Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Börsen-Bericht / Börsenpanik durch Terroranschläge

14.09.2001


Schon seit Wochen ist der deutsche Aktienmarkt gekennzeichnet von einer ausgeprägten Volatilität bei kräftig fallenden Kursen. Die Terroranschläge in den USA lösten dann an den geöffneten Börsen panikartige Verkäufe mit drastischen Kursrückgängen aus. Der DAX verlor innerhalb kurzer Zeit über 10 Prozent seines Wertes. Eine ähnliche Reaktion war auch zu Beginn des Golfkrieges 1991 zu beobachten gewesen. Totale Orientierungslosigkeit beherrschte die Märkte. Der DAX blieb mit einem Tief von 4130 Punkten nur noch knapp innerhalb des seit 1982 bestehenden langfristigen Aufwärtstrends. Besonders unter Druck standen Versicherungsaktien aufgrund von Befürchtungen über hohe Schadensbelastungen. Angst vor weiteren Terroranschlägen führte insbesondere bei Lufthansa und Touristikunternehmen zu deutlichen Kursrückgängen. Auch Automobilwerte und Bankaktien verzeichneten hohe Verluste.

Wenngleich derzeit noch keine seriösen Aussagen über die Auswirkungen auf die weltweite Konjunkturentwicklung gemacht werden können, ist die Gefahr einer Rezession gewachsen; die größte Unsicherheit geht dabei vom Konsumentenverhalten in den USA aus. Andererseits haben die Notenbanken rasch gehandelt und durch Feinsteuerungsmaßnahmen zusätzliche Liquidität in den Geldkreislauf geschleust, um die Funktionsfähigkeit der Finanzmärkte zu sichern. Positiv zu werten ist auch die Aussage der OPEC, den Ölpreis, der kurzfristig über 30 Dollar gestiegen war, zu stabilisieren. Insgesamt hält die Commerzbank deshalb ein Abgleiten der Weltkonjunktur in eine Rezession für wenig wahrscheinlich. Da die US-amerikanischen Börsen noch geschlossen sind und über das Verhalten der dortigen Marktteilnehmer nur spekuliert werden kann, verzichten wir aktuell auf konkrete Anlageempfehlungen. Andererseits sollte Ruhe bewahrt und auf hektische Verkäufe verzichtet werden, solange die weitere Entwicklung unklar ist.

Unsicherheit prägte auch das Geschehen am Rentenmarkt. Der Staatsanleihenmarkt profitierte von der Flucht in Qualität mit Kursgewinnen bei kurzfristigen Laufzeiten. Langlaufende Anleihen konnten sich den Unsicherheiten dagegen nicht entziehen. In Erwartung einer steiler werdenden Zinsstruktur empfiehlt die Commerzbank privaten Anlegern Staatsanleihen oder Pfandbriefe mit Laufzeiten von 2 bis 3 Jahren.

Zentrales Geschäftsfeld Private | ots
Weitere Informationen:
http://www.commerzbank.de

Weitere Berichte zu: Kursrückgang Terroranschlag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics