Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Russische Ölwerte im Blickpunkt

05.12.2005

Die Börse würde heute eine Atempause einlegen, so der Kommentar von Marktteilnehmern auf dem Berliner Parkett zu dem insgesamt abbröckelnden Trend im Börsenbarometer DAX.

Unter den Berliner HotStocks zeigte heute Globex Mining Enterprise (WKN: 911 712) mehr Bewegung. Globex Mining ist eine kanadische Explorer-Beteiligungsgesellschaft, die hier an dieser Stelle schon öfters erwähnt wurde und die auch in Anleger-Boards diskutiert wurde. Heute zeigte sich der Wert bei aktivem Handel im Kurs widerstandsfähig.

... mehr zu:
»WKN

Russische Öl-Werte machten auf dem Berliner Börsenparkett auf sich aufmerksam. Lukoil (WKN: 899 954) zeigte sich in freundlicher Kursverfassung. Der Chef von Lukoil hat Europas Verbraucher auf höhere Benzinpreise eingestimmt, so in einem Gespräch mit dem Handelsblatt zu lesen. Eigentlich müsste das russische Ural-Öl deutlich teurer sein, so eine seiner Aussage. Neue Pipelines sollen Öl nach China leiten. Russland will im Gegenzug Öllieferungen nach Europa drosseln, so war u. a. weiter dazu zu lesen.

Bei den umsatzstarken Werten standen Vattenfall-Aktien wieder einmal ganz oben (WKN: 601 200). Vor einigen Tagen kam die Meldung, dass der schwedische Energiekonzern die verbliebenen Kleinaktionäre der deutschen Tochter von Vattenfall Europe mit einem Betrag von 38,24 Euro pro Aktie abfinden will. Der Aktienpreis von Vattenfall Europe AG lag heute Nachmittaq in Berlin bei 42,40 Euro.

Bei den Yukos-Anteilen ging es heute nach 10 Preisfeststellungen mit dem Aktienpreis leicht nach unten (WKN: 632 319).

Statoil (WKN: 675 213), ein norwegischer Rohstoffwert, legte auf sein Freitags-Preisniveau dagegen etwas drauf.

Ein Wert, der im Blickpunkt der Anleger stand, waren Palatin Technologies (WKN: 915 470). Gegenüber dem Schlusspreis von Freitag schwächten sich die Aktien dieses US-Biotechnologie-Unternehmens sehr deutlich ab. Im Markt hieß es, dass der Kurs in den letzten 2 Handelsstunden in den USA gefallen sei und in Reaktion darauf der Kurs heute auch in Berlin schwächer lag. Im Zusammenhang mit diesem Unternehmen gab es eine Nachricht. Verkäufer einer intravenösen Lösung zur Diagnose von Blinddarmentzündungen haben gewarnt, dass es im Zusammenhang mit der Verwendung von NeutroSpec. zu Problemen kommen könnte. Hinter NeutroSpec steht offenbar Mallinckrodt, eine Einheit von Tyco International und Palatin Technologies.

Ansonsten blickten Marktteilnehmer schon immer mehr auf das neue Börsenjahr 2006. Hier richtet sich das Augenmerk auf Börsengänge, den Banken haben zahlreiche Aktienemissionen in der Pipeline, so Beobachter. Schätzungen gehen aus heutiger Sicht von 28 Börsengängen aus.

"Anleger handeln auf eigene Gefahr". Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen (http://www.berlinerboerse,de) der Berliner Börse AG."

Eva Klose | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.berlinerboerse.de

Weitere Berichte zu: WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt auf niedrigem Niveau merklich an
13.03.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie