Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wandel im Banken- und Wirtschaftsaufsichtsrecht

27.09.2001


R. Pitschas, R. Stober, G. Braun und B. Speyer entwerfen auf Speyerer Wirtschaftsforum ein Modell für eine neue Struktur der Wirtschaftsaufsicht

Der Lipobay-Skandal, die Jagd nach Terroristengeldern, die möglichen Kosten für Sky-Marshals bei der Lufthansa und das neue Weingesetz, all dies sind Probleme der Wirtschafts- und Bankenaufsicht. Über 40 renommierte Wirtschaftsexperten aus Deutschland, Japan und Südkorea sind seit gestern Nachmittag an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer zu Gast, um drei Tage lang über ein "neues Wirtschafsrecht" zu diskutieren . Einige der Teilnehmer, darunter Prof. Dr. Koichiro Aga-ta aus Tokio und Prof. Dr. Dr. Jong Hyun Seok aus Korea, hatten sich bereits am Dienstag zu einem ersten Gedankenaustausch bei einem Abendessen in Siebeldingen getroffen.

In seinem Eröffnungsvortrag prognostisierte der Vorsitzende der Tagung, Professor Dr. Rainer Pitschas von der DHV Speyer eine neue Blüte des Wirtschaftsverwaltungsrechts, da die Verwaltungsmodernisierung jetzt auch die Wirtschaft und den Finanzdienstleistungssektor erfasse und - wie es die jüngsten Ereignisse zeigen die - eine Änderung in der Aufsichtsstruktur notwendig mache. Liberalisierung, aktivierender Staat, Privatisierung, Deregulierung und eine spätestens seit BSE erkennbare neue Dimension des Verbraucherschutzes bilden den Rahmen, in dem sich das "neue Wirtschaftsaufsichtsrecht" entwickeln soll.
Der hier bevorstehende Wandel ist dramatisch; dies glaubt zumindest der Geschäftsführende Direktors des Instituts für Wirtschaft der Universität Hamburg, Professor Dr. Dr. h.c. Rolf Stober. Er ging in seinem Vortrag auf die Internationalisierung der Wirtschaftsaufsicht und auch des Verbraucherschutzes ein und versuchte dabei das neue Wirtschaftsrecht als "Querschnittmaterie" aus ökonomischer Analyse und rechtlicher Dimension erstmals zu definieren. Aus den bisher konkurrierenden Prinzipien kontrollierender Staatsverantwortung und selbstständiger Unternehmensverantwortung entwickelte Stober ein Modell gemeinschaftlich vernetzter Mitverantwortung. Dem Staat werden hierin neben seiner klassischen kontrollierender Rolle subsidiäre, kooperative und gewährleistende Funktionen zugedacht, mit denen er als überwachender Partner neben die Unternehmen tritt. Profitieren wird hiervon der Verbraucher, aber auch für die Unternehmen kann dieser Wandel positiv sein. Sie würden in vielen Bereichen, in denen sie derzeit vom Staat noch eingeengt werden, mehr Sicherheit und neue Freiräume gewinnen. Stober erläuterte dies am Beispiel des Berufszulassungsrechts und der monopolistischen Erwerbstätigkeit der öffentlichen Hand.
Umsetzbar sei das neue Recht jedoch nur auf kooperativer internationaler Ebene durch die Überführung von geltenden Absprachen, Regelungen und Vereinbarungen in ein interkulturelles und internationales "hartes Recht".

Speziell die Internationalisierung von Bankengeschäft und Bankenaufsicht stand im Mittelpunkt des Vortrages von Dr. Bernhard Speyer von der Abteilung Research/Economics der Deutschen Bank AG. Anschließend setzte sich der Vorstandssprecher der Volks- und Raiffeisenbank Speyer, Gerhard Braun, eingehend mit den Auswirkungen dieser Entwicklungen speziell auf die kleinen und mittelständischen Banken auseinander.
Nach lebhafter Diskussion schloss der erste Tag des Forums um 18.30 Uhr mit einem Empfang der Hochschule. Morgen werden die Baseler Eigenkapitalvereinbarungen und die Frage nach der Notwendigkeit einer europäischen Aufsichtsinstanz im Mittelpunkt der Diskussionen stehen, an denen neben Jürgen Baum von der Generaldirektion Binnenmarkt in der EU-Kommission auch der rheinland-pfälzische Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Hans-Arthur Bauckhage, teilnehmen wird.

Dr. Klauspeter Strohm | idw

Weitere Berichte zu: Verbraucherschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE