Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

It’s your Business: Das Angebot der Saar-Uni für künftige Existenzgründer und Führungskräfte im Jahr 2006

23.12.2005


Das Programm 2006 mit neuen Qualifizierungsangeboten für künftige Führungskräfte und Unternehmensgründer liegt vor!


"Ich habe am ’Studienangebot Existenzgründung’ teilgenommen, ohne dass ich die konkrete Absicht hatte, mich selbstständig zu machen. Ich stelle in meinem Berufsleben allerdings immer wieder fest, dass mir das betriebswirtschaftliche Denken und kalkulierende Bewerten verschiedener Alternativen bei Entscheidungen hilft. Außerdem erwarten die Unternehmen diesen Blickwinkel zunehmend auch von Forschern und Entwicklern." Dipl.-Physiker Dr. Andrä le Coutre, Océ Printing Systems GmbH

Wer sich für eine Führungsposition weiterqualifizieren will oder plant, ein Unternehmen zu gründen, der ist auch im Jahr 2006 an der Saar-Universität goldrichtig: Die Qualifizierungsangebote für künftige Führungskräfte und Unternehmensgründer richten sich an alle, die etwas bewegen und anderen einen Schritt voraus sein wollen.


Das Programm der Saar-Uni umfasst wieder eine Fülle von Angeboten - vom Studienangebot Existenzgründung über Existenzgründerseminare und Workshops bis hin zum Coaching.

Mit dem Studienangebot Existenzgründung haben auch Nicht-Studierende die Chance, das Angebot der Universität zu nutzen: Bereits zum neunten Mal beginnt am 16. Januar 2006 auf dem Saarbrücker Campus das einjährige Qualifizierungsangebot. Studierende und Externe können sich dort fit machen in "Management und Rechnungswesen", "Investitions- und Finanzierungs-manage-ment" und sich über die Erstellung eines Businessplanes sowie interne und externe Erfolgsfaktoren für die Unternehmensentwicklung informieren. Die erste Veranstaltung findet am Montag, 16. Januar, um 17.30 Uhr auf dem Campus Saarbrücken in Raum 105, Gebäude B4 1 (ehemals Geb. 16) statt. Das Studienangebot Existenzgründung wird inhaltlich von Professor Heinz Kußmaul betreut. Die Veranstaltung ist offen und kostenlos für alle Interessierten; wer ein Zertifikat über die Teilnahme haben möchte, muss sich als Gasthörer an der UdS einschreiben.

Eine Broschüre gibt wieder einen Überblick über das umfassende Angebot der Universität, das die Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer KWT wie in jedem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Institut für Existenzgründung/Mittelstand für künftige Führungskräfte und Unternehmensgründer bereithält: Das Gesamtprogramm mit dem Kursangebot 2006 ist soeben erschienen und kann kostenfrei bezogen werden über die

Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer / KWT
der Universität des Saarlandes
Telefon 0681/302-2656
Fax 0681/302-4270
Mail kwt@rz.uni-saarland.de

Claudia Ehrlich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics