Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Services Made in Germany

01.11.2005


»Made in Germany« galt lange Zeit als internationales Gütesiegel für hochwertige Produkte aus Deutschland. Dieses Image soll nun auch auf Dienstleistungen übertragen werden: Maschinen und Anlagen gewinnen durch Full Service Leasing oder Betreibermodelle an Attraktivität, Projektierung und Facility Management sind ebenso bedeutend wie die Erstellung von Gebäuden. Warum sollten deutsche Unternehmen diese Services nicht gleich mitexportieren? Auch um der stagnierenden Inlandsnachfrage zu begegnen, wird es Zeit, deutsche Dienstleistungen fit für den globalen Wettbewerb zu machen.



Um die Grundlagen dafür zu schaffen, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ein entsprechendes Forschungsprogramm aufgesetzt. Fraunhofer IAO ist gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft an zwei Projekten dieses Programms beteiligt (siehe dazu auch Beitrag Nr. 2: »Standardisierung von internationalen Dienstleistungen«).

... mehr zu:
»Gütesiegel


Das Projekt »Services Made in Germany« zielt darauf ab, methodische Grundlagen für die Internationalisierung der deutschen Dienstleistungswirtschaft zu schaffen. Als Vorbild dienen wiederum Produkte: Genau wie ein hochwertiges Produkt muss auch eine hochwertige Dienstleistung permanent an Kundenanforderungen, Marktgegebenheiten, Wirtschaftlichkeitsbedingungen und technologische Entwicklungen angepasst werden. Hierfür entwickeln die Projektpartner ganzheitliche Konzepte und Instrumentarien, so dass die Dienstleistungen von der Gestaltung bis zur Markteinführung dem internationalen Umfeld gewachsen sind.

Die Erprobung der Konzepte findet bei Anwendungspartnern statt, die glaubhaft für ein Gütesiegel »Services Made in Germany« stehen und in ihren traditionellen Geschäftsfeldern bereits erfolgreich internationalisiert sind. Qualifizierte Transferpartner und entsprechende Transfermaßnahmen setzen die Ergebnisse wirksam in der Breite um. Das Projekt erstreckt sich über die kommenden vier Jahre und wird von verschiedenen Veranstaltungen und Publikationen begleitet.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Christian van Husen, Mike Freitag
Nobelstraße 12
D-70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-51 41, -51 05
Telefax +49 (0) 7 11/9 70-21 92
christian.vanhusen@iao.fraunhofer.de
mike.freitag@iao.fraunhofer.de

Christian van Husen | Fraunhofer IAO
Weitere Informationen:
http://www.dienstleistung.iao.fraunhofer.de
http://www.iao.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Gütesiegel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau
25.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen

26.04.2018 | Messenachrichten

Der Mensch im Zentrum: wandlungsfähige Produktion in der Industrie 4.0

26.04.2018 | Informationstechnologie

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics