Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienmarkt: Erstaunliche Widerstandsfähigkeit

25.04.2006

Nach einem überzeugenden ersten Quartal mit einem Kursplus von gut 10 Prozent ging der deutsche Aktienmarkt im April vorübergehend in eine Konsolidierungsphase über, die allerdings nur von kurzer Dauer war. Auf ermäßigtem Kursniveau fanden sich schnell neue Käufer, die den Markt im zweiten Anlauf deutlich über die psychologisch wichtige Marke von 6.000 Punkten hievten.

Diese Tatsache ist umso bemerkenswerter, wenn man das gleichzeitig herrschende Umfeld in Betracht zieht. Die erhöhten geopolitischen Ängste angesichts zunehmender Spannungen zwischen den USA und Iran sowie der eng daran gekoppelte weitere Ölpreisanstieg hätten theoretisch eher Kursrückschläge erwarten lassen. Stattdessen waren selbst bei DAX-Titeln vereinzelt Tagesgewinne von bis zu fünf Prozent zu verzeichnen. Diese waren zudem meist nicht durch spezifische Unternehmensnachrichten motiviert. Vielmehr reichte häufig eine positive Äußerung eines Konkurrenzunternehmens wie beispielsweise der starke Kursanstieg von BASF nach den Quartalszahlen von Akzo Nobel belegt.

... mehr zu:
»DAX-Unternehmen

Auch in den nächsten Wochen dürften von Unternehmensseite mehrheitlich positive Impulse ausgehen. Sowohl die US-Quartalsberichte als auch die bisher vorgelegten Zahlenwerke europäischer Schwergewichte deuten tendenziell auf eine erneut überzeugende Berichtssaison hin. Zum elften Mal in Folge dürfte das Quartalswachstum des S&P 500 gegenüber dem Vorjahr im zweistelligen Bereich liegen. Auch bei den DAX-Unternehmen sollte der aufwärts gerichtete Gewinntrend eine Fortsetzung erfahren, wenngleich die Dynamik des Vorjahres basisbedingt nicht zu halten sein wird. Nichtsdestotrotz dürfte die Berichterstattung zum 1. Quartal in vielen Fällen bereits Hoffnungen auf ein neues Rekordergebnis für das Gesamtjahr wecken.

Unterstützend sollte sich in den kommenden Wochen auch die auf Hochtouren laufende Dividendensaison auswirken. Allein in der ersten Mai-Woche werden von den DAX-Unternehmen mehr als 11 Mrd. Euro ausgeschüttet. Hieraus könnte kurzfristig ein gutes Gegengewicht zu dem traditionellen Börsenmotto "sell in May and go away" resultieren.

Trotz der aktuell euphorischen Stimmungslage sollte allerdings der Blick auf die nach wie vor existenten Risiken nicht komplett vernachlässigt werden. Im Falle einer weiteren Eskalation des verbalen Schlagabtausches zwischen USA und Iran bzw. anhaltender Ölpreissteigerungen ist es kaum vorstellbar, dass diese Belastungsfaktoren dauerhaft ausgeblendet werden. Auch die in schöner Regelmäßigkeit wiederkehrende Inflationsdebatte könnte zwischenzeitlich für Störfeuer sorgen, so dass temporäre Rückschläge durchaus einkalkuliert werden sollten.

Allerdings ergeben sich hieraus durchaus auch Chancen: So könnte nicht zuletzt eine Entspannung der genannten Risikofaktoren zusätzlichen Treibstoff generieren. Der grundsätzlich positive Trend am deutschen Aktienmarkt ist weiterhin intakt und trotz der fulminanten Anstiege der vergangenen 12 Monate bieten die Bewertungsrelationen durchaus noch Raum für fortgesetzte Kursanstiege.

Dr. Stefan Steib | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.LRP.de

Weitere Berichte zu: DAX-Unternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer steigt kräftig
30.10.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte