Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Familienunternehmer profitieren von Uni-Know-how

13.10.2005


Wittener Institut für Familienunternehmen startet mit 36 neuen Förderern, neuer Trägerstruktur, neuen Projekten und Dienstleistungen in die Zukunft



Sie ließt sich wie das "Who is Who" der wichtigsten deutschen Familienunternehmen: Die Liste der Förderer, die das einzigartige Institut für Familienunternehmen der Universität Witten/Herdecke künftig tragen: 36 namhafte Familienunternehmer sind es inzwischen, darunter Dr. h.c. August Oetker (Dr. August Oetker KG), Clemens Graf von Wedel (Sal. Oppenheim jr. & Cie. KG aA, Köln.), Dr. h.c. Michael Klett (Ernst Klett AG), Helmut Kostal (Leopold Kostal GmbH & Co. KG) und Peter Pohlmann (POCO-Holding), um nur einige zu nennen.

... mehr zu:
»Trägerstruktur


Neben ihrer Position als erfolgreiche Firmenlenker und -eigentümer eint sie vor allem eines: Ihr Engagement für die Universität Witten/Herdecke als erster deutscher Privatuniversität: "Von der Richtigkeit und Wichtigkeit der Idee der privaten Universität Witten/Herdecke bin ich überzeugt und habe mich deshalb entschlossen, dem Trägerkreis des Instituts für Familienunternehmen beizutreten", betont z.B. der Unternehmer Helmut Kostal, einer der führenden deutschen Automobilzulieferer.

Im Vordergrund steht auch das Interesse an der wissenschaftlichen Erforschung der Gattung Familienunternehmen. Prof. Dr. Knut Lange, Lehrstuhlinhaber für Bürgerliches Recht am Institut: "Es ist erstaunlich, dass Familienunternehmen vom Mainstream der Wirtschaftswissenschaften bisher kaum beachtet werden, obwohl mehr als 53 Prozent der deutschen Bruttowertschöpfung in solchen Firmen erbracht wird und 68 Prozent aller Arbeitsplätze dort angesiedelt sind". Laut Förderer Dr. h.c. August Oetker sind "Familienunternehmen zu Außerordentlichem in der Lage - unter bestimmten Voraussetzungen. Diese unter Einbeziehung erfahrener Familienunternehmer zu erforschen und ihre Implementierung zu fördern, hat sich das Wittener Institut für Familienunternehmen zum Ziel gesetzt - ein Ziel, das den Einsatz der Familienunternehmen rechtfertigt."

Das Institut für Familienunternehmen gibt es seit 1998. Sein Aufbau wurde möglich durch eine großzügige Förderung der Deutschen Bank. Mit dem Auslaufen der Anschubförderung Ende 2005 hat sich das Institut eine neue Trägerstruktur gegeben. Prof. Lange: "Dass der Übergang in eine neue Trägerstruktur so reibungslos klappt, zeigt, dass wir mit dem Institut eine Markt- und Forschungslücke gefunden haben." Zuletzt hatte die von Prof. Rudolf Wimmer und Torsten Groth verantwortete Studie zu den Erfolgsfaktoren von Mehrgenerationenunternehmen für großes öffentliches Aufsehen gesorgt.
Auch der einmal pro Jahr jeweils im Februar stattfindende Kongress für Familienunternehmen ist in seiner Art und seinen Inhalten nach ein einzigartiges Forum für Familienunternehmer, nicht zuletzt auch deshalb, weil ein studentisches Vorbereitungsteam die Veranstaltung managt - von den Inhalten bis zum Fundraising.

Anfang 2005 kamen über 180 Familienunternehmer nach Witten und konnten sich in 36 Workshops, Veranstaltungen und Foren informieren und miteinander diskutieren. Der nächste Kongress steht unter dem Motto "Mut proben" und findet mit vielen prominenten Gästen am 10. und 11. Februar 2006 an der Universität Witten/Herdecke statt.

Kontakt: Prof. Dr. Knut Lange, Tel.: 02302/926-515, E-Mail: familienunternehmen@uni-wh.de

Kongressteam: 02302/915-263, mut@familienunternehmer-kongress.de

Presse: Dr. Olaf Kaltenborn, Tel.: 02302/926-848

Dr. Olaf Kaltenborn | idw
Weitere Informationen:
http://notesweb.uni-wh.de/wg/wiwi/wgwiwi.nsf/name/difu_profil-DE

Weitere Berichte zu: Trägerstruktur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik