Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Liberty siedelt Deutschlandzentrale in Bayern an / Mehr als 10.000 neue Arbeitsplätze in Deutschland

16.11.2001


Ansiedlung Liberty Media Corp. in Bayern der Chairman von Liberty Media Dr. John C. Malone (li.), der Bayerische Ministerpraesident Dr. Edmund Stoiber (re.)
Quelle: gotoBavaria


Liberty Media wird seine deutschen Geschäfte künftig von Bayern aus steuern. Diese Entscheidung teilte der amerikanische Medien-Unternehmer John Malone am Freitag Mittag dem Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber (CSU) mit. Bei einem Treffen in der Bayerischen Vertretung in Berlin sagte Malone, "die Dichte an Fernsehsendern und Internetfirmen rund um München" sei ebenso "ausschlaggebend gewesen wie die zentrale Rolle Bayerns im europäischen IT-Geschäft". Ministerpräsident Stoiber nannte die Ansiedlung von Liberty Media durch die Standortmarketing-Agentur des Freistaates, gotoBavaria, eine weitere Stärkung Bayerns als Medienstandort der Premium-Klasse.

"Ich freue mich, dass Liberty Media nach München kommt", sagte Ministerpräsident Stoiber. "Liberty ist ein hervorragender Partner, um die Position Bayerns als führender Medien- und IT-Standort in Europa weiter zu festigen. Wir haben die große Chance für neue Arbeitsplätze und zusätzliche Medieninvestitionen in München und in ganz Bayern."

Für gotoBavaria, die Agentur des Freistaates Bayern für Medien, Informations- und Kommunikationstechnik, ist damit der zweite große Wurf in diesem Jahr geglückt. Die Standortmarketing-Agentur unterstützt internationale Unternehmen bei der Suche nach Immobilien, Fachkräften und Geschäftspartnern. Im Februar hatte sich erst das UMTS-Unternehmen Quam (vormals Group3G) als Joint venture der spanischen Téléfonica und der finnischen Sonera in Bayern angesiedelt. Quam wird seine UMTS-Netze voraussichtlich Ende 2002 für die ersten Kunden in Betrieb nehmen und bis Mitte 2002 eintausend Mitarbeiter in Bayern unter Vertrag haben.

"Wir haben uns in den letzten Monaten mehrfach mit der Präsidentin von Liberty Media International, Miranda Curtis, getroffen und sie vom Standort Bayern überzeugen können", freut sich der CEO von gotoBavaria, Dr. Peter Frieß. "In den nächsten Monaten steht eine Revolution im Kabel und in der Luft bevor. Starke Investitionen ins deutsche Kabelnetz werden die hohen Bandbreiten für interaktive Anwendungen, Telefonie und Hochgeschwindigkeitszugänge ins Internet erschließen." Die Informationsgesellschaft werde vom technologischen Fortschritt in den Fernsehkabel- und Mobilfunknetzen außerordentlich profitieren.

"Nach Zeiten der Frequenzknappheit setzen nun die freien Kräfte des Marktes ein", kündigte Frieß an. München sei dazu die beste Schaltzentrale für Liberty. "36 Prozent der deutschen Fernsehsender bilden hier bereits ein unschlagbares Cluster, an dem sich auch neu hinzukommende Investoren schnell wohl fühlen. Außerdem sind wichtige technische Dienstleister im Großraum München versammelt."

Bayern hat vor 14 Tagen als erstes Bundesland in Südindien eine Vertretung für sein Standortmarketing eröffnet. gotoBavaria ist somit neben dem Silicon Valley (Kalifornien) auch in Bangalore (die "Silicon City" im indischen Staat Karnataka) präsent, um weltweit Unternehmen für Bayern zu begeistern.

Richard Tigges | ots

Weitere Berichte zu: Freistaat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Online-Quickcheck »Frugal Innovation Index« macht Unternehmen fit für Entry-Level Produkte
19.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik