Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Patente 2005: Siemens wieder Nummer 1 in Deutschland

10.03.2006


Mit 2398 Patenten hat Siemens 2005 beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) die meisten Schutzrechte angemeldet und unterstreicht erneut seine Innovationskraft. Auf dem zweiten Platz liegt die Robert Bosch GmbH vor Daimler Chrysler. Die meisten Anmeldungen in Deutschland fanden bei Siemens im Bereich Transportation statt, gefolgt von Medical sowie Automation and Control. "Dies ist vor allem das Ergebnis unserer konsequenten Ausrichtung auf die Zukunft und auf kundenorientierte innovative Lösungen", so Prof. Winfried Büttner, Leiter Corporate Intellectual Property bei Siemens.



Mit Forschungsinvestitionen von 5,2 Milliarden Euro lag Siemens im vergangenen Geschäftsjahr wieder weltweit an der Spitze aller Elektronik- und Elektrotechnik-Unternehmen. Das Ergebnis dieser Investition ist Wissen, das im Markt in erfolgreiche Produkte umgesetzt werden muß. Dieses Wissen des Unternehmens ist derzeit durch mehr als 53.000 Patente geschützt. Etwa 75 Prozent aller Patentanmeldungen haben ihren Ursprung in Deutschland. Angesichts des weltweiten Wettbewerbs um Kunden und Marktanteile werden Patente immer bedeutender und erfordern eine strategische Optimierung des Patentportfolios unter regionalen Gesichtspunkten. Auch für Forschungskooperationen und den offenen Austausch von Wissen ist der gesicherte Schutz des geistigen Eigentums grundlegende Voraussetzung.



Durch die strategische Ausrichtung seiner Patentarbeit im Rahmen seines Unternehmensprogramms "Fit 4 More" konnte Siemens die Anzahl der Erfindungsmeldungen weltweit um mehr als sieben Prozent auf rund 8.800 steigern. Dabei galt es gleichzeitig, die Zahl der Patente als auch deren Qualität zu steigern. "Auf der einen Seite schützen wir das aktuelle Geschäft, auf der anderen Seite sichern wir die Geschäfte der Zukunft", so Büttner. Diese richten sich nach den Bedürfnissen der Kunden, nach den Erfordernissen der Märkte und langfristig nach den gesellschaftlichen Megatrends. Das Wachstum der Weltbevölkerung und die parallel dazu stattfindende Urbanisierung führen zu weiteren spezifischen Anforderungen, auf die das Unternehmen seine zukünftigen Geschäfte und sein Technologieportfolio ausrichtet. Ganz gezielt wird deswegen an Innovationen gearbeitet, die sich an diesen Megatrends orientieren, wie beispielsweise die zunehmende Verkehrsdichte, die höhere Lebenserwartung der Menschen oder die Verknappung der Energieressourcen. Mit 50 Prozent meldete Siemens im vergangenen Geschäftsjahr die meisten Schutzrechte im Bereich Medizin- und Verkehrstechnik an. Das Siemens-Arbeitsgebiet Power konnte die Patentanmeldungen um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern.

Guido Weber | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de
http://www.siemens.de/innovationnews

Weitere Berichte zu: Patent Patentanmeldung Schutzrecht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie