Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebensmittel auf kurzen Wegen

09.01.2006


Forschungsprojekt entwickelt praxisnahe Lösungen, um regionale Wirtschaftsbeziehungen im Ernährungssektor zu optimieren / Kurze Wege zwischen Erzeugern, Verarbeitern, Handel und Verbrauchern schaffen Vertrauen / Selbsttragende Netzwerke sorgen für dauerhafte Verankerung in der Region / Ziel: "Nachhaltige Ernährungskultur" / Projekt ist beteiligt am Kongress "Impulse für Landwirtschaft und Ernährung - Ergebnisse der sozial-ökologischen Forschung" in Berlin am 17. und 18. Januar 2006.



"Wenn man den Verbrauchern wieder Vertrauen in Lebensmittel geben will, muss man sozusagen eine persönliche Beziehung schaffen: Die Konsumenten wollen wissen, woher ihre Nahrungsmittel stammen. Dies gelingt am besten mit Qualitätsprodukten aus der jeweiligen Region, sprich mit einer Küche der kurzen Wege." Diese Auffassung vertritt der Oldenburger Wirtschaftswissenschaftler Thorsten Raabe, der gemeinsam mit seinem Kollegen Reinhard Pfriem im Rahmen des Projektes "Ossena" regionale Wirtschaftsbeziehungen untersucht. Das Forschungsteam sucht nach praktischen Lösungen und Wegen, um regionale Produktketten in Ostfriesland zu optimieren; dazu gilt es, die Beziehungen und wechselseitigen Anforderungen zwischen landwirtschaftlichen Erzeugern, verarbeitender Industrie und Handel sowie der Gastronomie, Großverbrauchern und Konsumenten bestmöglich aufeinander abzustimmen. Solche Beziehungen sollen in wirtschaftlich selbsttragenden Strukturen (Netzwerken) organisiert und somit dauerhaft verankert werden. Das Projekt wird im Rahmen des Schwerpunktes "Sozial-ökologische Forschung" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.



Das Projekt verfolgt dabei nicht allein einen wirtschafts-, sondern auch einen kulturwissenschaftlichen Ansatz. Es trägt damit der Tatsache Rechnung, dass Ernährung ein Bestandteil der Kultur ist. Ernährungskultur drückt sich in den jeweiligen Lebensstilen der Menschen aus, ist aber auch von regionalen Besonderheiten geprägt, beispielsweise einer spezifischen Angebotskultur auf Seiten der Erzeuger und des Handels. Das Projekt empfiehlt daher zum Beispiel, dass Erzeuger ihre Agrarprodukte wieder stärker als Lebensmittel und nicht wie inzwischen verbreitet als bloße Rohstoffe betrachten. Dies ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, Qualitätsprodukte aus der Region erfolgreich in der Region vermarkten zu können.

Qualitätsprodukte können dem Verbraucher auch durch die Gastronomie der Region näher gebracht werden. In der Untersuchungsregion Ostfriesland hat das Projekt daher den Gastronomie-Netz "Ostfriesland Kulinarisch" angeregt, dessen Mitgliedsbetriebe regionale Produkte und Gerichte auf ihren Menükarten führen. Das Projekt organisiert aber auch Veranstaltungen, die unter dem Titel "Ostfriesland-Mahl" Erzeuger und Verbraucher zusammenbringen und gleichzeitig Informationen über Lebensmittel und deren Zubereitung vermitteln.

Eine Lebensmittelversorgung der kurzen Wege ist allerdings nur möglich, wenn die komplette Vermarktungskette innerhalb der Region geschlossen ist; in der Region Ostfriesland fehlte bislang eine ausreichende Zahl an Betrieben, die Lebensmittel in der erwünschten Produktqualität weiterverarbeiten. Dies ist auch Voraussetzung dafür, die regionale Wertschöpfung innerhalb dieses Wirtschaftsektors zu erhöhen.

Das Projekt entwickelt praktische Lösungen, die auf die Besonderheiten der wirtschaftlich problematischen Region um Emden, Aurich und Leer zugeschnitten sind und will damit auch Perspektiven für die zukünftige Entwicklung Ostfrieslands aufzeigen. Diese sollen jedoch gleichzeitig einer "nachhaltigeren Ernährungskultur" Rechnung tragen, die Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit, wirtschaftliche Stabilität und individuelles Wohlbefinden miteinander vereint.

Das Projekt arbeitet eng mit Praxispartnern in der Region zusammen, die gleichzeitig als Multiplikatoren dienen. Dazu gehören die Landwirtschaftskammer, Handelsketten, Gastronomen und regionale Verbände.

Ergebnisse dieses Forschungsprojektes werden auf dem Kongress "Impulse für Landwirtschaft und Ernährung - Ergebnisse der sozial-ökologischen Forschung" vorgestellt, der am 17. und 18. Januar 2006 im Harnack-Haus in Berlin stattfindet.

Beteiligte Institutionen:

- Universität Oldenburg: Institut für Betriebswirtschaft und Wirtschaftspädagogik, Institut für Pädagogik, Institut für Psychologie

- Universität Göttingen: Lehrstuhl Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte

Kontakt:

Prof. Dr. Thorsten Raabe, Institut für Betriebswirtschaft und Wirtschaftspädagogik, Universität Oldenburg, Tel. 0441-798-4176, E-mail: thorsten.raabe@uni-oldenburg.de

Dr. Andreas Zehm | idw
Weitere Informationen:
http://www.sozial-oekologische-forschung.org
http://www.ossena-net.de

Weitere Berichte zu: Betriebswirtschaft Ernährungskultur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht KMU suchen die finanzielle Unabhängigkeit
25.05.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics