Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berg- und Talfahrt am deutschen Aktienmarkt

18.05.2006

Die Verunsicherung der Anleger war auch am Donnerstag Vormittag zunächst noch deutlich zu spüren. Gleich nach Eröffnung des Handels drehte das deutsche Börsenbarometer DAX zwar kurzzeitig ins Plus, nur um dann doch wieder deutlich ins Minus zu rutschen. Nach gut zwei Stunden beruhigte sich das Handelsgeschehen dann und der Index notierte um 13 Uhr mit 20 Punkten im Plus bei 5.673 Punkten. Die Chartkurve des Euro Stoxx Index zeigte am Vormittag einen ganz ähnlichen Verlauf. Auch hier kurz nach Handelseröffnung deutliche Verluste, die das Barometer dann wieder wettmachte und mittlerweile ein ruhigerer Verlauf bei einem Plus von 17,9 Zählern auf 3.623 Punkte. Weiter im Minus dagegen MDAX und TecDAX, wobei auch hier die Ausschläge nach unten zunächst stärker ausfielen, um dann wieder etwas zu steigen. Der MDAX notierte am Mittag bei 8.223 Punkten 1,14 % im Minus, der TecDAX gab 20 Punkte bzw. 3 % ab auf 663,77 Punkte.

Besonders starke Abschläge bei hohen Umsätzen musste in Berlin der TecDAX Wert Solarworld AG (WKN 510 840) hinnehmen, der 8,05 % seines Wertes verlor und am Mittag bei 209,21 Euro notierte. Noch härter traf es den Energieversorger Conergy (WKN 604 002), der rund 13 % abgab und bei 148,75 Euro notierte. Marktteilnehmer verwiesen auf Gewinnmitnahmen bei negativer Marktstimmung.

... mehr zu:
»TecDAX »WKN

Zu den wenigen Gewinnern im TecDAX zählte dagegen heute das Berliner Unternehmen Solon AG (WKN 747 119), das in Berlin am Mittag bei 39,00 Euro lag, 0,78 % im Plus gegenüber dem Vortag. Ebenfalls im Plus notierte das Papier von GPC Biotech (WKN 585 150). Das Unternehmen hatte eine Marktzulassung des Krebsmittels Satraplatin in Aussicht gestellt. Der Kurs des Wertes stieg in Berlin um 0,5 % auf 12,00 Euro.

Unter den Werten, die am Donnerstag speziell das Anlegerinteresse auf sich zogen, waren die Aktien der Deutschen Börse AG (WKN 581 005). Investoren beurteilen die neuesten Entwicklungen rund um die Börse offenbar skeptisch, nachdem der Euronext-Großaktionär Atticus nach Angaben des "Wall Street Journal" bereit ist, auch einem Zusammenschluß zwischen der New York Stock Exchange und Euronext zuzustimmen. Dies würde, sofern auch andere Euronext Aktionäre mitziehen, die Deutsche Börse schnell allein da stehen lassen. Die Aktie verliert in Berlin 2,39 % auf 108,23 Euro.

Umsatzspitzenreiter in Berlin ist heute die Hendrx Corp. (WKN A0D 9Q3) ein führender Entwickler, Hersteller und weltweiter Vertreiber von Geräten zur Wassererzeugung, -filterung, -ionisierung und -reinigung. Zu den Produkten von Hendrx gehören u.a. Atmospheric Water Generation ("AWG") Geräte, die Feuchtigkeit aus der Atmosphäre extrahieren und sie in reines Trinkwasser umwandeln. Das Unternehmen konnte am Vormittag einen Kursgewinn von 0,75 % auf 1,35 Euro verbuchen. Im Orderbuch standen dabei vorwiegend Kauf-Orders.

"Anleger handeln auf eigene Gefahr". Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen (http://www.berlinerboerse.de) der Berliner Börse AG."

Eva Klose | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.berlinerboerse.de
http://www.boerse-berlin-bremen.de

Weitere Berichte zu: TecDAX WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie