Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über 118 Millionen gehandelte Kontrakte im Januar an Eurex

02.02.2006


Anstieg von 24 Prozent gegenüber Januar 2005/Starkes Wachstum bei Fixed Income- und Aktienderivaten

Im Januar wurden an der internationalen Terminbörse Eurex 118 Millionen Kontrakte gehandelt, ein Anstieg von 24 Prozent gegenüber Januar 2005 und 37 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelsmonat. Im Januar wurden pro Tag etwa 5,4 Millionen Kontrakte gehandelt und abgewickelt. Ebenso stieg das Open Interest, die Zahl der offenen Positionen und ein wichtiger Indikator für zukünftiges Wachstum: Zum Monatsende belief sich die Zahl auf rund 98 Millionen Kontrakte und übertraf damit den Vorjahreswert (Januar 2005: 69,2 Millionen Kontrakte) um rund 42 Prozent.

Die höchste Handelsaktivität erzielte im Januar mit 59,4 Millionen Kontrakten erneut das Segment Fixed-Income-Derivate. Der Euro-Bund-Future lag mit 25 Millionen Kontrakten auf dem Niveau des Vorjahres. Das Handelsvolumen beim Euro-Schatz-Future stieg gegenüber dem Vorjahr um etwa 30 Prozent und übertraf mit 14,3 Millionen gehandelten Kontrakten erstmals seit 2002 das Handelsvolumen im Euro-Bobl-Future, das im Januar 13,5 Millionen Kontrakte erreichte. Das Open Interest im Euro-Schatz-Future übertraf im Januar mit 1,6 Millionen Kontrakten – eine Verdopplung gegenüber dem Vorjahr - erstmals Euro-Bobl-Future und Euro-Bund-Future und markierte ein neues Rekordniveau. Durch die Einführung von Half-Ticks als kleinster Preisveränderung für den Euro-Schatz-Future Mitte 2004 und die damit verbundene feinere Preisabstufung wurden neue Kunden gewonnen, die dem Kontrakt ein starkes Wachstum brachten.

Aktienderivate verzeichneten im Januar ein Wachstum von rund 9 Prozent auf 59 Mio. Kontrakte, die sich in 34 Millionen Kontrakte bei Aktienindexderivaten und 25 Millionen bei Aktienoptionen aufteilen. Erneut waren Futures und Optionen auf den DJ Euro STOXX 50 Index die am meisten gehandelten Aktienindexderivate: Bei den Futures belief sich der Umsatz insgesamt auf 12,8 Millionen Kontrakte; Optionen verzeichneten mit 11,6 Millionen Kontrakten einen Rekordhandelsmonat und übertrafen damit die vorherige Höchstmarke von 9,2 Millionen Kontrakten vom Oktober 2005.

Auf der elektronische Handelsplattform Eurex Bonds, die das Angebot von Eurex im Bereich Fixed Income komplettiert, wurde im Januar ein Volumen von rund 12 Milliarden Euro (Einfachzählung) gehandelt, ein Anstieg von 13,6 Prozent gegenüber dem Vormonat (Dezember 2005: 10,5 Milliarden Euro). Financials sind als Produktgruppe am 16. Januar erfolgreich gestartet. Das Volumen im Januar seit Einführung belief sich auf 85,5 Mio Euro.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Handelsvolumen Kontrakt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie