Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW schließt ihr Benchmark-Programm für 2005 mit 3-jähriger Globalanleihe

09.11.2005


Die KfW hat gestern am späten Nachmittag mit einer 3-jährigen USD Globalanleihe ihr Benchmark-Programm für 2005 beendet. Zuvor hatte sie bereits USD Globalanleihen mit Laufzeiten von drei, fünf und zehn Jahren in 2005 begeben.

... mehr zu:
»Globalanleihe »UBS

Die 2 Mrd. USD Anleihe mit Fälligkeit am 17. November 2008 zahlt einen Kupon von 4,625 % p. a. und hat einen Reoffer-Preis von 99,767. Dieser Preis entspricht einer Emissionsrendite von 4,709 % und einem Renditeabstand von 28 Basispunkten über der im August 2008 fälligen US-Treasury-Anleihe. Lead-Manager der Transaktion waren Morgan Stanley, Royal Bank of Scotland und UBS. Alle Anleihen der KfW sind von Fitch Rating, Moody’s und Standard & Poor’s mit AAA/Aaa/AAA bewertet.

"Trotz einer stabilen Nachfrage haben wir im Oktober nur wenig Angebot von vergleichbaren USD-Anleihen gesehen. Daher haben wir uns für eine 3-jährige USD-Anleihe entschieden. Aufgrund der guten Marktgegebenheiten weist die Anleihe eine attraktive Rendite gegenüber der US-Treasury-Anleihe auf, was zu einer starken Nachfrage von US-Investoren geführt hat", erläutert Horst Seißinger, Leiter Kapitalmärkte der KfW. "Der Markt für US-Treasury-Anleihen ist zur Zeit sehr volatil, so dass Investoren in kürzere Laufzeiten und hochliquide Anleihen von Emittenten höchster Bonität investieren", ergänzt Allegra Berman von UBS das aktuelle Marktumfeld.


Das Orderbuch war mit einem Gesamtvolumen von 2,3 Mrd. USD überzeichnet und enthält rund 70 einzelne Zeichnungsaufträge. 43 % der Nachfrage kommt aus Asien, 22 % aus Europa, 20 % aus den USA und 14 % aus dem Mittleren Osten. Die Aufteilung nach Kategorien von Investoren ergibt folgendes Bild:

Zentralbanken: 58 %
Banken: 17 %
Unternehmen: 12 %
Fonds: 11 % Andere: 2 %

"Wir haben viele qualitativ hochwertige Zeichnungsaufträge im Buch. Neben der hohen Qualität sind die weltweit gestreuten Aufträge bemerkenswert: Wir haben diesmal nicht nur eine starke Nachfrage aus Asien, sondern auch aus Europa, Amerika und dem Mittleren Osten", kommentiert Anneke de Boer von Morgan Stanley die Transaktion. "Die Vielfalt des Orderbuches hinsichtlich der geographischen Verteilung sowie der Diversifikation der Investoren zeigt, dass die KfW genau die richtige Entscheidung mit ihrer Transaktion getroffen hat", ergänzt Ignacio Cortes von Royal Bank of Scotland.

Mit der letzten USD Globalanleihe unter ihrem Benchmark-Programm hat die KfW insgesamt knapp 47 Mrd. EUR auf den internationalen Kapitalmärkten aufgenommen. Mitte des Jahres hatte die KfW ein Refinanzierungsvolumen von 45-50 Mrd. EUR für 2005 angekündigt.

Ausstattungsmerkmale

KfW USD Globalanleihe - 2 Mrd. USD, 4,625 %, 2005/2008

Emittentin: KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau)
Garantin: Bundesrepublik Deutschland
Rating: AAA (Fitch Ratings) / Aaa (Moody’s) / AAA (Standard & Poor’s)
Betrag: USD 2.000.000.000
Laufzeit: 17. November 2008
Kupon: 4,625 % p. a., halbjährlicher Kupon (erster langer Kupon)
Kupon-Zahltage: 17. Mai, 17. November
Re-offer-Preis: 99,767
Rendite: 4,709 % p. a.
Format: Globalanleihe
Börsennotierung: Luxemburg

Lead Manager (3):

Morgan Stanley
Royal Bank of Scotland
UBS

Co-Lead Manager (12):

Barclays Capital
Citigroup
CSFB
Deutsche Bank
Goldman Sachs
HSBC
JP Morgan
Merrill Lynch
Mizuho
Nomura
Royal Bank of Canada
Toronto Dominion

Nathalie Drücke | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Globalanleihe UBS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten