Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Rückzug in die Defensive

18.10.2005


Eine offenbar wetterfeste US-Konjunktur, zunehmende Inflationsbedenken sowie nicht zuletzt die Perspektive einer hurrikanbedingt wieder deutlich steigenden Staatsverschuldung haben zuletzt insbesondere US-Anleger in die Defensive gedrängt. Wachsende Leitzinsbefürchtungen selbst in Japan und Goldnotierungen auf 16-Jahres-Hoch signalisieren aber darüber hinaus auch die Sorge, dass die Geldpolitik global nun in einen strikteren, auf die Bekämpfung der Folgen des ultrabilligen Geldes ausgerichteten Modus umschaltet. Bond-Investoren im Euroraum haben dies angesichts einer nach wie vor labilen Konjunkturperspektive bisher nur zögerlich in ihr Kalkül einbezogen. Das Resultat ist eine nochmals beschleunigte Ausweitung des Rendite-Abschlags zehnjähriger Papiere gegenüber den USA auf inzwischen 120 Basispunkte. Gegenwärtig verzinsen sich zehnjährige Bundesanleihen zu 3,28 Prozent und würden erst bei einem fortgesetzten Anstieg aus dem seit März dieses Jahres etablierten Abwärtstrend herauslaufen.

... mehr zu:
»Euroraum »Rentenmarkt

Von konjunktureller Seite wurden Anleger in letzter Zeit mit einigen besser als erwartet ausgefallenen Daten konfrontiert. Diese sprechen zum einen dafür, dass die US-Wirtschaft bei hoher Expansionsgeschwindigkeit von den Orkanfolgen getroffen wurde und die drosselnde Wirkung auf das amerikanische Wachstum wohl doch nicht so nachhaltig ausfällt, wie zunächst vermutet. Der Optimismus fußt nicht zuletzt auf positiven Unternehmenssignalen (ISM Einkaufsmanagerindex im September 59,4 nach 53,6 Punkten). Zum anderen deuten die Einkaufsmanagerindizes für den Euroraum und insbesondere für Deutschland darauf hin, dass die Perspektivenaufhellung nicht auf die USA beschränkt bleiben könnte. In Japan verbesserte sich die Tankan-Umfrage per Quartalsende ebenfalls. Nichtsdestotrotz sind aber auch die konjunkturdämpfenden Faktoren noch keineswegs entkräftet. Gerade zu Beginn des Winters dürften die hohen Energiepreise den Spielraum für eine Ausweitung des Konsums eng begrenzen. Und insbesondere wird in den USA im Falle steigender Zinsen mit dem Immobilienmarkt ein wichtiges Schwungrad für den Privaten Verbrauch gebremst. Im Euroraum bleibt bis auf weiteres die Frage unbeantwortet, ob die außenwirtschaftlichen Anstöße auch zu einer nachhaltigen Stärkung der Binnenkräfte führen werden.

Seit sich die hohen Ölpreise auch in massiv steigenden Teuerungsraten (US-Importpreise mit fast zweistelligem Plus im September) zeigen, stehen die konjunkturellen Aussichten aber nicht mehr allein im Fokus. Der Niedrigzinstrend der vergangenen Jahre wird umso fragiler, je stärker sich die erhöhten Rohstoffpreise auf die mittelfristigen Inflationserwartungen auswirken. Unter dem Strich ist die Liste der Risiken für die globalen Rentenmärkte ungeachtet strukturell günstiger Unterstützungsfaktoren gestiegen, und selbst von einer nachhaltigen Konsolidierung beim Öl könnten die Festverzinslichen vermutlich kaum profitieren. Angesichts der nominal geringen Mehrrendite für lange Laufzeitbindungen bieten sich unter Vorsichtsaspekten vorzugsweise Anlagen in kürzeren Titeln an.


Ihr Ansprechpartner bei der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz: Bereich: Research

Dr. Stefan Steib
Tel.: 06131 / 13 3588
Fax: 06131 / 13 3143
E-Mail: stefan.steib@LRP.de

Dr. Stefan Steib | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.LRP.de

Weitere Berichte zu: Euroraum Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften