Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Außenhandel setzt 2006 verstärkt auf Asien - Wachstum verlangsamt sich 2007

14.03.2006

"Die boomende Weltwirtschaft hält den deutschen Außenhandel auch in diesem Jahr 2006 in Schwung. Die drittgrößte Volkswirtschaft und größte Handelsnation der Welt profitiert erneut von seiner hohen weltwirtschaftlichen Verflechtung. Deutlich verhaltener blicken wir auf das nächste Jahr, wo wir neben den Bremsspuren in der Binnenkonjunktur auch mit einem Nachlassen der Dynamik im deutschen Außenhandel im Zuge einer leichten weltwirtschaftlichen Abschwächung rechnen. Die Modernisierung unseres Wirtschaftsstandortes und Anpassung des Sozialstaates werden weiter nicht mit notwendigem Tempo und Tiefe angegangen." Dies erklärt Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Groß- und Außenhandels (BGA), anlässlich der heutigen BGA-Pressekonferenz zur Außenhandelskonjunktur.

Für 2006 prognostiziert der BGA ein Wachstum der Exporte von acht Prozent auf 849 Milliarden Euro; bei den Einfuhren erwartet der Außenhandelsverband ein Plus von neun Prozent auf 682 Milliarden Euro. Der resultierende Außenhandelsüberschuss wird demnach 167 Milliarden Euro betragen, ein neuer Rekordwert. Wie bereits im Vorjahr wird der Handel mit den Nicht-EU-Ländern besonders kräftig zunehmen. Für den Welthandel insgesamt rechnet der BGA im Jahr 2006 mit einem Wachstum von bis zu sieben Prozent; der deutsche Anteil wird im Großen und Ganzen konstant bleiben.

Die "Flaggschiffe" des deutschen Exports bleiben Kraftfahrzeuge, Maschinen und chemische Erzeugnisse. In deren Kielwasser segelt mit großem Erfolg die Zulieferindustrie. Weitere gute Exportpotentiale der deutschen Wirtschaft bestehen im kommenden Jahr bei der Elektrotechnik, wo wir Weltmarktführer sind, bei der Informations- und Kommunikationstechnik, der Umwelttechnologie und bei hochwertigen Konsumgütern.

Gesamtwirtschaftlich rechnet der BGA für das laufende Jahr mit einem Zuwachs des Bruttoinlandsproduktes von rund 1,5 Prozent. "Ohne den Außenhandel stünde das BIP in Deutschland jedoch nach wie vor an der Schwelle zur Rezession. Mehr Mut zu Reformen könnte nicht schaden, um der Binnenkonjunktur die nötigen Impulse zu geben! Gerade diese neue Bundesregierung hätte dank ihrer großen Mehrheit die Möglichkeit und die Pflicht, die nötigen Reformen energisch anzugehen. Noch stehen diese Veränderungen in maßgeblichen Bereichen aus", so Börner.

Die Schritte auf dem Weg zu einer Reform des Föderalismus, wie auch die aktuellen steuerlichen Maßnahmen zur Förderung von Wachstum und Beschäftigung seien ein erstes positives Signal, aber auch nicht mehr. Die Wirtschaft warte dringend auf die Eckpunkte der Politik zur geplanten Unternehmensteuerreform und auf eine echte Reform der Sozialsysteme.

Die Wachstumszentren wie auch die Krisenregionen liegen in anderen Teilen der Welt: in den boomenden Staaten Ost- und Südasiens, in Osteuropa und auch in Lateinamerika. Die aktuelle BGA-Unternehmerbefragung untermauert dies: Für 71 Prozent der befragten Unternehmen ist Asien der Markt mit den größten Wachstumspotentialen, gefolgt von Mittel-Ost-Europa mit 61 Prozent und den GUS-Staaten mit 43 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr (59 Prozent) setzt der Außenhandel damit verstärkt auf Asien. "Wo Chancen sind, da sind leider auch Risiken für deutsche Unternehmen. Insbesondere China muss begreifen, dass Diebstahl am geistigen Eigentum kein Kavaliersdelikt ist, sondern ein echtes Investitionshemmnis darstellt, das die eigene wirtschaftliche Entwicklung torpediert. Auch überbordende Bürokratie, Korruption und Unsicherheiten in der Zahlungsabwicklung sind besonders in Schwellenländern ein großes Übel", warnt Börner.

"Unsere Zukunft liegt nicht in der Massenproduktion. Mit innovativen Dienstleistungsnetzen hat Deutschland das Zeug dazu, die "Schweiz" Europas zu werden. Bereits heute gehören beispielsweise deutsche Unternehmen zu den führenden Logistikanbietern weltweit. Wir müssen massiv in Bildung und Forschung investieren und können so zum Katalysator des weltweiten technischen Fortschritts werden. Der Aufstieg von Ländern wie China und Indien ist auch zum Vorteil der deutschen Wirtschaft, die so neue Märkte erhält, die sie für ihr weiteres Wachstum benötigt", so der BGA-Präsident.

"Trotz der aktuellen Sinnkrise der EU dürfen wir unseren Glauben an Europa nicht verlieren. Die EU ist als größter Binnenmarkt der Welt ein Konstrukt, um das wir vielerorts beneidet werden. Wenn es uns durch konsequente Deregulierung und die Förderung von Forschung und Entwicklung gelingt, die Wachstumskräfte zu entfesseln, die in dem "alten Kontinent" schlummern, wird Europa auch im 21. Jahrhundert eine wichtige Rolle in der Weltwirtschaft spielen", so Börner abschließend.

André Schwarz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bga.de

Weitere Berichte zu: Außenhandel Binnenkonjunktur Weltwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics