Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rapskernöl im Internet - ein Beispiel für erfolgreiche Unternehmensgründung ohne Überstunden und Urlaubsverzicht

04.01.2006


"Gründen kann eigentlich jeder"

... mehr zu:
»Unternehmensgründung

"’Existenzgründung’ und ’selbstständig’ sind für mich zwei Unworte: Eine Existenz hatte ich schon vorher, und selbst und ständig wollte ich das auch nicht machen", sagt Rafael Kugel. Der 30-Jährige hat am 1. August 2005 ein Unternehmen gegründet, das qualitativ hochwertiges Rapskernöl über das Internet direkt an Endverbraucher verkauft. Wäre er mit dieser Einstellung nicht besser in einem geregelten Halbtags-Job aufgehoben? Keineswegs: Als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Günter Faltin, Professor im Arbeitsbereich Entrepreneurship der Freien Universität Berlin, ist Kugel quasi Experte für Unternehmensgründungen. Die Mitarbeiter des Arbeitsbereichs entwickeln neuartige Business-Modelle, die universitäres Theoriewissen systematisch in unternehmerische Praxis umsetzen.

"Einer unserer Gedanken zur intelligenten Gründungsförderung war, den Gründer von der ganzen Business-Administration zu befreien", erklärt Kugel. Abwicklung und Buchhaltung seines Internetversands laufen über ein ausgelagertes Unternehmen: Bestellt ein Kunde über die Webseite http://www.rapskernoel.info, werden seine Daten automatisch an das Rechnersystem der Projektwerkstatt GmbH weitergeleitet. Von dort gehen sie direkt an den Versand.


Das Dienstleistungsunternehmen wurde von Professor Günter Faltin initiiert, der vor 20 Jahren die Firma Teekampagne ins Leben rief. Durch den Verzicht auf zwischengeschaltete Handelswege und die Beschränkung auf Großpackungen kann die Teekampagne hochwertigen Darjeeling-Tee zu einem Preis anbieten, der deutlich unter dem üblichen Marktpreis liegt. Das Projekt hat sich mit rund 400.000 Kilo verkauftem Tee pro Jahr zum weltgrößten Darjeeling-Importeur entwickelt - mit derzeit 15 Mitarbeitern.

Kugels Rapsöl-Versand arbeitet ähnlich: "Ausgangspunkt war die Suche nach einem Produkt, das sich leicht verpacken und versenden lässt und eine hohe Wertigkeit besitzt", erzählt er. Fündig wurde der Betriebswirt bei der Teutoburger Ölmühle im Münsterland. Dort wird seit 2001 mit einem neuartigen, schonenden Pressverfahren naturbelassenes Speiseöl aus geschälten Rapskernen hergestellt, das bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Mit reduzierten Versandwegen, ausgelagertem Büro und der Beschränkung auf Drei-Liter-Packungen kann er das Öl zur Hälfte des üblichen Marktpreises anbieten: sechs Euro pro Liter. Kosten fallen für ihn hauptsächlich an, wenn ein Produkt bestellt wird und werden durch dessen Bezahlung gleich wieder abgedeckt. Der Erfolg spricht für sich: Nach zwei Medienberichten hatte er bereits zehn Tage nach dem Start rund 700 Bestellungen erhalten - und damit die Gewinnzone erreicht.

Das Gründungskapital im Vorfeld betrug maximal 4.000 Euro. Seinen Zeitaufwand - er sieht seine Rolle hauptsächlich als "Ohr zum Kunden" - schätzt Kugel auf eine Viertelstunde pro Tag. Das A und O für eine erfolgreiche Unternehmensgründung ist für ihn ein durchdachtes Geschäftskonzept: "Durch intelligente Konzepte kann man Geld einfach wegdenken." Das bedeutet: So lange hinterfragen, wie die Kosten eines Produktes entstehen, bis man sie nicht mehr hat. Wer sich dazu inspirieren lassen möchte, kann im April 2006 im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmertage am "Labor für Entrepreneurship" der Stiftung Entrepreneurship teilnehmen. Denn, wie es Rafael Kugel sagt: "Gründen kann jeder. Man braucht einfach etwas gesunden Menschenverstand und Beharrlichkeit." Und natürlich die passende Idee. Von Marion Jüstel

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Rafael Kugel, Arbeitsbereich Entrepreneurship der Freien Universität Berlin, Tel.: 0179 / 707 83 30, E-Mail: rafael.kugel@gmx.de

Ilka Seer | idw
Weitere Informationen:
http://www.rapskernoel.info
http://www.entrepreneurship.de
http://www.fu-berlin.de

Weitere Berichte zu: Unternehmensgründung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie