Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leitfaden Wissensmanagement für mittelständische Unternehmen

22.02.2006


Ein von Studenten entwickelter Leitfaden gibt mittelständischen Unternehmen Basisinformationen zur Entwicklung eines Wissensmanagement-Konzeptes an die Hand. Auch das ist ein Ausdruck dafür, wie zukunftsorientiert sich die Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Wismar gestaltet



Die Spezialisierungsveranstaltung Wissensmanagement im Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Wismar ist durch ein großes Interesse der Studierenden gekennzeichnet. "Das zeigt deutlich, dass neuartige, höchst innovative Aspekte die Wirtschaftsinformatik-Ausbildung in Wismar dominieren", so Prof. Dr. Reinhard J. Weck, wissenschaftlicher Leiter der Lehrveranstaltung im Wintersemester 2005/2006. Gemeinsam mit den Professoren Dr. Jürgen Cleve und Dr. Uwe Lämmel ist er einer der drei Wissenschaftler am Fachbereich Wirtschaft, die den Schwerpunkt Wissensmanagement wesentlich gestalten.



In praxisorientierten Projekten zeigen die Studierenden des Hauptstudiums in besonders motivierter Weise ihre bisher erlernten wissenschaftlichen Befähigungen in grundlegenden Analysen, daraus resultierenden konzeptionellen Ansätzen und ergebniskonsequenten Bewertungskriterien (Evaluierung). Die aktive Form studentischer Aufgabenbearbeitung durch projektorientierte Vorgehensweisen betont vor allem auch die Teamarbeit. Diese Befähigung zur gemeinschaftlichen Arbeitsleistung wird von den Unternehmen mehr denn je abgefordert und von den verantwortlichen Professoren umfassend unterstützt.

Professor Weck hat im vergangenen Wintersemester als Projektziel vorgegeben, in Fallstudien (sogenannten case studies) die maßgeblichen thematischen Signifikanzen aufzuzeigen. Außerdem sollte daraus einen "Leitfaden zur Entwicklung eines Wissensmanagementkonzeptes für mittelständische Unternehmen" erstellt werden, der sich aus der gemeinsamen Projektleistung durch die einzelnen Projektteams herleitet.

Die wissenschaftliche Projektierung konkretisiert sich dabei in den folgenden unterschiedlichen Aspekten: Target- und Implementation Management in den Unternehmen (Zielsetzungen (Modelle) und Umsetzungsprozesse), Efficiency Management in den Unternehmen (Wirtschaftlichkeit durch IV-Controlling und Outsourcing), Human Resource Management in den Unternehmen(Personal- und Organisationsentwicklung in virtuellen Strukturen) sowie Security Management in den Unternehmen (Sicherheitsmanagement und deren Gestaltungsoptionen).

Hiermit wird ersichtlich, wie intensiv sich die Professoren im Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Wismar an den Herausforderungen moderner Gestaltungsprozesse in den Unternehmen in einer immer globaleren Wirtschaft orientieren. Gleichfalls kommt die Ausbildungsstruktur den Wünschen der Unternehmen im Sinne praxisbestimmter Wissenschaftsleistungen nicht nur entgegen, sondern verinnerlicht deren Anspruchsniveau in besonderer Weise.

Die erarbeiteten Empfehlungen als Leitfaden für mittelständische Unternehmen können bei Interesse im Fachgebiet Informationsmanagement/Informatik und Gesellschaft des Fachbereiches Wirtschaft angefordert werden (Email:). Auch bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an Prof. Dr. Reinhard J. Weck, Tel.: (03841) 753 600 bzw. E-Mail: r.j.weck@wi.hs-wismar.de.

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-wismar.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftsinformatik Wissensmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht KMU suchen die finanzielle Unabhängigkeit
25.05.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics