Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gezielte Käufe

18.10.2005

Die Veränderungen im Börsenbarometer DAX lagen heute in engen Spannen, die Tendenz am Nachmittag war etwas leichter. Die 5000 Punkte-Marke wurde noch nicht wieder erreicht. In den USA stehen etliche Unternehmens-Veröffentlichungen an, die den weiteren Börsentrend beeinflussen dürften, so Stimmen auf dem Parkett.

Mit großen Umsätzen setzten sich in Berlin abermals World-AM Comm. (WKN: A0D QCV) an die Umsatzspitze. Nach 26 Preisfeststellungen lag der Kurs auf schwächerem Niveau. Die Kurse bewegten sich heute in einer Range von 0,024 Euro zu 0,028 Euro. Dass die Anleger die Berliner Kursentwicklung genau mitverfolgen lässt sich ablesen an der Zahl der Orderbuchzugriffe, die am Mittag bei über 5 Prozent lagen.

... mehr zu:
»WKN

Ein Berliner HotStock waren heute Lifestream Technologies-Aktien (WKN: 634 814). Nach den gestrigen überdurchschnittlichen Kurszuwächsen schien es heute einige Gewinnmitnahmen zu geben. Die Nachfrage blieb rege, aber der Kurs lag gegen Mittag um 9,5 Prozent unter seinem gestern zuletzt festgestellten Preis.

Außerhalb der HotStocks gab es ansehnliche Entwicklungen, die der Erwähnung bedürfen. So verteuerten sich die Aktien der Circel Grundstücks und Vermögensverwaltung (WKN: 678 100) um 37,5 Prozent. Üblicherweise, so hieß es im Handel, bewege sich dieser Titel zwischen 33 und 36 Euro. Gegenüber einem gestern zuletzt schwachen Kurs hätte sich diese größere Veränderung ergeben. Es gäbe keine News.

Nicht ganz so stattlich, aber immerhin ein Plus von 5,4 Prozent wiesen die Aktien der US-Firma Far East Energy Corp. (WKN: 551 426) auf. In Anlegerboards wird dieser Titel als neuer Gaswert gehandelt, dessen Geschäftszweck Gasfelder in China seien.

Empire Energy (WKN: A0B M02) bereits gestern am Berliner Platz augenfällig geworden, blieben auch heute rege gehandelt bei allerdings nachgebendem Kurs.

Zwei tschechische Werte fielen mit Pluszeichen auf. Der bekannteste tschechische Ölwerte Unipetrol (WKN: 908 890) konnte sein Kursniveau um 10 Prozent verbessern. Auch der Energietitel CEZ (WKN: 887 832) tendierte um gut 1 Prozent fester. Der gesamte tschechische Markt sei bisher relativ "abgestraft" worden, so der Kommentar zu diesen Gegenbewegungen.

"Anleger handeln auf eigene Gefahr". Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen (http://www.berlinerboerse.de) der Berliner Börse AG."

Eva Klose | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boerse-berlin-bremen.de
http://www.berlinerboerse.de

Weitere Berichte zu: WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

27.06.2017 | Materialwissenschaften

Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Weniger Schadstoffe im Heizkessel: Smartes Verbrennungskonzept vermindert Schadstoffemissionen

27.06.2017 | Energie und Elektrotechnik