Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drei Impulse für Deutschland: Mittelstandsverband ZGV legt Sofortprogramm zur Belebung der Binnenkonjunktur vor

09.09.2005


In einem heute veröffentlichten Drei-Punkte-Papier stellt der Mittelstandsverband ZGV zu zentralen Problemfeldern der mittelständischen Wirtschaft tragfähige Zukunftskonzepte vor, die zur zügigen Belebung der Binnenkonjunktur und zur Stabilisierung des Mittelstandes in Deutschland nachhaltig beitragen können:


1. Steuerliche Anrechenbarkeit von Investitionen in die eigengenutzte Immobilie zur Altersversorgung: Leben im Alter absichern, Schwarzarbeit zurückdrängen und Bauinvestitionen anreizen

Ausgaben zum Bau, Erhalt, Ausbau, Umbau oder Erwerb einer eigengenutzten Immobilie sollten mit Fördergrundsätzen versehen werden, die vergleichbar sind mit anderen steuerlich anerkannten Altersversorgungsprodukten. Derartige Investitionen in die Vorsorge könnten steuerlich als Sonderausgaben abgezogen werden. Zur Gleichstellung mit anderen Anlagealternativen käme eine nachgelagerte Besteuerung in Betracht.


2. Übernahme der Verwaltung von Arbeitsverhältnissen durch die Bundesagentur für Arbeit: Konzentration auf tatsächliche Kernkompetenzen

Eine staatliche Institution kann bestehende Arbeitsplätze weit besser verwalten, als neue schaffen bzw, vermitteln. Deshalb ist ein solcher Aufgabentransfer erfolgversprechend und dringend anzuraten. Die Vermittlung von Arbeitsplätzen ließe sich im Gegenzug leicht weiter privatisieren. Ein Transfer der Arbeitsplatzverwaltung auf den Staat, bei dem der jeweilige Arbeitgeber lediglich noch Anschrift des Mitarbeiters, Bruttobezüge und Arbeitszeiten an die BA zu übermitteln hätte, würde schlagartig das Mitarbeitermanagement gerade für mittelständische Handwerks-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen vereinfachen. Dies schafft Kostenentlastung und neue unternehmerische Freiräume und kann darüber hinaus gerade kleine Unternehmen dazu motivieren, neue Mitarbeiter einzustellen.

3. Chancengleichheit für kooperierenden Handel - Rechtsklarheit und mehr Freiraum für gemeinsames Marketing: Bundesregierung ist gefordert, die kartellrechtliche Benachteiligung gegenüber Großunternehmen aufheben

Kooperierende kleine und mittlere Unternehmen sind im Einsatz des wichtigsten Marketinginstruments "preisbezogener Werbeaussagen" durch kartellrechtliche Hindernisse gegenüber den preisaggressiven Großunternehmen stark benachteiligt. Das europäische und deutsche Kartellrecht bieten grundsätzlich das Instrumentarium zur Freistellung derartiger Preisbindungen in Kooperationen. Politik und Kartellbehörden schweigen aber bisher zu diesem Thema. Der ZGV fordert daher die Bundesregierung auf, sich klar zu diesem Petitum zu bekennen und den europäischen und nationalen Kartellbehörden ein Signal zu geben sowie ihr Gewicht bei der Gestaltung europäischen Kartellrechts einzubringen. Nur über faire Bedingungen im Wettbewerb kann der in Verbundgruppen organisierte Mittelstand den notwendigen Beitrag zum Wirtschaftswachstum leisten.

Der Zentralverband Gewerblicher Verbundgruppen (ZGV) vertritt als einer der größten Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft die Interessen von 300 Verbundgruppen des mittelständischen Handels und des Handwerks in mehr als 35 Branchen, denen rund 180.000 Unternehmen mit rund 2,4 Mio. regulären Arbeitsverhältnissen und 440.000 Ausbildungsplätzen angeschlossen sind.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.zgv-online.de

Weitere Berichte zu: Binnenkonjunktur Mittelstandsverband Verbundgruppe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz leichtem Rückgang positiver Ausblick auf 2017
29.12.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau