Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Keine Arbeitsplatzverluste durch geöffneten EU-Arbeitsmarkt

21.02.2006

Befürchtungen, nach denen die Öffnung des EU-Arbeitsmarktes in Deutschland Arbeitsplätze gefährdet, sind nach Einschätzung der Deutschen Postbank AG unbegründet. Im Gegenteil: Die positiven gesamtwirtschaftlichen Effekte dürften klar überwiegen, wenn Deutschland seine Zugangsbeschränkungen für die im Jahr 2004 neu beigetretenen Länder aufheben würde. Dies ergibt sich aus dem jüngsten Fortschrittsbericht der EU-Kommission zu diesem Thema. Danach haben Länder wie Großbritannien, Irland und Schweden davon profitiert, dass sie von vorneherein die volle Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus den neuen Mitgliedsstaaten gewährt haben.

Engpässe im deutschen Arbeitsmarkt können durch die Öffnung gemildert werden. So zum Beispiel im Bereich der Facharbeiter, wo nicht genügend heimische Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Arbeitnehmer aus den EU-Beitrittsländern können hier mit ihrem hohen Ausbildungsstand einen Teil des Bedarfs decken. Auch für einfachere, geringer entlohnte Tätigkeiten wie das Saisongeschäft in der Gastronomie und der Landwirtschaft gibt es in Deutschland nicht genug Arbeitskräfte. Dass die zugewanderten Arbeiter heimische Arbeitsmärkte eher ergänzen, anstatt die inländischen Beschäftigten zu verdrängen zeigt sich darin, dass der Prozentanteil der einheimischen Arbeitskräfte in den verschiedenen Branchen in den letzten drei Jahren stabil geblieben ist.

Eine Öffnung des Arbeitsmarktes wirkt sich auch positiv auf die soziale Sicherung aus, die unter der rückläufigen Geburtenrate in Deutschland leidet. In diesem Bereich ist aufgrund der ungünstigen demografischen Entwicklung mit einer Kostenexplosion zu rechnen, sowohl bei Gesundheit und Pflege als auch bei den Renten. Deshalb wird gerade Deutschland, das auf eine Überalterung der Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten zusteuert, künftig kaum eine andere Wahl haben, als durch Zuwanderung junger und leistungsfähiger Arbeitskräfte diese Probleme zumindest abzumildern.

Offenbar kann durch die Freizügigkeit für EU-Arbeitskräfte sogar der Schattenwirtschaft der Boden entzogen werden. Es fällt auf, dass seit der EU-Osterweiterung die Beschäftigungsquote der neuen EU-Bürger in einigen Gastländern, darunter auch Frankreich, Spanien und Österreich, deutlich zugenommen hat. Dies könnte ein Indiz dafür sein, dass ohnehin bereits im Gastland arbeitende Ausländer aus diesen Ländern nachträglich angemeldet wurden - mit Vorteilen für beide Seiten: Arbeitskräfte können mit legalem Status unter sichereren Bedingungen arbeiten und sich besser integrieren. Andererseits zahlen sie regulär Steuern und Sozialabgaben und stützen somit die Staatseinnahmen.

Die vollständigen "Postbank Perspektiven" für den März und zurückliegende Monate finden Sie auch im Internet unter www.postbank.de/research.

Hartmut Schlegel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.postbank.de/research.
http://www.postbank.de

Weitere Berichte zu: Arbeitskraft Arbeitsplatzverlust EU-Arbeitsmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise