Im Jahr 2005 hat sie im Rahmen ihrer Beteiligungsfinanzierung insgesamt rd. 300 Mio. EUR für Start ups und Technologie orientierte Unternehmen zugesagt. Darüber hinaus ist die Analyse der Entwicklung von Beteiligungsmärkten eine der zentralen Aufgaben der KfW-Research-Abteilung.

Dieter Heinrichsen M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de/DE_Home/Research

Weitere Berichte zu: Beteiligungsfinanzierung KfW KfW-Stiftungslehrstuhl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise