Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Studenten zum Unternehmer: Universität Lüneburg bietet die besten Chancen

06.12.2005


Wo bestehen in Deutschland für Studenten die besten Chancen, unternehmerisches Denken und Handeln zu lernen? Die Antwort lautet: an der Universität Lüneburg!



Aus der vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband, dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und dem Handelsblatt finanzierten Studie "Vom Studenten zum Unternehmer: Welche Hochschule bietet die besten Chancen?", die von Prof. Dr. Jürgen Schmude und seinem Mitarbeiter Dipl.-Geogr. Stefan Uebelacker am Institut für Geographie an der Universität Regensburg durchgeführt wurde, geht die Universität Lüneburg als Sieger hervor. Schon bei der im Jahr 2003 durchgeführten Untersuchung war die Lüneburger Universität zum Aufsteiger des Jahres gekürt worden und belegte damals den 11. Rang.

... mehr zu:
»Vermarktung


Die Untersuchung richtet sich darauf, eine Bewertung der Präsenz, Vermittlung und Umsetzung der Entrepreneurship-Thematik an den deutschen Universitäten vorzunehmen. Dabei werden die Universitäten hinsichtlich ihres Angebotes als Ganzes bewertet; es geht ausdrücklich nicht um die Beurteilung von Personen, Lehrstühlen, Fachbereichen und Instituten. Die Ergebnisse der Studie sollen praktisch eine Verbraucherinformation für Studierende, Unternehmen und Politik sein.

Für die Bewertung wurden Daten zu acht Themenfeldern erhoben: Lehrangebot, Vermarktung des Angebots, stimulierende Programme, Ausgründungsaktivität, Transferstelle, Motivation der Studierenden, Netzwerke. Das größte Gewicht innerhalb dieser Themenfelder hat der Umfang des Entrepreneurship-Lehrangebotes, gefolgt von der Qualität der Vermarktung dieses Angebotes und der Existenz stimuierender und fördernder Programme. Die Universität Lüneburg erhielt 344 der maximal erreichbaren 400 Punkte.

Prof. Dr. Christa Cremer-Renz, Präsidentin, und Prof. Dr. Hartwig Donner, Präsident der Universität Lüneburg, zeigten sich hocherfreut über das Ergebnis der Regensburger Untersuchung: "Dass unsere Universität im Bereich Entrepreneurship in Deutschland den Spitzenplatz belegt, ist eine schöne Bestätigung für die in den vergangenen Jahren in Lüneburg geleistete Arbeit. Die Modelluniversität Lüneburg, zum Jahresbeginn aus der Fusion von Universität Lüneburg und Fachhochschule Nordostniedersachsen hervorgegangen, hat als eines ihrer Profilmerkmale den Transfer definiert. Gerade auf dem Feld der Existenzgründung haben die beiden Vorgänger-Einrichtungen in den vergangenen Jahren intensiv gearbeitet und die Vereinigung ihrer Stärken hat sicherlich eine wichtige Rolle für das gute Abschneiden gespielt."

Die Universität Lüneburg versteht sich als Motor für die Entwicklung der Region Nordost-Niedersachsen. Die Motivation und Unterstützung von Studierenden, aber auch anderen an Gründung Interessierten, beim Aufbau neuer Unternehmen sind in diesem Zusammenhang ein wichtiger Faktor. Die Existenz eines Gründungslabors, des Gründerzentrums e.novum oder auch eines regionalen Gründungsnetzwerks schaffen die Voraussetzungen dafür, dass die von Forschung und Lehre der Universität Lüneburg ausgehenden Anstöße im Bereich Unternehmensgründung auch praktisch umgesetzt werden können. Eine von der regionalen Wirtschaft finanzierte Stiftungsprofessur für Gründungsmanagement, die im Jahr 2002 an der Universität Lüneburg eingerichtet wurde, belegt überdies die gute Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft auf diesem Feld.

Henning Zuehlsdorff | idw
Weitere Informationen:
http://gruenderuni.uni-lueneburg.de/

Weitere Berichte zu: Vermarktung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena

24.02.2017 | Bildung Wissenschaft

Stachellose Bienen lassen Nester von Soldatinnen verteidigen

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee

24.02.2017 | Maschinenbau