Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sparkassen in der Strukturpolitik - Akteure zwischen Wachstum und Ausgleich

26.09.2005


Institut Arbeit und Technik untersucht aktuelle regionalökonomische Ansätze

... mehr zu:
»Strukturpolitik

Sparkassen übernehmen eine Doppelfunktion, indem sie einerseits Wachstumspotentiale aktivieren und anderseits dazu beitragen, wirtschaftlich schwächere Regionen zu stabilisieren. Dies zeigen erste Ergebnisse eines Forschungsprojektes am Institut Arbeit und Technik (IAT/Gelsenkirchen). Im Auftrag der "Wissenschaftsförderung der Sparkassen-Finanzgruppe e.V." untersuchten Stefan Gärtner und PD Dr. Dieter Rehfeld vom IAT-Forschungsschwerpunkt Innovative Räume die Folgen einer Neuausrichtung der Strukturpolitik und die Rolle der Sparkassen. In Berlin wurden jetzt die Ergebnisse des ersten Forschungsabschnitts vorgestellt.

Sparkassen können die Kommunen unterstützen, ihre strukturpolitischen Konzepte umzusetzen. Indem sie Kompetenzen innerhalb der Region vorantreiben, tragen sie zur regionalen Spezialisierung bei. Bedingt durch das Regionalprinzip wirken sie gleichzeitig ausgleichend, indem sie Entzugseffekte vermindern, Regionen entwickeln und flächendeckend Bankdienste zur Verfügung stellen. Damit fördern sie zugleich die nicht exportorientierten örtlichen Basisbranchen und tragen zur Verbesserung der Lebensqualität bei.


Im Rahmen der Untersuchung wurden vier Regionen portraitiert und auf die Aktionsmöglichkeiten der Sparkassen analysiert. Wesentliche Ergebnisse dabei waren:

  • dass Sparkassen in allen Regionen eine wichtige Funktion für die wirtschaftliche Entwicklung übernehmen, die aber in schwächeren und ländlichen Regionen von zentraler Bedeutung ist,
  • dass Sparkassen besondere Kenntnisse aus der Wirtschaft vor Ort einbringen und durch ihre Unabhängigkeit über einen wesentlich größeren Spielraum als konzerngebundene Geschäftsstellen der privaten Großbanken verfügen,
  • dass trotz Internetbanken die Bank "vor Ort" für die wirtschaftliche Entwicklung von Regionen eine wichtige Rolle spielt,
  • dass Zweigstellen wichtige Kristallisationspunkte für die Entwicklung von Stadtteilen und Dörfern sind und
  • dass die Bedeutung von Sparkassen über die reine Bankenfunktion hinausgeht, da sie sich auch aktiv an der Strukturpolitik beteiligen und ihr Wissen und Know-how einbringen.

"Erstaunlich dabei ist", so Gärtner, "dass Sparkassen trotz ihres öffentlichen Auftrags, des hohen Engagements und der eher kleinen Betriebsgrößen wirtschaftlich erfolgreich sind." Was, so vermutet Gärtner, "unter anderem an dem Rückzug der privaten Banken liegt, wodurch sich vor Ort hohe Marktanteile ergeben". Ganz wesentliche Bedeutung hat auch das Geschäftsmodell der Sparkassenfinanzgruppe: unabhängige Institute können bei hoher Marktkenntnis flexibel vor Ort agieren, gleichzeitig stehen ihnen die Vorteile des Verbunds bei Marktnachbearbeitung und Produktentwicklung zur Verfügung.

Im weiteren Verlauf des Forschungsprojekts soll der Frage nachgegangen werden, ob es einen Zusammenhang zwischen Strukturstärke der Regionen und Ertragskraft der Sparkassen sowie ihrer Kreditvergabe gibt. Ziel ist es, damit den positiven Effekt der Sparkassen für eine ausgeglichene Regionalentwicklung flächendeckend nachzuweisen.

Ferner geht es darum, die Rolle der Sparkassen vor dem Hintergrund einer veränderten Strukturpolitik, die einem Wandel von der ausgleichsorientierten Förderung benachteiligter Regionen hin zur Stärkung von Wachstumspotenzialen unterliegt, zu diskutieren. Da es künftig für die Strukturpolitik von hoher Bedeutung sein wird, einerseits die vor Ort vorhandenen wettbewerbsfähigen Potentiale zu entwickeln und gleichzeitig in allen Regionen Basisfunktonen zu erhalten, kommt den überall ansässigen Sparkassen eine besondere Rolle zu.

Für weitere Fragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Stefan Gärtner
Durchwahl: 0209/1707-164
PD Dr. Dieter Rehfeld
Durchwahl: 0209/1707-268

Pressereferentin
Claudia Braczko
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen
Tel.: +49-209/1707-176
Fax: +49-209/1707-110
E-Mail: braczko@iatge.de
info@iatge.de

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://www.iatge.de

Weitere Berichte zu: Strukturpolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie