Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Liberty siedelt Deutschlandzentrale in Bayern an / Mehr als 10.000 neue Arbeitsplätze in Deutschland

16.11.2001


Ansiedlung Liberty Media Corp. in Bayern der Chairman von Liberty Media Dr. John C. Malone (li.), der Bayerische Ministerpraesident Dr. Edmund Stoiber (re.)
Quelle: gotoBavaria


Liberty Media wird seine deutschen Geschäfte künftig von Bayern aus steuern. Diese Entscheidung teilte der amerikanische Medien-Unternehmer John Malone am Freitag Mittag dem Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber (CSU) mit. Bei einem Treffen in der Bayerischen Vertretung in Berlin sagte Malone, "die Dichte an Fernsehsendern und Internetfirmen rund um München" sei ebenso "ausschlaggebend gewesen wie die zentrale Rolle Bayerns im europäischen IT-Geschäft". Ministerpräsident Stoiber nannte die Ansiedlung von Liberty Media durch die Standortmarketing-Agentur des Freistaates, gotoBavaria, eine weitere Stärkung Bayerns als Medienstandort der Premium-Klasse.

"Ich freue mich, dass Liberty Media nach München kommt", sagte Ministerpräsident Stoiber. "Liberty ist ein hervorragender Partner, um die Position Bayerns als führender Medien- und IT-Standort in Europa weiter zu festigen. Wir haben die große Chance für neue Arbeitsplätze und zusätzliche Medieninvestitionen in München und in ganz Bayern."

Für gotoBavaria, die Agentur des Freistaates Bayern für Medien, Informations- und Kommunikationstechnik, ist damit der zweite große Wurf in diesem Jahr geglückt. Die Standortmarketing-Agentur unterstützt internationale Unternehmen bei der Suche nach Immobilien, Fachkräften und Geschäftspartnern. Im Februar hatte sich erst das UMTS-Unternehmen Quam (vormals Group3G) als Joint venture der spanischen Téléfonica und der finnischen Sonera in Bayern angesiedelt. Quam wird seine UMTS-Netze voraussichtlich Ende 2002 für die ersten Kunden in Betrieb nehmen und bis Mitte 2002 eintausend Mitarbeiter in Bayern unter Vertrag haben.

"Wir haben uns in den letzten Monaten mehrfach mit der Präsidentin von Liberty Media International, Miranda Curtis, getroffen und sie vom Standort Bayern überzeugen können", freut sich der CEO von gotoBavaria, Dr. Peter Frieß. "In den nächsten Monaten steht eine Revolution im Kabel und in der Luft bevor. Starke Investitionen ins deutsche Kabelnetz werden die hohen Bandbreiten für interaktive Anwendungen, Telefonie und Hochgeschwindigkeitszugänge ins Internet erschließen." Die Informationsgesellschaft werde vom technologischen Fortschritt in den Fernsehkabel- und Mobilfunknetzen außerordentlich profitieren.

"Nach Zeiten der Frequenzknappheit setzen nun die freien Kräfte des Marktes ein", kündigte Frieß an. München sei dazu die beste Schaltzentrale für Liberty. "36 Prozent der deutschen Fernsehsender bilden hier bereits ein unschlagbares Cluster, an dem sich auch neu hinzukommende Investoren schnell wohl fühlen. Außerdem sind wichtige technische Dienstleister im Großraum München versammelt."

Bayern hat vor 14 Tagen als erstes Bundesland in Südindien eine Vertretung für sein Standortmarketing eröffnet. gotoBavaria ist somit neben dem Silicon Valley (Kalifornien) auch in Bangalore (die "Silicon City" im indischen Staat Karnataka) präsent, um weltweit Unternehmen für Bayern zu begeistern.

Richard Tigges | ots

Weitere Berichte zu: Freistaat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer steigt kräftig
30.10.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte