Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BDLI: Deutschen Beitrag zum ESA-Raumfahrtprogramm um 66 Mio. Euro erhöhen

13.11.2001


Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) fordert eine Aufstockung des deutschen Beitrags für die Europäische Raumfahrtorganisation ESA um 66 Millionen Euro jährlich von 2002 bis 2005. Der Industrieverband erwartet im Vorfeld der ESA-Ministerratskonferenz am 14./15. November in Edinburgh, die von Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn geleitet wird, entscheidende Weichenstellungen für die europäische und deutsche Raumfahrt.

"Die deutsche Raumfahrt setzt große Hoffnungen in die Konferenz. Nur sehen wir, dass mit den derzeitigen Planungsansätzen des Bundesforschungsministeriums eine angemessene Beteiligung Deutschlands an europäischen Zukunftsprojekten nicht möglich ist. Zur Erhaltung unserer nationalen Kompetenzen sind vor allem noch höhere deutsche Beiträge zur zukünftigen Nutzung der Internationalen Raumstation ISS und der Entwicklung wiederverwendbarer Träger notwendig," erklärte der Präsidialgeschäftsführer des BDLI, Dr. Hans Eberhard Birke.

Bundesforschungsministerin Bulmahn hat einen zusätzlichen Betrag von 15 Mio. Euro jährlich für die Ariane-Weiterentwicklung zugesagt, der auf die 532 Mio. Euro aufgeschlagen werden soll, die bisher als deutscher Anteil an ESA-Programmen eingeplant sind. Diese Mittel decken jedoch nur die rechtlichen und faktischen Verpflichtungen aus europäischen Beschlüssen von 1999 ab. "Damit wir auch in den anderen Zukunftsprojekten nicht abgehängt werden, müsste die Bundesregierung ihre Mittel nochmals verstärken," sagte Dr. Birke.

Dem BDLI gehören über 120 Unternehmen an, unter ihnen namhafte Raumfahrtunternehmen, wie Astrium, MAN Technologie, Bosch SatCom, OHB System und Kayser-Threde. Gemeinsam mit der Automobilindustrie war die Luft- und Raumfahrtindustrie mit ihrem Exportanteil von 63,4% Spitzenreiter der deutschen Exportstatistik 2000. Der Anteil von Forschung und Entwicklung am Branchenumsatz betrug 19,8%, einer der höchsten in der Industrie. Rund 70.000 Beschäftigte erwirtschafteten im Jahr 2000 einen Branchenumsatz von 28,9 Mrd. Mark.

Klaus-Hubert Fugger | ots

Weitere Berichte zu: Luft- und Raumfahrt Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorhersage von Kristallisationsprozessen soll bessere Kunststoff-Bauteile möglich machen

20.06.2018 | Materialwissenschaften

Agrophotovoltaik goes global: von Chile bis Vietnam

20.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

20.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics