Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Städte und Gemeinden in Deutschland müssen umdenken

18.10.2001


BDU-Unternehmensberater sehen in Privatisierungen ein künftiges Schlüsselthema - Gesamtumsatz im Beratungsfeld Öffentliche Auftraggeber betrug 2000 rund 2,2 Milliarden Mark - Moderater Zuwachs für 2001 erwartet

Die auf den Beratungsmarkt "Öffentliche Auftraggeber" spezialisierten Beratungsgesellschaften im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. sehen speziell die Städte und Gemeinden in Deutschland vor großen Herausforderungen. Eine aktuelle Markteinschätzung der BDU-Fachgruppe ’Öffentliche Auftraggeber’ kommt zu dem Schluss, dass die intensive Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten und Grenzen von Privatisierungen eines der künftigen Schlüsselthemen sein wird. Knapp die Hälfte der Beratungsprojekte werden bei Öffentlichen Unternehmen und Anstalten des Öffentlichen Rechts, zum Beispiel in der Energie- und Wasserversorgung, durchgeführt. Mit fast identischen Anteilen von je einem fünftel folgen auf der Nachfragerseite die Bundesministerien bzw. -behörden und die Landesministerien bzw. -behörden. Der Anteil von Städten und Gemeinden beträgt knapp acht Prozent.

Besonders in den Kommunen wird sich nach Einschätzung der BDU-Experten in den kommenden fünf Jahren der stärkste Beratungsbedarf entwickeln, bei weiterhin hohem Bedarf der Öffentlichen Unternehmen und ebenfalls wachsender Nachfrage im Gesundheitswesen. "Städte und Gemeinden müssen in vielen Bereichen umdenken. Vor allem im Hinblick auf weitere Privatisierungen, eine professionelle Wirtschaftsförderung und fortschreitende Deregulierungen bei Energien, Wasser und öffentlichem Personennahverkehr (ÖPNV), aber auch in der Beratung bei Kooperationen, strategischen Partnerschaften und Beteiligungen müssen zunehmend tragfähige Entscheidungen getroffen werden", ist sich der Vorsitzende der BDU-Fachgruppe Öffentliche Auftraggeber, Erhart Kirfel, sicher.

Zur Zeit liegen die Beratungsschwerpunkte bei den Öffentlichen Auftraggebern mit je einem Viertel in der Entwicklung und Einführung von EDV-Lösungen und in der Organisationsberatung und -entwicklung. Rund 17 Prozent aller Beratungsprojekte beschäftigen sich mit Fragestellungen des Controllings bzw. der Finanzwirtschaft, knapp zehn Prozent mit Projektmanagement, rund neun Prozent mit Personalentwicklung und -schulung und zirka sechs Prozent mit Qualitätsmanagement. Die Mitglieder der BDU-Fachgruppe Öffentliche Auftraggeber gehen davon aus, dass in den nächsten Jahren in ihrem Beratungssegment die Entwicklung und Einführung von EDV-Lösungen, das Controlling und die Organisationsberatung und -entwicklung sowie die Begleitung bei strategischen Fragen und Entscheidungen die bedeutendste Rolle spielen werden.

Probleme sehen die BDU-Unternehmensberater in der teils mangelhaften Abwicklung der Vergabeprozesse. Immerhin ein Viertel bemängelt die fehlerhaften oder unklaren Aufgabenbeschreibungen und 18 Prozent kritisieren, dass die Vergabekriterien wenig transparent und unrealistisch sind. Häufig würden auch Fehler in der Berechnung des Auftragswertes gemacht. Auf beiden Seiten könnten durch eine bessere Abstimmung personelle und finanzielle Ressourcen eingespart werden. Gerade im kommunalen Bereich erweisen sich aber beispielsweise auch die Gemeindeordnung oder die Rechtsprechung als dringend zu verändernde Barrieren gegen neugestaltete und effizientere Strukturen.

Zufrieden blicken die Unternehmensberater auf die Marktentwicklung des Jahres 2000 zurück. Der Gesamtumsatz im Beratungsfeld Öffentliche Auftraggeber betrug im Jahr 2000 rund 2,2 Milliarden Mark (1999: 1,9 Milliarden Mark). Dies entspricht einer Steigerung des Umsatzes in diesem Beratungsfeld von knapp neun Prozent. Für das laufende Jahr rechnen die Unternehmensberater mit einem moderaten Zuwachs.

In der branchenorientierten BDU-Fachgruppe "Öffentliche Auftraggeber" sind zur Zeit rund 30 Beratungsunternehmen organisiert, die sich auf die besonderen Beratungsnotwendigkeiten der Verwaltungen spezialisiert haben. Im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. sind zur Zeit rund 16.000 Unternehmensberater und Personalberater organisiert, die sich auf über 540 Management-, IT- und Personalberatungsfirmen verteilen. Die Mitgliedsunternehmen erzielten 2000 einen Gesamtumsatz von ca. sechs Milliarden DM (1999: 5,3 Milliarden DM). Der Marktanteil konnte in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut werden und liegt inzwischen bei 25 Prozent.

ots Originaltext: Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
Klaus Reiners (Pressesprecher)
Tel.: 0228/9161-20
email: rei@bdu.de
Zitelmannstraße 22
53113 Bonn

| ots

Weitere Berichte zu: BDU Privatisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: weiterhin positiver Ausblick
27.09.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht IAB: Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter positiv
22.09.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln quantenphotonischen Schaltkreis mit elektrischer Lichtquelle

Optische Quantenrechner könnten die Computertechnologie revolutionieren. Forschern um Wolfram Pernice von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie Ralph Krupke, Manfred Kappes und Carsten Rockstuhl vom Karlsruher Institut für Technologie ist es nun gelungen, einen quantenoptischen Versuchsaufbau auf einem Chip zu platzieren. Damit haben sie eine Voraussetzung erfüllt, um photonische Schaltkreise für optische Quantencomputer nutzbar machen zu können.

Ob für eine abhörsichere Datenverschlüsselung, die ultraschnelle Berechnung riesiger Datenmengen oder die sogenannte Quantensimulation, mit der hochkomplexe...

Im Focus: First quantum photonic circuit with electrically driven light source

Optical quantum computers can revolutionize computer technology. A team of researchers led by scientists from Münster University and KIT now succeeded in putting a quantum optical experimental set-up onto a chip. In doing so, they have met one of the requirements for making it possible to use photonic circuits for optical quantum computers.

Optical quantum computers are what people are pinning their hopes on for tomorrow’s computer technology – whether for tap-proof data encryption, ultrafast...

Im Focus: Quantenboost für künstliche Intelligenz

Intelligente Maschinen, die selbständig lernen, gelten als Zukunftstrend. Forscher der Universität Innsbruck und des Joint Quantum Institute in Maryland, USA, loten nun in der Fachzeitschrift Physical Review Letters aus, wie Quantentechnologien dabei helfen können, die Methoden des maschinellen Lernens weiter zu verbessern.

In selbstfahrenden Autos, IBM's Watson oder Google's AlphaGo sind Computerprogramme am Werk, die aus Erfahrungen lernen können. Solche Maschinen werden im Zuge...

Im Focus: Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit Kollegen der Freien Universität Berlin ein neues Molekül entdeckt: Die Eisenverbindung in der seltenen Oxidationsstufe +4 gehört zu den Ferrocenen und ist äußerst schwierig zu synthetisieren.

Metallocene werden umgangssprachlich auch als Sandwichverbindungen bezeichnet. Sie bestehen aus zwei organischen ringförmigen Verbindungen, den...

Im Focus: Neue Entwicklungen in der Asphären-Messtechnik

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB) lädt zum Expertentreffen im März 2017 ein

Ob in Weltraumteleskopen, deren Optiken trotz großer Abmessungen nanometergenau gefertigt sein müssen, in Handykameras oder in Endoskopen − Asphären kommen in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Laser für Neurochirurgie und Biofabrikation - LaserForum 2016 thematisiert Medizintechnik

27.09.2016 | Veranstaltungen

Ist Vergessen die Zukunft?

27.09.2016 | Veranstaltungen

Von der Probe zum digitalen Modell - MikroskopieTrends ´16

26.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanotechnologie für Energie-Materialien: Elektroden wie Blattadern

27.09.2016 | Physik Astronomie

Ultradünne Membranen aus Graphen

27.09.2016 | Physik Astronomie

Ein magnetischer Antrieb für Mikroroboter

27.09.2016 | Biowissenschaften Chemie