Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DAX steigt auf über 6000 Punkte

20.04.2006


Spekulationen über Ende der Zinsrunde in Amerika drängen den hohen Ölpreis in den Hintergrund; Gazprom im Zentrum des Anlegerinteresses

Die Veröffentlichung der Gesprächsprotokolle der Sitzung der amerikanischen Notenbank (Fed) von Ende März sorgte am Dienstag für eine Kursrally am amerikanischen Aktienmarkt. Hiervon profitierte auch der deutsche Aktienmarkt, dem in der Folge gestern ein kräftiger Auftrieb beschert war. Zum Handelsende lag der Deutsche Aktienindex DAX bei 5993 Punkten. Die positive Stimmung ließen sich die Anleger auch am Donnerstag nicht verderben. Der DAX nahm die 6000 Punkte Hürde mit Leichtigkeit und lag um 13 Uhr mit 6016 Punkten 22,5 % im Plus gegenüber dem Vortag.

Speziell die Technologiebranche sorgte gestern mit positiven Unternehmensnachrichten für gute Stimmung. Der Computer-und Beratungskonzern IBM, die Internetgesellschaft Yahoo und der Chiphersteller Texas Instruments überzeugten die Anleger mit guten Ergebnissen. In Deutschland prognostizierte das TecDax-Unternehmen Q-Cells (WKN: 555 866), das eine Marktkapitalisierung von mehr als 3 Mrd. Euro aufweist, für 2006 ein 60-prozentiges Umsatzwachstum. Die Erlöse des Unternehmens lagen im ersten Quartal um satte 116 % höher als im Vorjahreszeitraum. Bei Handelsschluss lag der Wert gestern um 1,6 % im Plus. In Berlin stehen die Zeichen für diesen Wert heute jedoch auf Verkauf. Der Blick in das Orderbuch zeigt um 13 Uhr ein Minus von 6,71 % auf 77,64 Euro.

Hohe Umsätze bei nachgebenden Preisen heute beim russischen Gasexportmonopolisten Gazprom (WKN: 903 276). Aufgrund des Upgrades des ADR-Programms war die unterliegende Anzahl von Originalaktien gestern von 10 auf 4 geändert worden, der Wert war vom Handel ausgesetzt. Der Eröffnungskurs lag dann heute früh bei 33,94 Euro, nach 19 Preisfeststellungen hatte sich der Preis am Mittag bis auf 33,10 Euro reduziert. Der Vorstandsvorsitzende des russischen Gaskonzerns, Alexej Miller, hatte am Mittwoch erklärt, sein Unternehmen wolle in die Atomwirtschaft investieren, ein Ansinnen, das offenbar nicht von allen Gazprom Aktionären unterstützt wird. Reger Handel und steigende Preise wiederum bei Veridium (WKN: 592 816). Das Orderbuch präsentiert sich auf der Kauf- Seite gut gefüllt, nach 37 Preisen liegt der Wert um 13:49 Uhr mit 0,184 Euro um 2,79 % im Plus.

Leicht im Plus liegt auch der südkoreanische Speicherchiphersteller Samsung (WKN: 881 823), der heute durch ein hohes Umsatzvolumen auffällt. Die Papiere erzielen einen Kurszuwachs von 0,52 % auf 223,30 Euro.

Unter den internationalen Werten fiel weiterhin der amerikanische Software-Hersteller Global Matrechts Inc. mit erhöhten Handelsaktivitäten auf. Für Aufmerksamkeit dürfte auch der Kurszuwachs von rd. 43 % auf 0,010 Euro sorgen.

"Anleger handeln auf eigene Gefahr". Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen (http://www.berlinerboerse.de) der Berliner Börse AG."

Petra Greif | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boerse-berlin-bremen.de
http://www.berlinerboerse.de

Weitere Berichte zu: DAX Kurszuwachs WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops