Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fondsbörse Deutschland: Zweitmarkthandel zieht positive Bilanz / Umsätze im Vorjahresvergleich um 80 Prozent gestiegen

23.01.2006

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG zieht eine positive Bilanz des Jahres 2005 im Zweitmarkthandel mit geschlossenen Fonds: Insgesamt wurden im vergangenen Jahr an der Fondsbörse Deutschland geschlossene Fonds im Wert von 42,4 Millionen Euro gehandelt. Das entspricht einer Umsatzsteigerung von 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Fondsbörse Deutschland blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Insgesamt wurden 2005 geschlossene Fonds im Wert von 42,4 Millionen Euro an der Fondsbörse Deutschland gehandelt, 80 Prozent mehr als im Vorjahr. 221 verschiedene Fonds von 35 Emissionshäusern wechselten den Besitzer. Die Zahl der Geschäftsabschlüsse belief sich auf insgesamt 1.085. Knapp drei Viertel des Handelsvolumens entfielen auf Immobilienfonds (31,5 Millionen Euro) und rund ein Viertel auf Schiffsbeteiligungen (10,9 Millionen Euro). Der Umsatzanteil des erst im November 2004 neu geschaffenen Premium-Segments lag 2005 bereits bei knapp 25 Prozent. Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG, sagt: "Die Fondsbörse Deutschland hat bei den Anlegern weitreichende Akzeptanz gefunden. Die Umsatz- und Kursentwicklung 2005 zeigt deutlich die steigende Nachfrage von Verkäufern wie Käufern nach einem neutralen und liquiden Zweitmarkt."

Durchschnittskurs: Schiffe übertreffen Immobilien

Der Durchschnittskurs aller gehandelten Fonds lag 2005 bei rund 53,4 Prozent. Schiffsbeteiligungen erzielten dabei mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 92,1 Prozent der Einlagesumme deutlich mehr als Immobilienfonds mit durchschnittlich 40,1 Prozent. Den Kurssieger 2005 lieferte jedoch kein Schiffs-, sondern ein Immobilienfonds: Für einen Anteil am RWI WestFonds 25 zahlte ein Anleger im Dezember 280 Prozent des Nominalkapitals.

Investitionsobjekt des 1971 aufgelegten Fonds ist ein Düsseldorfer Büro- und Dienstleistungszentrum. Den Höchstpreis bei den Schiffsbeteiligungen erzielte ein Anteil am 3.534-TEU-Containerschiff MS Lütjenburg, der im September für 200 Prozent der Einlagesumme den Besitzer wechselte. Das MS Lütjenburg war 1994 vom Hamburger Emissionshaus Hansa Treuhand platziert worden.

Den Grund für das erfreuliche Kursniveau sieht Gadeberg in der Bieterkonkurrenz am Zweitmarkt der Fondsbörse Deutschland: "2005 erwarben 136 Anleger Fondsanteile über die Fondsbörse Deutschland. Rund drei Viertel davon waren Privatinvestoren. Die Zahl der gelisteten Interessenten ist mehr als drei Mal so hoch. Entsprechend groß ist der Wettbewerb der Kaufinteressenten bei rentablen Gebrauchtfonds. Der Vorteil für die Verkäufer: Sie profitieren aufgrund steigender Kurse."

Ausblick: Handelsvolumen steigern und Premium-Partner gewinnen Auch 2006 will die Fondsbörse Deutschland ihren Erfolgkurs fortsetzen. Neben der weiteren Steigerung des Handelsvolumens soll der Zweitmarkt an der Fondsbörse Deutschland auf eine breitere Basis im Markt gestellt und weitere Käufer- und Verkäuferschichten erschlossen werden. Gadeberg: "Neue Premium-Partner zu gewinnen und die Betreuungsqualität weiter zu verbessern sind Ziele für 2006. Wir wollen Verkäufern und Käufern eine noch intensivere Betreuung als bisher bieten. Im Jahresverlauf haben wir unser Team bereits von fünf auf zehn Mitarbeiter verdoppelt. Weitere Einstellungen sind geplant."

Info: Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG betreut seit Anfang 2000 den Handel mit geschlossenen Fonds an der Fondsbörse Deutschland, seinerzeit noch unter dem Namen DAI Zweitmarkt GmbH. Die Beteiligungsmakler AG gehört zur Gruppe der BÖAG Börsen AG Hamburg/Hannover, der Betreiberin der Plattform. Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler handeln an der Fondsbörse Deutschland geschlossene Fonds. Derzeit sind über die Handelsplattform rund 2.000 geschlossene Fonds handelbar.

Alex Gadeberg | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.zweitmarkt.de

Weitere Berichte zu: Handelsvolumen Immobilienfond Zweitmarkt Zweitmarkthandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie