Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rasanter Start des Energie-Förderprogramms für Entwicklungsländer

02.03.2006


Im ersten Jahr bereits 170 Mio. EUR zugesagt

Die Sonderfazilität für Erneuerbare Energien und Energie-Effizienz hat bereits im ersten Jahr ein Drittel der vorgesehenen Mittel zusagen können. Wegen der großen Nachfrage aus den Partnerländern sind 2005 Finanzierungszusagen in Höhe von 170 Mio. Euro erteilt worden. Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul: "Energie ist nicht nur eine Voraussetzung für die Befriedigung der wichtigsten Grundbedürfnisse der Menschen in den Entwicklungsländern; Energie ist auch ein entscheidender Produktionsfaktor, ohne den wirtschaftliche Entwicklung und der Aufbau der sozialen Infrastruktur nicht denkbar sind." Sie unterstrich, dass die deutsche Entwicklungszusammenarbeit damit einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der von der internationalen Gemeinschaft vereinbarten Millenniums-Entwicklungsziele leiste.

Über die "Sonderfazilität für Erneuerbare Energien und Energie-Effizienz" stellt die KfW Entwicklungsbank im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in den Jahren 2005 bis 2009 bis zu 500 Mio. Euro in Form von zinsgünstigen Darlehen in Entwicklungsländern zur Verfügung.

Mit der Fazilität übernimmt Deutschland eine Vorreiterrolle für die Energiewende. "Die zusätzlich für erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Entwicklungsländern bereitgestellten Mittel dienen sowohl der Entwicklungsförderung, als auch dem Klimaschutz", sagte Wolfgang Kroh, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe. "Viele Vorhaben schaffen Win-Win-Situationen; mehr Effizienz im Energiebereich spart Ressourcen, nützt der Umwelt und unterstützt das Wachstum in dem Land. Damit schaffen wir die Voraussetzungen für Armutsbekämpfung."

Die in 2005 erteilten Mittel werden für insgesamt fünf Vorhaben eingesetzt:

- In Marokko werden 37.000 Haushalte in nicht an das Stromnetz angeschlossenen ländlichen Regionen über so genannte Solar-Home-Systems Zugang zu modernen Energiedienstleistungen erhalten. Durch die Zusammenarbeit mit einem privaten Partner werden sowohl der regelmäßig erforderliche Batteriewechsel sowie Service und Wartung der Anlagen für die nächsten zehn Jahre sichergestellt.

- In Aserbaidschan trägt die Verbesserung der Übertragungseinrichtungen dazu bei, die wiederkehrenden und die für die Volkswirtschaft schädlichen Stromausfälle abzubauen. Gleichzeitig wird so die Elektrizitätsversorgung der südlichen Landesteile gesichert.

- In Indien werden durch die Modernisierung von Verteilernetzen die überdurchschnittlich hohen Verluste bei der Stromverteilung gesenkt. Weiter werden die noch nicht an das Elektrizitätsnetz angeschlossenen Haushalte in dieser Region erstmals mit Energie versorgt.

- In Chile werden gemeinsam mit Partnerbanken über ein Kreditprogramm zinsgünstige Darlehen für Investitionen im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz bereitgestellt. Diese Mittel stehen sowohl für Unternehmen wie für öffentliche Antragsteller zur Verfügung.

- Der gleiche Ansatz wird mit der überregional tätigen Entwicklungsbank Corporación Andina de Fomento (CAF) in den Andenstaaten verfolgt.

Für die Folgejahre 2006 und 2007 liegen ebenfalls zahlreiche Vorschläge aus den Partnerländern vor, die von der KfW Entwicklungsbank überprüft werden.

Die Bundesregierung hat in den zurückliegenden Jahren die Unterstützung für erneuerbaren Energien zu einer Priorität in der internationalen Zusammenarbeit gemacht und die Einrichtung der Sonderfazilität im Juni 2004 auf der Internationalen Konferenz für Erneuerbare Energien (renewables2004) in Bonn angekündigt.

Weitere Informationen zur Sonderfazilität finden Interessierte unter www.kfw-entwicklungsbank.de.

Christine Volk | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de
http://www.kfw-entwicklungsbank.de

Weitere Berichte zu: Entwicklungsbank Entwicklungsland Sonderfazilität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie