Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW-Klimaschutzfonds hat 80 Mio. EUR erworben

07.11.2005

Der KfW-Klimaschutzfonds hat insgesamt 80 Mio. EUR für den Kauf von Emissionsgutschriften zur Verfügung. Damit wurde die ursprünglich vorgesehene Summe von 50 Mio. EUR weit übertroffen. Mehr als 20 Unternehmen haben in den Fonds eingezahlt und nutzen damit die Chance, kostengünstige Emissionsgutschriften aus Projekten in Entwicklungsländern und Industrieländern zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen im Rahmen des europäischen Emissionshandelssystems zu erwerben. Drei Viertel der Teilnehmer kommen aus Deutschland, daneben sind einige Unternehmen aus Österreich, Luxemburg und Frankreich vertreten. Energieerzeugungsunternehmen stellen die Mehrheit, aber auch Chemie- und Zementunternehmen sowie Banken, die für ihre Kundschaft Zertifikate erwerben, nehmen am KfW-Klimaschutzfonds teil.

"Dieses erfolgreiche Ergebnis beweist, dass das Konzept des Klimaschutzfonds angenommen und zum richtigen Zeitpunkt aufgelegt wurde, um den Unternehmen den Zugang zu diesem neuen und anspruchsvollen Markt der flexiblen Kyoto-Mechanismen zu ermöglichen" sagte Detlef Leinberger, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe. Die KfW selbst trägt 10 Mio. EUR zum Klimaschutzfonds bei.

Der KfW-Klimaschutzfonds hat mittlerweile auch den ersten Kaufvertrag für Emissions-gutschriften abgeschlossen. Hierbei handelt es sich um ein indisches Industriegasprojekt. Weitere Projekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 30 Mio. Tonnen CO2 für den Zeitraum bis 2012 sind in Vorbereitung.

Leinberger wies darauf hin, dass sich interessierte Unternehmen weiterhin bei der KfW melden sollten. Das Beschaffungsprogramm wird kontinuierlich fortgesetzt. Eine zweite Tranche des KfW-Klimaschutzfonds ist in Vorbereitung.

Hintergrund:

Die KfW Bankengruppe hat den KfW-Klimaschutzfonds in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung Ende Juni 2004 ins Leben gerufen.

An dem Fonds können sich Unternehmen beteiligen, die Emissionsgutschriften aus Projekten im Rahmen des 2005 beginnenden Europäischen Emissionshandels nutzen wollen, aber selbst kein Auslandsengagement eingehen wollen. Ab dem 01. Januar 2005 wird ein europaweiter Handel mit CO2 Zertifikaten möglich sein. Im Rahmen dieses europäischen Handelssystems sollen auch Zertifikate nach den flexiblen Kyoto-Mechanismen JI und CDM anerkannt werden. Joint Implementation (JI) bezieht sich auf Projekte in den Industrie- und Transformationsländern und Clean Development Mechanism (CDM) auf Projekte in Entwicklungsländern. Über diese Projekte erworbene Emissionsgutschriften können dann in EU-Emissionsberechtigungen umgetauscht werden.

Dr. Charis Pöthig | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de/klimaschutzfonds
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: CDM Emissionsgutschrift KfW-Klimaschutzfond Klimaschutzfond

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik