Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW Entwicklungsbank und DEG stellen Jahresbericht 2005 über die Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern vor

08.05.2006


"Good Governance heißt faires Spiel" - 2,6 Mrd. EUR Zusagevolumen

Im vergangenen Jahr haben die KfW Entwicklungsbank und die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH rund 2,6 Mrd. EUR zur Förderung der Entwicklungs- und Transformationsländer zugesagt. Dieses gute Ergebnis entspricht einem Anstieg von rund 4 Prozent zum Vorjahr. Dies gaben Wolfgang Kroh, Mitglied des Vorstands der KfW, und Dr. Winfried Polte, Sprecher der Geschäftsführung der DEG, heute auf der Pressekonferenz anlässlich der Präsentation des Jahresberichts 2005 über die Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern in Frankfurt bekannt.

Der Titel des nun vorliegenden Jahresberichts lautet: "Good Governance heißt faires Spiel." Die KfW Entwicklungsbank und die DEG informieren in dem Bericht mit einer Fülle von Beispielen, wie Good Governance in der Entwicklungszusammenarbeit gelebt und konkret umgesetzt wird. "Unsere weltweiten Finanzierungen zielen darauf ab, verantwortungsbewusstes Regierungs- und Verwaltungshandeln als entscheidende Voraussetzung für wirtschaftliche Entwicklung und Wohlstand zu unterstützen", sagte Wolfgang Kroh, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Die KfW Entwicklungsbank beteiligte sich zum Jahresende 2005 an deutlich mehr als 800 laufenden Vorhaben, bei denen gute Regierungsführung Haupt- oder ein wichtiges Nebenziel ist. Denn: "Es geht darum, unsere Partnerstaaten in die Lage zu versetzen, ihre Aufgaben gut und effizient zu lösen. Ein verantwortlicher Umgang mit öffentlichen Finanzen auf der obersten staatlichen Ebene, die Gestaltung von angemessenen Rahmenbedingungen, die Einbindung der betroffenen Menschen in die Planung und Durchführung der Vorhaben sowie die Berücksichtigung von Konfliktpotentialen sind die Grundlage für eine erfolgreiche Entwicklungszusammenarbeit", sagte Kroh.

Das Zusagevolumen von 2,6 Mrd. EUR in 2006 teilt sich auf in 1,9 Mrd. EUR Zusagen der KfW Entwicklungsbank und 0,7 Mrd. EUR der DEG. Den größten Anteil der 1,9 Mrd. EUR Zusagen der KfW Entwicklungsbank erhielt wie schon in den letzten Jahren Asien/Ozeanien mit 36 % (40 %) mit einem Volumen von 678 Mio. EUR (778 Mio. EUR), gefolgt von der Region Subsahara-Afrika, deren Anteil von 16 % (307 Mio. EUR) in 2004 deutlich auf 24 % (447 % Mrd. EUR) gestiegen ist. Maßnahmen zur sozialen Infrastruktur mit den Schwerpunkten Wasser, Abwasser, Bildung und Gesundheit bilden rund 30 % (574 Mio. EUR) des FZ-Fördervolumens. Maßnahmen zur wirtschaftlichen Infrastruktur mit den Schwerpunkten Energie, Transport und Kommunikation erreichten mit 556 Mio. EUR 29% des Gesamtvolumens. Rund 65 % des FZ-Fördervolumens entfielen 2005 auf den Querschnittsbereich Armutsbekämpfung (2004: 46 %). Mit rund 36 % (2004: 52 %) wurde mehr als ein Drittel der Zusagen für das Querschnittsziel Umwelt- und Ressourcenschutz eingesetzt.

Dr. Winfried Polte, Sprecher der DEG-Geschäftsführung, betonte: "Good Governance von Staaten und Good Corporate Governance von Unternehmen bedingen und verstärken sich gegenseitig. In einem gut geführten Staat halten sich auch Unternehmen an die Spielregeln; führen ihre Bücher korrekt, verzichten auf Bestechung und Preisabsprachen und übernehmen Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Umwelt. Bei der DEG achten wir darauf, dass unsere Partner diese Kriterien guter Unternehmensführung umsetzen." 2005 konnte die DEG ihr Neugeschäft deutlich steigern und investierte fast 700 Mio. EUR in Entwicklungs- und Schwellenländern, rund 100 Mio. EUR mehr als im Vorjahr.

Regionaler Schwerpunkt des Neugeschäfts war erneut Asien mit Zusagen in Höhe von 282 Mio. EUR (2004: 191 Mio. EUR). Ebenfalls wie im Vorjahr folgte auf Platz zwei mit 155 Mio. EUR (2004: 153 Mio. EUR) die Region Europa. Branchenbezogen baute die DEG 2005 erneut vor allem ihr Engagement im Finanzsektor weiter aus und trug zu dessen Stabilisierung in einer Reihe von Ländern bei. Die diesbezüglichen Zusagen in Höhe von 286 Mio. Euro (2004: 213 Mio. Euro) entsprachen einem Anteil von rund 43 Prozent des Neugeschäfts. Das Portfolio der DEG lag zum Jahresende 2005 bei 2,75 Mrd. EUR. "Der positive Trend stärkt die Möglichkeiten der DEG, ihren Entwicklungsauftrag zu erfüllen. Denn die von uns mitfinanzierten Unternehmen schaffen Arbeit und Einkommen und tragen damit zur Armutsreduzierung bei", sagte Polte.

Dr. Charis Pöthig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: DEG Entwicklungsland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten