Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pleitewelle bei Unternehmen gebrochen - Verbraucherinsolvenzen auf neuem Rekord

03.11.2005


Bundesverband Inkasso fordert konkrete Maßnahmen der neuen Bundesregierung zur Schuldenkrise

... mehr zu:
»Verbraucherinsolvenz

Nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. (BDIU) ist die Pleitewelle bei den Unternehmensinsolvenzen gebrochen. Rund 38.000 Firmenpleiten werden für dieses Jahr prognostiziert - gut 3 Prozent weniger als noch im vergangenen Jahr (39.213). Der volkswirtschaftliche Gesamtschaden liegt bei voraussichtlich 35 Milliarden Euro. Rund 530.000 Arbeitsplätze sind betroffen. Das sind 12 Prozent weniger als noch 2004. "Für die Zukunft der Unternehmen gibt es nach wie vor allerdings Unwägbarkeiten, die von der Herbstumfrage bei unseren 516 Mitgliedsunternehmen bestätigt werden", so BDIU-Präsident Stephan Jender. Demnach berichten nur 7 Prozent, dass Schuldner heute Rechnungen besser bezahlen als noch vor einem halben Jahr. Bei gewerblichen Schuldnern stellen 34 Prozent der Inkasso-Unternehmen eine Verschlechterung fest. Bei privaten Schuldnern liegt dieser Wert sogar bei 55 Prozent.

Besonders betroffen ist nach wie vor der Bau. In ihrer Herbstumfrage sagen 73 Prozent der im BDIU organisierten Inkasso-Unternehmen, dass besonders die Baubranche Probleme mit dem Zahlungsverhalten ihrer Kunden hat. Auch die öffentliche Hand sei weiter ein schlechter Zahler. Das sei besonders bitter für das Handwerk, betont Jender. 66 Prozent der Inkasso-Unternehmen sehen das Handwerk vor besonderen Problemen. Die schlechte Finanzkraft insbesondere der kommunalen Haushalte hat hier offensichtlich direkte Auswirkungen auf das Zahlungsverhalten. Auch das eigene Forderungsmanagement der Kommunen sei überwiegend mangelhaft. "Wir fordern die neue Bundesregierung auf, die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu ändern, damit in Zukunft die Kommunen effizienter ihre Forderungen realisieren können - durch das Auslagern an Experten für Forderungsmanagement", so Jender.


70.000 Privatpleiten in diesem Jahr

Der Bundesverband Inkasso erwartet für dieses Jahr 70.000 Verbraucherinsolvenzen - ein Plus von mehr als 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2004: 49.123). Grund sei vor allem Überschuldung. 3 Millionen Deutsche gelten als betroffen und könnten das Verfahren beantragen. "Dieser extreme Anstieg bedeutet zunächst einmal, dass immer mehr Betroffene von der Möglichkeit zur Verbraucherinsolvenz wissen und dieses Verfahren auch nutzen. Die Anzahl der überschuldeten Privathaushalte hat jedoch nicht in diesem Maße zugenommen", so BDIU-Präsident Jender.

"Das Verbraucherinsolvenzverfahren ist zurzeit bürokratisch und teuer für den Steuerzahler. In diesem Jahr kann das rund 200 Millionen Euro kosten", erklärt BDIU-Pressesprecher Wolfgang Spitz. "Wir fordern stattdessen bei der anstehenden Reform eine Stärkung der Gläubigerinteressen und die Konzentration auf das weitaus kostengünstigere außergerichtliche Einigungsverfahren." Auch die Zwangsvollstreckungsmöglichkeiten müssten verstärkt werden. "Wir brauchen mehr Gerichtsvollzieher. Und wir brauchen mehr Effizienz. Voraussetzung hierfür ist, dass sich die Gerichtsvollzieher auch weiterhin auf ihre Kernaufgabe im Bereich der Zwangsvollstreckung konzentrieren können", so Spitz.

Ausdrücklich fordert der Inkasso-Verband weitere Initiativen der neuen Bundesregierung bei der Prävention. Nicht nur die Schuldnerberater müssten besser ausgestattet werden, "vor allem muss der Umgang mit Geld und Schulden bereits in der Schule beginnen. Hier brauchen wir dringend eine Verankerung in den Lehrplänen aller Schulen und eine Erweiterung der Unterrichtsmaterialien," so Wolfgang Spitz.

Alle Texte der Pressemappe sowie sämtliche Ergebnisse der Herbstumfrage des BDIU sind veröffentlicht unter www.inkasso.de.

Udo Seidel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.inkasso.de

Weitere Berichte zu: Verbraucherinsolvenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: positiver Ausblick auf die kommenden Monate
27.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Atomfalle für die Wasserdatierung

28.02.2017 | Geowissenschaften

Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an

28.02.2017 | Medizin Gesundheit

Maus-Stammzellen auf Chip könnten Tierversuche ersetzen

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie