Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Österreich: paybox mit 5.000 Akzeptanzstellen

01.12.2005


Bezahlen mit dem Handy weiter im Vormarsch



paybox austria setzt den erfolgreichen Weg fort und erreicht noch heuer einen weiteren Meilenstein: Pünktlich zu Beginn der Weihnachtssaison konnte die Schwelle von 5.000 Akzeptanzstellen überschritten werden. Gemeinsam mit einem starken Netzwerk renommierter Partner bietet paybox damit eine große Vielfalt an Zahlungsmöglichkeiten über das Handy. Zu den Akzeptanzpartnern von Österreichs führendem mobilen Bezahlservice gehört auch eine rasch wachsende Zahl an heimischen Internet-Shops. Wer also seine Weihnachtseinkäufe online erledigen möchte, braucht immer häufiger nur sein Handy zu zücken, um auf einfache und bequeme sowie besonders sichere Art (ohne Angabe sensibler Daten) im Internet zu bezahlen.



Über 180.000 paybox Kunden machen bereits von der Möglichkeit der Bezahlung via Handy Gebrauch - und auch diese Zahl wächst beständig. Durch die Beteiligung des Mobilfunkbetreibers ONE mit einem Sechstel an der paybox austria werden künftig über zwei Millionen Vertragskunden von A1 und ONE ihre paybox Einkäufe automatisch über die Handyrechnung bezahlen können. Aber auch alle anderen Handybesitzer können paybox nutzen - sie bezahlen mit paybox wie bisher via Einzugsermächtigung von ihrem Konto.

Neben dem Einkauf im Internet erfreut sich "Handy Parken" in Wien und in sechs anderen Gemeinden besonders großer Beliebtheit. Die mobile Bezahlmöglichkeit gibt es auch bei den OMV-Tankstellen, und wer öffentlich unterwegs ist, kann bei den ÖBB, den Wiener Linien und den Verkehrsbetrieben in Graz, Linz, Innsbruck, Klagenfurt und Salzburg bei der Kontrolle einfach seinen per SMS gekauften "Handy Fahrschein" vorweisen. Auch rund 1.200 Zigaretten-, Getränke- und Snack-Automaten liefern ihre Waren bargeldlos auf Anforderung via Handy. Und sogar das Glück im Spiel lässt sich mit paybox - z.B. bei den Österreichischen Lotterien und bei BetandWin - über das Handy oder online versuchen.

"Über 5.000 Akzeptanzstellen in nur wenigen Jahren sind ein schönes Zeichen dafür, dass es ein großes Interesse an einem einfachen mobilen Zahlungsmittel in Österreich gibt. paybox entspricht den Anforderungen des Internet- und Handyzeitalters, nämlich jederzeit online oder von unterwegs mit dem Handy schnell und sicher bezahlen zu können", erklärt paybox Geschäftsführer Jochen Punzet. "Wir freuen uns, dass unsere Kunden mit der rasch wachsenden Zahl an Akzeptanzpartnern nun in immer mehr Lebensbereichen mit ihrem Handy bezahlen können."

Zu den neuen paybox Akzeptanzpartnern, mit denen die Fünftausender-Schwelle überschritten wurde, gehören unter anderem die Asia-Kette Akakiko (www.wozukochen.at), der Feinkostversand www.meinlamgraben.at, der Ö3 Ernährungscoach Harry Lesko (www.lesko.at), www.kurier.at, www.horoskop.at, der Wettanbieter www.bettingstar.at, die Österreichische Post mit www.postkarte.at und Triumph International mit www.sloggi.at. Ebenfalls vor Weihnachten aktuell sind neue Spendenmöglichkeiten mit paybox auf www.lichtinsdunkel.at, www.aerzteohnegrenzen.at und www.schmetterlingskinder.at.

Mit ein Grund für die rasche Verbreitung von "Zahlen mit dem Handy" ist die einfache und schnelle Integration der paybox Zahlungslösung für Händler. Als optimale Ergänzung zu anderen bargeldlosen Zahlungsmitteln ermöglicht diese innovative Zahlungsform, ein neues Kundensegment von jungen, zahlungskräftigen Handy-Nutzern anzusprechen.

Auch Qenta, der Marktführer unter den Payment Service Providern, der verschiedene Zahlungssysteme mit einer Gesamtlösung in die Internet-Shops seiner Kunden integriert, sieht viele Vorteile beim Bezahlen mit dem Handy. Qenta Geschäftsführer Roland Toch: "Online Shopper legen besonderen Wert auf Sicherheit und Einfachheit beim Bezahlen, Ansprüche, welche die m-payment Lösung von paybox optimal erfüllt. Die Waren werden zwar online bestellt, die Autorisierung der Bezahlung erfolgt aber getrennt davon über das Handy. Mit paybox sprechen Händler außerdem über 7 Millionen österreichische Handy-Nutzer als potenzielle Kunden direkt an."

Als spezielles Weihnachtsangebot hat paybox nun die STARTGELD Aktion für neue Kunden bis 31. Januar 2006 verlängert: Jeder neue Kunde erhält für seine mobilen Einkäufe in den ersten drei Monaten bis zu € 25 als Gutschrift auf sein Bankkonto zurück.

Über paybox austria

paybox austria GmbH bietet seit Anfang 2001 die führende bargeldlose Zahlungsmethode über das Mobiltelefon am österreichischen Markt an und steht zu 100% im Eigentum der mobilkom austria AG & Co KG. "paybox - das Bezahlen per Handy" wird in Österreich bereits von 180.000 Kunden bei über 5.000 Akzeptanzstellen genutzt. Um eine rasche Durchsetzung von paybox in Österreich zu erreichen, kooperiert paybox austria mit Branchenleadern der heimischen Wirtschaft wie OMV, ÖBB, Österreichische Lotterien und Casinos Austria sowie BetandWin und Cineplexx.

Über Qenta

Qenta paymentsolutions ist der führende österreichische Dienstleister für die Akzeptanz von Zahlungsmitteln über das Internet (Payment Service Provider, PSP). Mit Lösungen von Qenta können Unternehmen einfach, kosteneffizient und zuverlässig paybox, MasterCard, Maestro, Visa, American Express, Diners Club, eps Online-Überweisung sowie zahlreiche weitere Zahlungsmittel in Ihrem Webshop oder in zahlreichen anderen Anwendungen akzeptieren. Unternehmen unterschiedlichster Größe aus verschiedensten Branchen sind Qenta-Kunden, darunter die Österreichischen Lotterien, Interwetten, Stadt Wien, Österreichische Post AG, Lauda Air, Blue Tomato, Therme Geinberg und weitere mehr als 300 erfolgreiche Unternehmen.

Rückfragehinweis:
paybox austria: Mag. Alexandra Radl
Tel.: +43 664 516 1439
eMail: alexandra.radl@paybox.at

Eva Käßmayer | The Skills Group
Weitere Informationen:
http://www.paybox.at
http://www.handyparken.at
http://www.qenta.at

Weitere Berichte zu: Akzeptanzstelle Akzeptanzstellen Handy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen