Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie erfolgreiche IT-Dienstleister die Tücken der Globalisierung meistern

12.12.2005


Wissenschaft, Unternehmen und Verbände entwickeln gemeinsam best-practice-Beispiele



Um die Herausforderungen der Internationalisierung für die deutsche Dienstleistungswirtschaft geht es in dem neuen, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekt "Export IT - Erfolgsfaktoren der Internationalisierung und der Exportfähigkeit von IT-Dienstleistungen", das nun seine Arbeit mit dem "Kick-off-Meeting" am 12. Dezember 2005 in München aufgenommen hat. Sozialwissenschaftler, IT-Unternehmen, Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften erforschen gemeinsam, welche Konzepte und Strategien sich als geeignet erwiesen haben, um die Exportfähigkeit von Dienstleistungen zu steigern. Und sie entwickeln Wege, wie Unternehmen und Politik von solchen "Erfolgsrezepten" lernen können.



Eine neue Phase der Globalisierung der Weltwirtschaft hat begonnen. Sie ist vor allem durch die Internationalisierung von Dienstleistungen geprägt. Darin liegt eine Herausforderung für die deutsche Dienstleistungswirtschaft, aber auch für die Politik: Wie gelingt es, unter diesen Umständen Wettbewerbsfähigkeit, Wachstumspotenziale und qualifizierte Beschäftigung zu stabilisieren und auszubauen? Dazu ist zunehmend die Fähigkeit nötig, Dienstleistungen nicht nur weltweit anzubieten, sondern auch in internationalen Kontexten zu erstellen.

Das Forschungsprojekt "Export IT" arbeitet daran, diese Herausforderung zu bewältigen. Es geht einen einleuchtenden Weg: Gerade im Bereich der IT-Dienstleistungen haben Unternehmen zahlreiche wertvolle Erfahrungen mit der Steigerung ihrer Exportfähigkeit gesammelt. Von diesen Erfahrungen kann man lernen. Deshalb werden sie gesammelt, analysiert und auf ihre Übertragbarkeit hin überprüft. Zu diesem Zweck arbeiten die Sozialwissenschaftler des Instituts für Sozialwissenschaftliche Forschung - ISF München mit fünf IT-Unternehmen, den Core-Partnern des Projekts zusammen: IDS Scheer, INOSOFT, SAP, Software AG und T-Systems. Sie repräsentieren eine große Spannbreite international erfolgreicher Dienstleister, vom großen globalen Player bis zum jungen 50-Mitarbeiter-Unternehmen.

Es geht dabei vor allem um die Tücken der Internationalisierung, nämlich die Spannungsfelder, in denen sie sich bewegt: zwischen Standardisierung und Kundennähe; zwischen Größenwachstum und Selbstständigkeit; zwischen zentraler Steuerung und Autonomie der einzelnen Einheiten und Mitarbeiter usw. Entscheidende Fragen sind die Gestaltung der Produkte und Leistungen; das Management von Prozessen, Projekten, Netzwerken und Kooperationsbeziehungen im internationalen Raum; die Nutzung von IuK-Techniken; die Beschäftigungswirkung der Internationalisierung; Wahrung und Ausbau von Qualifikation, Kompetenz und Motivation der Mitarbeiter.

Das Projekt verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Denn gerade wenn man auf den praktischen Nutzen, auf die Übertragbarkeit erfolgreicher Strategien zielt, ist es notwendig, alle Akteure mit ihrer Expertise und ihren Interessen einzubeziehen: Management und Beschäftigte, Verbände und Gewerkschaften, Wissenschaft und Politik. Unter anderem sind die Wirtschaftsverbände VDMA und ZVEI sowie die Gewerkschaften IG Metall und ver.di an den Expertenforen des Projekts beteiligt. Das Beratungsunternehmen Input Consulting koordiniert die Transferaktivitäten.

Die Betreuung des Projekts liegt in den Händen des Projektträgers DLR-Arbeitsgestaltung und Dienstleistung, Bereich "Innovative Dienstleistungen". Es wird vom BMBF innerhalb der Förderinitiative "Exportfähigkeit und Internationalisierung von Dienstleistungen" gefördert.

Das ISF München ist ein unabhängiges, seit 1965 bestehendes Sozialforschungsinstitut mit gut 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und spielt eine führende Rolle auf den Gebieten der Arbeits- und Industriesoziologie. Verantwortlich für das Projekt sind die Sozialwissenschaftler Dr. Andreas Boes, Dr. Eckhard Heidling und Birgit Knoblach.

Rückfragen bitte jederzeit an Frank Seiß, Lektorat und Öffentlichkeitsarbeit am ISF München, 089/272921-78, frank.seiss@isf-muenchen.de

Frank Seiss | idw
Weitere Informationen:
http://www.export-it.de
http://www.isf-muenchen.de
http://www.dl2100.de

Weitere Berichte zu: Globalisierung Sozialwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten