Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Leichte Klimaverschlechterung

19.07.2005

Die in den vergangenen Monaten von den Rentenmarktakteuren noch überwiegend vertretene Konjunkturskepsis erhielt zuletzt durch die weltweiten Frühindikatoren und die US-Unternehmensveröffentlichungen im Rahmen der beginnenden Berichtssaison keine neue Nahrung und bremste damit die Rekordfahrt bei den Kursen Festverzinslicher spürbar ab. Trotz eines weiterhin an den steigenden Ölnotierungen ablesbaren Risikopotenzials sendet nicht nur die US-Wirtschaft neuerliche Vitalitätszeichen, sondern selbst im Euroraum und in Japan scheint sich die Zuversicht zu erhalten. Die latente Terrorgefahr trat nach den Anschlägen von London nur temporär ins Bewusstsein der Kapitalanleger. Somit wurden trotz weiterhin gegebener Liquiditätsunterstützung für den Bondmarkt die Rendite-Tiefs, die in den USA wie im Euroraum im Juni bei jeweils ähnlichen Niveaus zweifach angetestet wurden (USA bei knapp 3,9 Prozent, Euroland bei rund 3,1 Prozent) nicht mehr erreicht. Vielmehr dominierte ein von den USA ausgehender moderater Renditeauftrieb.

Bei einer aktuellen Verzinsung zehnjähriger Anleihen von knapp 4,2 Prozent weisen US-Bonds einen wieder auf rund 90 Basispunkte gestiegenen Zinsvorsprung gegenüber Euroland-Papieren auf. Dies spiegelt die ökonomischen Kräfteverhältnisse wider, denn die sich andeutende Festigung des Verbrauchervertrauens (im Juni 105,8 nach 103,1 Punkte) und des Geschäftsklimas (Juni-ISM 53,8 nach 51,4 Punkte) lässt auf Sicht ein US-Wachstum in der Nähe des BIP-Expansionspotenzials von ca. 3,5 Prozent realistisch erscheinen. Auch die Notenbank verzichtete im Zusammenhang mit dem neunten Zinsschritt innerhalb eines Jahres auf inzwischen 3,25 Prozent auf Hinweise auf ein Ende der Straffungsrunden und gab damit ein weiteres Signal gegen Wachstumsbefürchtungen und gegen potenzielle Inflation zu Protokoll. Trotz der maßgeblich vom kurzen Ende ausgehenden Abflachung der Renditestruktur bleibt die Zinsstimulanz für die US-Wirtschaft insgesamt erhalten und könnte insbesondere bei fallenden Rohstoffpreisen zu einer Wiederbeschleunigung beitragen.

Während im Zuge des fortschreitenden US-Konjunkturzyklus eine Änderung der Fed-Rhetorik auf einer der nächsten Sitzungen einzukalkulieren ist, sind Zinsschritte seitens der EZB im Spannungsfeld zwischen EU-Krise, strukturell bedingten Haushaltsdefiziten und Konjunkturflaute auf Sicht eher unwahrscheinlich. Der Inflationsdruck im Währungsgebiet hält sich zudem aus EZB-Sicht in Grenzen (Projektion für 2006 im Schnitt 1,5 Prozent). Auf der anderen Seite zeichnet sich eine grundlegende Beschleunigung der Binnenkräfte trotz der jüngsten - zum Teil währungsbedingten - Stabilisierungstendenz bei Juni-Konjunkturindikatoren wie Ifo (93,3 nach 92,9 Punkte), INSEE (99 nach 96 Punkte) oder Euroland-Sentimentindex (plus 0,2 auf 96,3 Punkte) noch nicht ab und dürfte das negative Überraschungspotenzial bei längeren Laufzeiten einstweilen noch begrenzen. Aus Anlegersicht bleibt jedoch angesichts einer möglichen Bodenbildung bei den Kapitalmarktrenditen und gleichzeitig riskanter Spekulation auf Zinssenkungen seitens der EZB eine Positionierung im kürzer- bis mittelfristigen Laufzeitenspektrum vorzuziehen.

Dr. Stefan Steib | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: EZB Euroraum Rentenmarkt US-Wirtschaft Zinsschritt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie

Tausende Holztäfelchen simulieren Plastikmüll

23.02.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Neuer Mechanismus der Gen-Inaktivierung könnte vor Altern und Krebs schützen

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie