Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW IPEX-Bank zur Halbzeit der Gründungsphase gut im Geschäft Business-Plan steht - 2006 Vorbereitung von Banklizenz und Rating

12.12.2005


Die KfW IPEX-Bank hat am Montag in Frankfurt über das Geschäftsergebnis des Jahres 2005 sowie über den Stand ihrer Ausgliederung berichtet. Zwei Jahre nachdem die internationale Projekt- und Exportfinanzierung der KfW Bankengruppe unter dem Namen KfW IPEX-Bank angetreten ist, sich bis zum 1.1.2008 als eigenständige Bank aufzustellen, ist sie zur Halbzeit der Gründungsphase gut im Geschäft.


Dr. Peter Klaus, Sprecher der Geschäftsleitung der KfW IPEX-Bank und Mitglied des Vorstandes der KfW Bankengruppe, gab die neuesten Geschäftszahlen bekannt: "Mit gut 10 Mrd. EUR Neugeschäft haben wir trotz schwieriger Marktlage unseren Zielkorridor von 8-10 Mrd. EUR für 2005 bereits Ende November überschritten." Zu dem hohen Ergebnis haben die Geschäftssparten Grundstoffindustrie, Verarbeitende Industrie und Dienstleistungen, Schifffahrt sowie Schienen- und Straßenverkehr überdurchschnittlich beigetragen. Auch mit dem Ertrag sei man sehr zufrieden, der risikogewichtete Ertrag auf das ökonomische Kapital liege bei gut 20%.

Bezüglich der Ausgliederung und Neuaufstellung befände man sich im Zeitplan. Der größte Teil des Langstreckenlaufs sei nun geschafft, die Neuaufstellung weitgehend abgeschlossen. 2006 stünden die Vorbereitungen für die Beantragung der Banklizenz und den Beginn des Rating-Verfahrens im Mittelpunkt.


Einen hohen Anteil am Neugeschäft haben mit etwa zwei Dritteln die Auslandsfinanzierungen. Neben den Kernmärkten Europa, Nord- und Lateinamerika sowie Süd-Ost-Asien rücken nun der Nahe und Mittlere Osten sowie Russland und Indien verstärkt in den Blickpunkt. In diesen Regionen plant die KfW IPEX-Bank den Aufbau weiterer Repräsentanzen.

Der Personalbestand ist inzwischen auf 330 Mitarbeiter angewachsen, bis zur endgültigen Ausgliederung 2008 sollen noch etwa 50 weitere Stellen geschaffen werden.

Die Produktpalette der KfW IPEX-Bank, die ihre traditionelle Stärke im mittel- und langfristigen Finanzierungsgeschäft hat, wurde um kürzerfristige Instrumente wie Liefer- und Leistungsavale sowie um passives Akkreditivgeschäft ergänzt. Zu Beginn des kommenden Jahres sollen weitere Instrumente der Handelsfinanzierungen wie Forfaitierungen hinzukommen. Auch die Zahl der Arranger-Mandate sei ausgebaut worden, stellte Dr. Klaus fest. Das Label "IPEX-made" habe im internationalen Finanzierungs-Geschäft jedenfalls an Bekanntheit gewonnen. Einen erfolgreichen Start hat es bei der Einführung eigenkapitalähnlicher Instrumente gegeben. Hierfür hat die Bank ein eigenes Kompetenzteam gebildet. In Zusammenarbeit mit der Movesta Lease and Finance GmbH, dem Joint Venture von IKB und KfW, bietet die KfW IPEX-Bank zudem verstärkt Leasing-Finanzierungen an.

Meilenstein auf dem Weg der Neuaufstellung der KfW IPEX-Bank im Jahr 2005 war die Verabschiedung eines detaillierten Business-Plans. Dessen Eckdaten sind:

Anfangsausstattung an Aktiva 20-25 Milliarden EUR Eigenkapitalquote 12,5% (Kernkapitalquote 8,5%) Jährliches Neugeschäft von 8-10 Milliarden EUR RAROC mindestens 13%, dauerhaft 20% angestrebt Bilanzieller return on Equity vor Steuern mindestens 12-14% Cost-income-ratio unter 25%

Auf der Grundlage dieses Business-Plans werde man 2006 intensive Gespräche mit den Aufsichtsbehörden und den Ratingagenturen führen, kündigte Klaus an.

In der KfW Bankengruppe ist die KfW IPEX-Bank für Projekt- und Unternehmensfinanzierungen im In- und Ausland sowie für Handels- und Exportfinanzierungen zuständig. In der KfW IPEX-Bank sind alle weltweiten Kreditgeschäfte gebündelt, die nicht zu den Förderaktivitäten der KfW Bankengruppe zählen, sondern dem Wettbewerb im Finanzdienstleistungssektor unterliegen. Sie wird seit dem 1.1.2004 als rechtlich unselbständige Bank in der KfW Bankengruppe geführt und zum 1.1.2008 in ein rechtlich selbständiges Konzernunternehmen ausgegliedert.

Dela Strumpf | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Banklizenz Business-Plan Gründungsphase IPEX-Bank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie