Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Rückzug in die Defensive

18.10.2005


Eine offenbar wetterfeste US-Konjunktur, zunehmende Inflationsbedenken sowie nicht zuletzt die Perspektive einer hurrikanbedingt wieder deutlich steigenden Staatsverschuldung haben zuletzt insbesondere US-Anleger in die Defensive gedrängt. Wachsende Leitzinsbefürchtungen selbst in Japan und Goldnotierungen auf 16-Jahres-Hoch signalisieren aber darüber hinaus auch die Sorge, dass die Geldpolitik global nun in einen strikteren, auf die Bekämpfung der Folgen des ultrabilligen Geldes ausgerichteten Modus umschaltet. Bond-Investoren im Euroraum haben dies angesichts einer nach wie vor labilen Konjunkturperspektive bisher nur zögerlich in ihr Kalkül einbezogen. Das Resultat ist eine nochmals beschleunigte Ausweitung des Rendite-Abschlags zehnjähriger Papiere gegenüber den USA auf inzwischen 120 Basispunkte. Gegenwärtig verzinsen sich zehnjährige Bundesanleihen zu 3,28 Prozent und würden erst bei einem fortgesetzten Anstieg aus dem seit März dieses Jahres etablierten Abwärtstrend herauslaufen.

... mehr zu:
»Euroraum »Rentenmarkt

Von konjunktureller Seite wurden Anleger in letzter Zeit mit einigen besser als erwartet ausgefallenen Daten konfrontiert. Diese sprechen zum einen dafür, dass die US-Wirtschaft bei hoher Expansionsgeschwindigkeit von den Orkanfolgen getroffen wurde und die drosselnde Wirkung auf das amerikanische Wachstum wohl doch nicht so nachhaltig ausfällt, wie zunächst vermutet. Der Optimismus fußt nicht zuletzt auf positiven Unternehmenssignalen (ISM Einkaufsmanagerindex im September 59,4 nach 53,6 Punkten). Zum anderen deuten die Einkaufsmanagerindizes für den Euroraum und insbesondere für Deutschland darauf hin, dass die Perspektivenaufhellung nicht auf die USA beschränkt bleiben könnte. In Japan verbesserte sich die Tankan-Umfrage per Quartalsende ebenfalls. Nichtsdestotrotz sind aber auch die konjunkturdämpfenden Faktoren noch keineswegs entkräftet. Gerade zu Beginn des Winters dürften die hohen Energiepreise den Spielraum für eine Ausweitung des Konsums eng begrenzen. Und insbesondere wird in den USA im Falle steigender Zinsen mit dem Immobilienmarkt ein wichtiges Schwungrad für den Privaten Verbrauch gebremst. Im Euroraum bleibt bis auf weiteres die Frage unbeantwortet, ob die außenwirtschaftlichen Anstöße auch zu einer nachhaltigen Stärkung der Binnenkräfte führen werden.

Seit sich die hohen Ölpreise auch in massiv steigenden Teuerungsraten (US-Importpreise mit fast zweistelligem Plus im September) zeigen, stehen die konjunkturellen Aussichten aber nicht mehr allein im Fokus. Der Niedrigzinstrend der vergangenen Jahre wird umso fragiler, je stärker sich die erhöhten Rohstoffpreise auf die mittelfristigen Inflationserwartungen auswirken. Unter dem Strich ist die Liste der Risiken für die globalen Rentenmärkte ungeachtet strukturell günstiger Unterstützungsfaktoren gestiegen, und selbst von einer nachhaltigen Konsolidierung beim Öl könnten die Festverzinslichen vermutlich kaum profitieren. Angesichts der nominal geringen Mehrrendite für lange Laufzeitbindungen bieten sich unter Vorsichtsaspekten vorzugsweise Anlagen in kürzeren Titeln an.


Ihr Ansprechpartner bei der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz: Bereich: Research

Dr. Stefan Steib
Tel.: 06131 / 13 3588
Fax: 06131 / 13 3143
E-Mail: stefan.steib@LRP.de

Dr. Stefan Steib | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.LRP.de

Weitere Berichte zu: Euroraum Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie