Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WZB-Studie: von Hoechst zu Aventis

16.11.2001


Von Hoechst zu Aventis
WZB-Lehrstudie: vom Chemiekonglomerat zum Pharmaunternehmen

... mehr zu:
»WZB »WZB-Studie


Anlässlich der Tagung "Organizations in the 21st Century: Knowledge and Learning - the Basis for Growth" am 16./17. November 2001 hat das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) eine Untersuchung zum Umbau des Chemiekonglomerats Hoechst zum Pharmaunternehmen Aventis in den Jahren 1994 bis 2000 vorgelegt. Die WZB-Studie gibt einen Einblick in die Entscheidungsgrundlagen, Beweggründe und Managementprozesse einer der tiefstgreifenden Unternehmenstransformation der letzten Zeit.

Wichtig für das Forscherteam um Professor Dr. Meinolf Dierkes (WZB und TU Berlin), das Wissenschaftler aus Japan, den Vereinigten Staaten und Europa umfasste, war die Offenheit des Unternehmens dem Projekt gegenüber. Dierkes betont: "Die Bereitschaft von Hoechst/Aventis, uns freien Zugang zu allen relevanten Informationen zu geben und keinen Einfluss auf die Ergebnisse der Studie zu nehmen, war eine entscheidende Voraussetzung für eine wissenschaftlich zielführende Analyse. Sie hat es uns erlaubt, einen tiefgehenden Einblick in die Veränderungs- und Lernprozesse bei Hoechst zu erhalten."

Im Mittelpunkt der WZB-Untersuchung zum Transformationsprozess von Hoechst in Aventis steht die Entwicklung und Umsetzung einer neuen Unternehmensstrategie bei Hoechst angesichts sich beschleunigender Veränderungen von Märkten und gesellschaftlichem Umfeld. Ungewöhnlich war hierbei sowohl das Ausmaß der Veränderungen im Unternehmen, die Geschwindigkeit, mit der die Prozesse abliefen, aber auch die Bereitschaft der Unternehmensleitung, systematisch Führungskräfte aus ausländischen Tochtergesellschaften und übernommenen Unternehmen an zentralen Stellen in den Prozess der Umorientierung einzubeziehen.

Um einen umfassenden Transformationsprozess wie bei Hoechst gestalten zu können, ist eine motivierende und überzeugende Vorstellung davon, wie das Unternehmen in zehn oder 15 Jahren aussehen sollte, unabdingbar. "Nennen Sie es unternehmerische Vision", sagte der Vorstandsvorsitzende von Aventis, Jürgen Dormann, in seiner Rede auf der WZB-Konferenz, "Sie muss auf einer realistischen Einschätzung der Entwicklung von Technologien, Märkten und der Gesellschaft beruhen. Eine unternehmerische Vision sollte ein Ziel umschreiben, das man zwar nie erreicht, das einen aber ständig zu besserer Leistung herausfordert. Sie sollte neue Horizonte eröffnen und auch immer offen sein für neue Visionen."

Neben einer Reihe von Veröffentlichungen hat die Untersuchung ein für die deutsche Wissenschaft ungewöhnliches Produkt hervorgebracht: eine für die Lehre an internationalen Business Schools aufbereitete Fallstudie, die auch gegen Ende des Jahres für die Management-Ausbildung in China auf Mandarin vorliegen wird. Die Fallstudie leistet damit einen Beitrag, eine gravierende Lücke in den Lehrmaterialien von Business School-Programmen zu schließen, die vorwiegend aus anglo-amerikanischen Fällen bestehen. Das Mitglied des Forschungsteams Professor Ikujiro Nonaka, Hitotsubashi University, Tokio, hebt hervor: "Am Fall Hoechst können nicht nur Studenten, sondern auch Manager lernen, wie Transformation umfassend abläuft". Das Produkt wurde bereits in verschiedenen MBA-Programmen an US-amerikanischen und europäischen Business Schools erfolgreich getestet.

Professorin Dr. Ariane Berthoin Antal (WZB und TU Berlin), Autorin der Fallstudie, fasst es wie folgt zusammen: "Es ist die Lernfähigkeit des Hoechster Managements, die die Entwicklung des Unternehmens für die Wissenschaft so faszinierend macht. Beeindruckend ist vor allem, dass der Aufbruch von innen kam und nicht erst durch Berufungen von außen angestoßen und durchgesetzt wurde."

Burckhard Wiebe | idw
Weitere Informationen:
http://www.wz-berlin.de/
http://www.wz-berlin.de/ot/personen/antal/publications.htm
http://www.aventis.com/

Weitere Berichte zu: WZB WZB-Studie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie