Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmensberater unterstützten Mazedoniens Weg nach Europa

10.09.2001


BDU-Präsident Redley begrüßt Zusammenarbeit mit mazedonischem Beraterverband - Mitgliedschaft im europäischen Dachverband sowie in weltweiter Qualitätsorganisation angestrebt - wirtschaftspolitisches Konzept angemahnt

Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. unterstützt die mittelfristig angestrebte Mitgliedschaft des mazedonischen Unternehmensberaterverbandes MCA2000 (Management Consulting Association of Macedonia) in der europäischen Beraterdachorganisation European Federation of Management Consulting Associations (FEACO) und der weltweiten Vereinigung zur Qualitätssicherung in der Unternehmensberatung, dem International Council of Management Consultants Institutes (ICMCI). Bei einem Besuch des Generalsekretärs des nationalen Verbandes, Zivko Dimov, in Bonn fand ein intensiver Gedankenaustausch statt, bei dem am Ende eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen dem deutschen und mazedonischen Beratungsverband vereinbart wurde. BDU-Präsident Rémi Redley fordert in diesem Zusammenhang von der Europäischen Union ein schlüssiges wirtschaftspolitisches Gesamtkonzept für Südost-Europa.

"Mit dem Beginn verstärkter Zusammenarbeit zwischen deutschen und mazedonischen Beratern leisten wir einen konkreten Beitrag für den Ausbau stabiler Verhältnisse in Mazedonien", erwartet BDU-Präsident Redley. Während es im politischen Alltagsgeschäft immer noch üblich sei, nur in "wohlklingenden Erklärungen" für die Stärkung der mazedonischen Zivilgesellschaft einzutreten, versuche der BDU jetzt praktische Hilfestellung zu gewähren. Neben einem regelmäßigen Erfahrungsaustausch und der Vermittlung von Know-how durch die grenzenübergreifende Zusammenarbeit nationaler Beratungsfirmen sei vor allem die Aufnahme des MCA2000 in die FEACO und die ICMCI ein wichtiges Ziel: "Denn durch die tatsächliche Einbindung mazedonischer Wirtschaftsorganisationen in die europäischen Strukturen, kommen wir über das Stadium des schlichten Aufzeigens von vagen Perspektiven hinaus", betont Redley. Bedingung sei aber eine weitere Stabilisierung der politischen und wirtschaftlichen Lage. Der mazedonische Verband erhofft sich von der Zusammenarbeit neben einer europäischen Vernetzung vor allem die Verbesserung der Qualität heimischer Beratungsleistungen. Auch der Ausbau der Kooperation mit dem bulgarischen Verband, der bereits FEACO-Mitglied ist, steht auf der Agenda des MCA2000.

Anlässlich dieser Intensivierung der Kontakte spricht sich Redley für die Institutionalisierung der regionalen Zusammenarbeit in Südost-Europa aus. Zehn Jahre nach dem Zerfall Jugoslawiens müsse den Staaten des Balkans die Chance eröffnet werden, ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen, um die Zukunft zu gestalten. "Was mit unserem Projekt im Kleinen angestoßen wird, muss doch auch im Großen möglich sein", wundert sich Redley. Notwendig sei daher die Schaffung eines institutionellen Rahmens, in dem die wirtschaftliche und politische Kooperation von den südost-europäischen Ländern eigenverantwortlicher organisiert werde. Damit schaffe man die Grundlage für einen regionalen Binnenmarkt und letztlich auch für dauerhaften wirtschaftlichen Aufschwung.

In der Management Consulting Association of Macedonia (MCA2000) sind bislang über 100 Unternehmensberater organisiert. Sie decken mehr als 20 Prozent des nationalen Marktes ab. Vertreten sind sowohl Einzelberater als auch international tätige Beratungsfirmen.

In der European Federation of Management Consulting Associations (FEACO) mit Sitz in Brüssel sind 23 europäische Beraterverbände - darunter der französische, britische, italienische und deutsche Verband - mit über 85.000 Beratern organisiert.

Im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. sind zur Zeit rund 16.000 Unternehmensberater und Personalberater organisiert, die sich auf über 500 Management-, IT- und Personalberatungsfirmen verteilen.

Klaus Reiners | ots

Weitere Berichte zu: FEACO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie