Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissens- und technologieorientierte Unternehmensgründungen in Deutschland: Anzahl der Gründungen steigt ...

18.05.2006


... - noch keine Trendwende bei Spitzentechnik



Die Anzahl der Unternehmensgründungen in technologie- und wissensinstensiven Branchen in Deutschland (Definition siehe Ende der Pressemitteilung) ist im Jahr 2004 im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent gestiegen.

... mehr zu:
»Unternehmensgründung


Dieser Anstieg ist vor allem den wissens- und technologieintensiven Dienstleistungssektoren zuzuschreiben, die einen großen Teil der betrachteten technologie- und wissensintensiven Branchen ausmachen. Hier wuchs die Anzahl der Unternehmensgründungen im Jahr 2004 im Vergleich zum Vorjahr um etwas mehr als fünf Prozent. Im Gegensatz dazu befindet sich die Anzahl der Unternehmensgründungen in den Hochtechnologie-Branchen des verarbeitenden Gewerbes im Jahr 2004 nach Jahren des Rückgangs auf einem sehr niedrigen Niveau und ist im Vergleich zum Vorjahr mit zwei Prozent kaum gestiegen. Dies ist ein zentrales Ergebnis des aktuellen Gründungsreports, den das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim zweimal jährlich veröffentlicht.

Bei den Hochtechnologie-Branchen des verarbeitenden Gewerbes hat sich die Anzahl der Unternehmensgründungen insbesondere in der Spitzentechnik, zu der beispielsweise die Herstellung von Prozesssteueranlagen, Datenverarbeitungsgeräten oder elektrischen Bauteilen zählen, verhalten entwickelt. So sind im Jahr 2004 die Unternehmensgründungen in dieser Branche im Vergleich zum Vorjahr um knapp zwei Prozent gestiegen. Dies ist noch keine erkennbare Trendwende, sondern eher eine Stagnation auf niedrigem Niveau. So erreichte im Jahr 2004 die Anzahl der Gründungen lediglich 68 Prozent des Niveaus von 1998. Seit 1998 ist die Anzahl der Unternehmensgründungen in der Spitzentechnik stetig zurückgegangen.

Ähnlich wie bei der Spitzentechnik ist auch das Bild bei der hochwertigen Technik (unter anderem Maschinenbau und die Herstellung optischer, fotografischer sowie medizinischer Geräte). In dieser Branche ist die Anzahl der Unternehmensgründungen seit 13 Jahren gesunken, um im Jahr 2004 im Vergleich zu 2003 erstmals wieder um knapp zwei Prozent zu steigen.

Die Gründe für die schleppende Entwicklung bei den Unternehmensgründungen in der Spitzentechnik und der hochwertigen Technik sind insbesondere die mangelnden Finanzierungsoptionen für Gründer und hier vor allem die restriktive Vergabe von Bankkrediten. Aber auch bürokratische Hindernisse und der hohe Verwaltungsaufwand, der im Zuge einer Unternehmensgründung entsteht, beeinträchtigen die Gründungstätigkeit. Um diese Mängel zu beseitigen und die Gründungsschwäche in diesen beiden Branchen zu beheben, wird der Ruf nach einer zielgerichteten Wirtschaftspolitik laut. Entsprechende Maßnahmen haben die politischen Entscheidungsträger zum Teil bereits in Angriff genommen. Dass hier etwas geschieht, ist von großer Bedeutung, denn die beiden Hochtechnologie-Branchen des verarbeitenden Gewerbes sind eine wichtige Stütze der deutschen Volkswirtschaft im Hinblick auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit, da sie besonders forschungs- und entwicklungsintensiv sind und somit erheblich zur technologischen Leistungsfähigkeit beitragen.

Definition: Technologie- und wissensintensive Unternehmen

Zu den technologie- und wissensintensiven Unternehmen zählen Unternehmen aus Wirtschaftszweigen des verarbeitenden Gewerbes mit einer FuE-Intensität (= FuE-Aufwendungen/Umsatz) von mehr als 3,5 Prozent (das heißt Unternehmen der Branchen Spitzentechnik und hochwertige Technik) sowie die technologieintensiven Dienstleistungen (z.B. Fernmeldedienste, Datenverarbeitung, FuE-Dienstleister, Architektur- und Ingenieurbüros) und die wissensintensiven Dienstleistungen (z.B. Rechtsberatung, Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Markt- und Meinungsforschung, Unternehmens- und PR-Beratung sowie Werbung).

Ansprechpartner:
Georg Metzger, Telefon 0621/1235-185, Fax -170, E-Mail metzger@zew.de
Diana Heger, Telefon 0621/1235-382, Fax -170, E-Mail heger@zew.de

Katrin Voss | idw
Weitere Informationen:
http://www.zew.de
http://ftp.zew.de/pub/zew-docs/grep/Grep0106.pdf

Weitere Berichte zu: Unternehmensgründung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics