Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienmarkt: Zunehmender Optimismus

19.07.2005

Der Anfang Mai eingeleitete Aufwärtstrend an den internationalen Aktienmärkten setzte sich in den vergangenen Wochen beschleunigt fort. Während die US-Indizes allerdings trotz dieser freundlichen Entwicklung bisher lediglich die zu Jahresbeginn generierten Verluste kompensieren konnten, verzeichnete das deutsche Börsenbarometer DAX bereits zweistellige Zuwachsraten seit Jahresbeginn. Noch beeindruckender fällt die Bilanz der im MDAX notierten mittelgroßen deutschen Aktien aus, die nicht zuletzt dank anhaltender Fusions- und Übernahmephantasie bereits mehr als 20 Prozent zulegten.

Auffällig ist die Robustheit der Aktienmärkte gegenüber negativen Nachrichten. Der zwischenzeitlich auf neue Rekordstände angezogene Ölpreis wurde weitgehend ignoriert und selbst die Anschläge von London brachten die Aktienmärkte nicht aus dem Gleichgewicht. Im Gegenteil: Nach kurzzeitigen massiven Kursrückgängen nutzte eine Vielzahl von Investoren bereits am gleichen Tag die Chance einzusteigen.

Parallel zu den steigenden Notierungen stieg zuletzt auch der Optimismus hinsichtlich der weiteren Entwicklung. Die Anzahl der positiv gestimmten Marktteilnehmer erreichte in der regelmäßigen Umfrage der deutschen Börse zuletzt mit 63 Prozent ein neues Jahreshoch, was unter kurzfristigen Gesichtspunkten eher zur Vorsicht mahnt.

Allerdings rechtfertigen die jüngsten Fundamentaldaten durchaus eine etwas größere Zuversicht. So zeigten beispielsweise die Frühindikatoren wie der amerikanische ISM-Einkaufsmanagerindex oder der deutsche Ifo-Geschäftsklimaindex nach mehrmonatiger Konsolidierung zuletzt erste Anzeichen einer Stabilisierung. Noch ist allerdings unklar, ob sich hieraus bereits jetzt eine nachhaltige Trendwende entwickelt.

Auch auf Unternehmensseite überwogen zuletzt die positiven Nachrichten. Die US-Berichtssaison zum 2. Quartal lief zumindest in subjektiver Wahrnehmung besser an als im Vorfeld befürchtet. So konnten bisher die großen Werte mit Signalcharakter in der Mehrzahl überzeugende Zahlen vorlegen (Alcoa, Apple, AMD). Allerdings verbleiben einige Restrisiken mit Blick auf den weiteren Verlauf. Das Verhältnis von negativen zu positiven Vorankündigungen bewegt sich auf anhaltend hohem Niveau. Im Rahmen der Berichterstattung sind weitere negative Überraschungen nicht auszuschließen, die auch auf dem deutschen Kurszettel Irritationen auslösen könnten.

Die Ende Juli startende deutsche Berichtssaison verspricht demgegenüber per saldo weitere positive Impulse. Im direkten Vergleich mit den USA sollten die heimischen Quartalsberichte eine deutlich höhere Gewinndynamik aufweisen. Auch perspektivisch bietet sich hierzulande - nicht zuletzt unterstützt durch die Euro-Schwächetendenz - das höhere Gewinnsteigerungspotenzial. Gepaart mit der Aussicht auf einen Regierungswechsel im Herbst könnte dies nach einer langen Phase der Vernachlässigung die eingeleitete stärkere Präferenz für deutsche Aktien in internationalen Portfolios in den kommenden Monaten weiter erhöhen.

Dr. Stefan Steib | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

05.12.2016 | Förderungen Preise

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik