Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zann Corp. und PlanetLink rege gehandelt

18.08.2005

Die Stimmung an den europäischen Aktienmärkten hellte sich gestern nach der Eröffnung der US-Börsen auf. Unterstützend hatte sich auch der fallende Ölpreis auf die Märkte ausgewirkt. Experten halten den Preisrückgang beim "schwarzen Gold" allerdings nicht für nachhaltig. Heute Morgen starteten die europäischen Börsen zunächst leicht im Plus, gaben im Handelsverlauf dann allerdings nach.

In Berlin gehörten unter den HotStocks Zann Corp. (WKN A0E QU3) zu den lebhafter gehandelten Werten. Nach 72 Preisfeststellungen bis zum Mittag hielt die positive Tendenz der Aktien weiter an, sie erreichten zeitweise ein Tageshoch von 0,084 Euro. Im Handelsverlauf ging der Preis auf 0,073 Euro zurück. Der Wert wird in diversen Anlegerboards diskutiert und soll in einem Börsenbrief empfohlen worden sein.

... mehr zu:
»WKN

Aufmerksamkeit zog auch HotStocks-Neuzugang PlanetLink Communications (WKN 480 789) auf sich. Das ebenfalls in der Kommunikationsbranche tätige Unternehmen zog bis zum Mittag über 50 Preisfeststellungen auf sich und konnte seinen Kurs verbessern. Gegen Mittag wurden 0,023 Euro je Aktie bezahlt, das Tageshoch lag im Vormittagshandel bei 0,035 Euro. Auch dieser Wert wird rege in Anlegerforen diskutiert. PlanetLink vertreibt u.a. GPS-Produkte. Bereits gestern notierten die Aktien in Berlin im Plus.

Das Interesse an Seamless Wi-Fi (WKN A0E RQP) blieb heute verglichen mit letzter Woche eher gering, der Kurs bewegte sich gegen Süden. Gegen Mittag wurden 0,072 Euro je Aktie gezahlt.

Umsatzstärker zeigten sich heute Alstom (WKN A0F 7BK). Laut einer Meldung auf newsticker.org hat der Konzern von den Städten Darmstadt, Gera und Braunschweig den Auftrag für den Bau von Straßenbahnen erhalten. Das Auftragsvolumen soll 21 Millionen Euro betragen. Die Aktien notierten zeitweise in Berlin bei einem Tageshoch von 32,20, das aber im Handelsverlauf zunächst nicht gehalten werden konnte.

Im Minus notierten heute die Aktien von DaimlerChrysler (WKN 710 000). Medienberichten zufolge hat die Finanzaufsicht (BaFin) ihre Ermittlungen ausgedehnt. Wie heute u. a. auf süddeutsche.de zu lesen war, werden die Untersuchungen im Zusammenhang mit der Rücktrittsankündigung von DaimlerChrysler-Chef Jürgen Schremmp auf das Unternehmen selbst ausgeweitet. Im Visier der Ermittler stehe vor allem der Zeitpunkt der Veröffentlichung der Ad-hoc-Mitteilung zum Rücktritt. In Berlin notierten die Aktien gegen Mittag bei 40,69 Euro.

"Anleger handeln auf eigene Gefahr". Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen (http://www.berlinerboerse,de) der Berliner Börse AG."

Petra Greif | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.berlinerboerse.de
http://www.boerse-berlin-bremen.de

Weitere Berichte zu: WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften