Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW Bankengruppe: Fördervolumen steigt um 10 % auf 68,9 Mrd. EUR

01.02.2006

Die KfW Bankengruppe hat im Jahr 2005 mit einem Gesamtfördervolumen von 68,9 Mrd. EUR ein Plus von 10 % gegenüber dem Vorjahr (62,9 Mrd. EUR) erzielt. Das sagte Vorstandssprecher Hans W. Reich am Mittwoch bei der Jahresauftakt-Pressekonferenz in Frankfurt. Die Bilanzsumme stieg um 4 % auf 341 Mrd. EUR (329 Mrd. EUR). Die KfW Bankengruppe legte des Weiteren die Förderergebnisse der einzelnen Konzernmarken aus dem vergangenen Jahr vor:

Die KfW Mittelstandsbank unterstützte 2005 Mittelständler und Gründer mit einem Gesamtvolumen von 15,5 Mrd. EUR, das sind 11 % mehr als im Vorjahr (14,0 Mrd. EUR). Besonders positiv entwickelten sich die innovativen Finanzierungsinstrumente der Bank: Die Globaldarlehen stiegen auf ein Volumen von 5,4 Mrd. EUR (2,8 Mrd. EUR), die Verbriefungen auf 4,0 Mrd. EUR (3,7 Mrd. EUR). Zufrieden stellend verlief angesichts der schleppenden Binnenkonjunktur und der schwachen Investitionsneigung der deutschen Wirtschaft das Geschäft in den gewerblichen Förderprogrammen. In der Kreditfinanzierung (inkl. "Globaldarlehen") erreichte die Bank ein Zusagevolumen von 10,7 Mrd. EUR (9,3 Mrd. EUR). Darüber hinaus wurden mezzanine Finanzierungen über 0,6 Mrd. EUR (0,6 Mrd. EUR) und Beteiligungsfinanzierungen über 0,3 Mrd. EUR (0,3 Mrd. EUR) zugesagt.

Das zum 1. April 2005 eingeführte risikogerechte Zinssystem greift nach anfänglichen kurzzeitigen Anpassungsproblemen von Unternehmen und Banken seit dem 2. Halbjahr 2005. Auch Mittelständler mit schwächerer Bonität erhalten durch die risikogemäße Bepreisung der Darlehen wieder besseren Zugang zur Förderung: Knapp 40 % der Kredite wurden mit einer Bankenmarge, die über der früher maximal möglichen Marge lag, vergeben. Im alten System wäre vielen dieser Darlehensnehmer der Zugang zum Förderkredit versperrt geblieben.

Die KfW Förderbank hat 2005 ein Volumen von 38,7 Mrd. EUR (34,5 Mrd. EUR) erreicht. Einen entscheidenden Beitrag zum Anstieg ggü. dem Vorjahr leisteten die Verbriefungen mit 16,3 Mrd. EUR (11,4 Mrd. EUR). Aber auch die Umweltfinanzierungen (4,2 Mrd. EUR ggü. 2,2 Mrd. EUR) und die Bildungsfinanzierungen (0,9 Mrd. EUR ggü. 0,8 Mrd. EUR) entwickelten sich erfreulich. Weiteren Rückenwind wird die Bildungsfinanzierung 2006 durch die Einführung des Studienkredits zum Sommersemester erhalten. Die Finanzierungen für Häuslebauer und -sanierer sind im vergangenen Jahr auf 10,9 Mrd. EUR gesunken (11,9 Mrd. EUR). Ebenfalls einen Rückgang - von 4,2 Mrd. EUR auf 2,8 Mrd. EUR - verzeichneten die kommunalen Infrastrukturfinanzierungen. Dies liegt am planmäßigen Auslaufen des "Sonderfonds Wachstumsimpulse" zum Ende des Jahres 2004. Im Jahr 2006 wird das Geschäft der KfW Förderbank durch die Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum" einen starken Impuls erhalten. Der Bund stellt dabei im Rahmen seines Konjunkturpakets jährlich bis 1 Mrd. EUR zur Verfügung, die für die Verbesserung der bestehenden Programme zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden und den ökologischen Neubau eingesetzt werden. Den Bauherren winken attraktive Zinssätze ab 1 % eff. p. a.. Von den durch die Programme angekurbelten Investitionen werden insbesondere die Bauwirtschaft und das Handwerk profitieren.

Sowohl für die KfW Mittelstandsbank als auch für die KfW Förderbank gilt, dass Verbriefungen besonders nachgefragt wurden. Über ihre Plattformen PROMISE und PROVIDE verbrieft die KfW Bankengruppe Risiken aus Mittelstands- bzw. Wohnungsbaukrediten. Banken werden bei diesen Transaktionen vom Kreditrisiko entlastet und erhalten Spielraum für die Vergabe neuer Darlehen. Bei der Jahresauftakt-Pressekonferenz hob Vorstandssprecher Reich die Bedeutung des Verbriefungsmarktes für die mittelständische Wirtschaft hervor: "Durch Verbriefungen machen wir den Kapitalmarkt für kleine und mittlere Unternehmen nutzbar und helfen mit, ihre Finanzierungsbedingungen zu verbessern." Reich kündigte in diesem Zusammenhang eine neue Initiative der KfW Bankengruppe an: Die Bank wird sich in diesem Jahr systematisch auch als Investor bei Verbriefungstransaktionen, denen Mittelstandsfinanzierungen zugrunde liegen, betätigen. Hierfür legt sie ein 2 Mrd. EUR starkes, so genanntes ABS-Mittelstandsprogramm auf (ABS=Asset Backed Securities). "Banken, die ihre Risiken aus dem Mittelstandsgeschäft effizient an Investoren auf dem Kapitalmarkt weiterreichen können, sind eher bereit, neue Kredite zu geben", begründete Reich das Engagement der KfW. "Die KfW Bankengruppe wird künftig ein zuverlässiger Anker-Investor sein und so mithelfen, den Verbriefungsmarkt in Deutschland weiter auszubauen und zu beleben."

Mit 1,9 Mrd. EUR (1,9 Mrd. EUR) hat die KfW Entwicklungsbank im vergangenen Jahr Projekte in Entwicklungs- und Transformationsländern unterstützt. Zwei Drittel des eingesetzten Geldes stammen aus dem Bundeshaushalt, ein Drittel steuerte die KfW Entwicklungsbank aus eigenen Mitteln bei. Schwerpunktmäßig kümmerte sich die KfW Entwicklungsbank um die Verbesserung der Infrastruktur, z.B. Wasser- und Stromversorgung, Straßen- und Schulbau. Die Entwicklung leistungsfähiger Finanzsektoren war ein weiterer Schwerpunkt der Tätigkeit. Darüber hinaus setzte das KfW-Tochterunternehmen DEG 2005 insgesamt 0,7 Mrd. EUR (0,6 Mrd. EUR) für Investitionen von Privatunternehmen in Entwicklungsländern ein.

Die KfW IPEX-Bank schloss im Jahr 2005 Finanzierungsverträge über 12,1 Mrd. EUR (11,9 Mrd. EUR) ab. Knapp zwei Drittel entfielen auf das Auslandsgeschäft (7,6 Mrd. EUR). Regionale Schwerpunkte lagen im europäischen Raum und in den traditionell ebenfalls wichtigen Märkten in Nord- und Südamerika sowie Südostasien. Darüber hinaus spielen für die KfW IPEX-Bank Geschäftsbeziehungen zu den Ländern des Nahen Ostens, Russland und Indien eine immer wichtigere Rolle. Die internationale Projekt- und Exportfinanzierungsbank, die zum 1. Januar 2008 als selbständige Tochter der KfW Bankengruppe ausgegliedert wird, wird deshalb ihre regionale Präsenz weiter ausbauen. Nach dem kürzlich in Moskau eröffneten Büro werden Dubai und Bombay die nächsten Ziele sein.

Zur Refinanzierung ihres Geschäfts hat die KfW Bankengruppe 2005 mehr als 600 Transaktionen auf den Kapitalmärkten durchgeführt und dabei Mittel in Höhe von insgesamt 50,6 Mrd. EUR (52,1 Mrd. EUR) aufgenommen. Für das Jahr 2006 erwartet die Bank einen Refinanzierungsbedarf zwischen 50 und 55 Mrd. EUR.

Christine Volk | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Entwicklungsbank Förderbank Kapitalmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten