Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BDI-Außenwirtschaftsbarometer: Exportwachstum 2001 stark rückläufig

30.10.2001


"Die Jahre der extrem hohen Exportzuwächse sind erst einmal vorbei", fasst Ludolf v. Wartenberg, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), das Ergebnis der diesjährigen BDI-Umfrage zusammen, in der 26 Industrieverbände Zahlen, Stimmungen und Prognosen zur außenwirtschaftlichen Entwicklung abgegeben haben. Insgesamt rechnet der BDI vor dem Hintergrund der Brancheneinschätzungen und der zu erwartenden weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen mit einem Exportwachstum von fünf Prozent in diesem Jahr. Für 2002 sei alles in allem nur eine Zunahme von drei Prozent wahrscheinlich. "Nach 13,2 Prozent Exportwachstum im vergangenen Jahr ist das ein wesentlich bescheideneres Ergebnis. Selbst drei Prozent Wachstum sind fraglich, wenn die Ölpreise explodieren oder wenn - wider Erwarten - die USA als Motor für die Weltwirtschaft längerfristig ausfallen sollten", so v. Wartenberg. Trotzdem bleibe die Exportwirtschaft Konjunkturmotor. "Ohne unsere Exporte hätten wir in Deutschland in diesem Jahr vielleicht überhaupt kein Wirtschaftswachstum", erklärte der BDI-Hauptgeschäftsführer.

In der diesjährigen BDI-Umfrage hätten sich zwei Drittel der befragten Verbände noch positiv über die Exportentwicklung in diesem Jahr geäußert. Doch sei die Stimmung bei weitem nicht mehr so gut wie im vergangenen Jahr. Insbesondere aus den Bereichen Fahrzeugbau, Chemie, Elektro sowie dem Maschinen- und Anlagenbau, den Branchen, die für den deutschen Export ein besonders großes Gewicht haben, kämen positive Meldungen für 2001. Im Vergleich zum vergangenen Jahr habe die Exportdynamik hier aber stark nachgelassen. Ein schlechtes Export-Ergebnis erwarteten in diesem Jahr die Druckindustrie, die Papiererzeugende Industrie sowie die Stahlproduzenten.

Die Exporterwartungen schwankten je nach Absatzregion stark. Bedeutendste Wachstumsregionen seien nach einhelliger Einschätzung der Verbände die mittel- und osteuropäischen Länder. Auf den Märkten der EU-Osterweiterungskandidaten bestünden große Chancen für die Zukunft. Am schlechtesten werde die Entwicklung der Exporte nach Lateinamerika und Afrika eingeschätzt. Gerade in Lateinamerika werde der negative Einfluss der schwachen Weltwirtschaft deutlich.

"Die Importe wachsen dieses Jahr vermutlich um knapp drei Prozent. Für das kommende Jahr ist - wenn überhaupt - nur mit einer leichten Erhöhung zu rechnen", schätzt v. Wartenberg. Dafür sei im Wesentlichen die schwache Binnenkonjunktur verantwortlich. Sie sei die treibende Kraft bei den Importen. Hauptsächlich würden die Einfuhren in den Wirtschaftszweigen Chemie, Elektro und Maschinen- und Anlagenbau ansteigen. Die dynamischsten Importregionen blieben Asien sowie Mittel- und Osteuropa. Für 2002 erwarteten 60 Prozent der BDI-Mitgliedsverbände eine Zunahme der Importe aus diesen Regionen. Insbesondere Elektro- und Textilindustrie rechneten mit sehr hohen Importen aus diesen Regionen.

In der gegenwärtigen Situation werde die Kooperation nicht nur im politisch-militärischen Bereich, sondern auch in der Handelspolitik immer wichtiger. Der BDI begrüße es, dass die bevorstehende 4. Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation entschlossen sei, sich den terroristischen Attacken auf das Weltwirtschaftssystem zu widersetzen und die Liberalisierung des Welthandels entschlossen im Interesse aller Teilnehmer voran zu bringen. "Ich erwarte, dass die Konferenz in Doha eine Liberalisierungswelle auslöst, die im Interesse aller, auch der Entwicklungsländer ist."

In der Folge der Terroranschläge seien Forderungen laut geworden, den Terror durch neue Handelsembargos zu bekämpfen. Das sei verständlich, aber zu kurz gedacht. Eine nachhaltige Sicherheitsstrategie müsse auch darauf setzen, die Lebensbedingungen der Bevölkerungen in den Ländern zu verbessern, von denen terroristische Bedrohungen ausgehen. Ziel müsse es sein, in diesen Krisenregionen zur ökonomischen und politischen Stabilität beizutragen. "So verstanden, ist Sicherheitspolitik auch Entwicklungspolitik", sagte v. Wartenberg.

A. Schultheiss | ots
Weitere Informationen:
http://www.bdi-online.de

Weitere Berichte zu: BDI Exportwachstum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer steigt kräftig
30.10.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie