Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Halbjahresbericht 2001 / Bahn steigert Verkehrsleistung und Umsatz / Sanierungsprogramm zeigt Wirkung / Nachfrage steigt

28.08.2001


Deutsche Bahn legt erstmals Halbjahresbericht vor - Verkehrsleistung im Personen- wie Güterverkehr im 1. Halbjahr gestiegen - Umsatz mit 7.664 Mio. Euro um 2,7 % über Vorjahreswert - Betriebliches Ergebnis nach Zinsen auf 66 Mio. Euro verbessert - Erwartung für das Geschäftsjahr 2001 unverändert: Negatives Betriebliches Ergebnis nach Zinsen

Der Geschäftsverlauf des Deutsche Bahn Konzerns war im 1. Halbjahr erfreulich. In allen Bereichen lag die Verkehrsleistung über den Vergleichswerten des Vorjahreszeitraums. Der Unternehmensbereich Personenverkehr konnte die Verkehrsleistung auf der Schiene um 1,8 % auf 35.887 Mio. Personenkilometer (1. Hj 2000: 35.247 Mio. Pkm) steigern. Der leichte Anstieg der Verkehrsleistung im Güterverkehr um 0,4 % auf 39.777 Mio. Tonnenkilometer (1. Hj 2000: 39.609 Mio. tkm) ist angesichts der Tatsache, dass das Vorjahr ein Boom-Jahr für DB Cargo war, ebenfalls eine gute Leistung. Dies gilt umso mehr, als der Güterverkehr in den vergangenen Monaten die sich abschwächende allgemeine Konjunktur zu spüren bekommt. Der Konzernumsatz stieg im Vergleichzeitraum um 2,7 % auf 7.664 Mio. Euro (1. Hj 2000: 7.465 Mio. Euro). Das Wachstum ist in erster Linie auf die positive Entwicklung im Personen- und Güterverkehr zurückzuführen; die höchsten Wachstumsraten erzielten der Unternehmensbereich Fahrweg durch die stärkere Nachfrage konzernfremder Kunden und der Unternehmensbereich Personenbahnhöfe in Folge höherer Vermarktungserlöse. Bei jeweils im Vergleich zum Vorjahr geringeren Bestandsveränderungen und aktivierten Eigenleistungen lag die Gesamtleistung mit 8.368 Mio. Euro um 108 Mio. Euro über dem Vergleichszeitraum (1. Hj 2000: 8.260 Mio. Euro)

Mit der Umsetzung von Effizienzverbesserungen konnten die Aufwendungen insgesamt weiter gesenkt werden. Die bisherigen Fortschritte im Sanierungs-programm Fokus entsprechen den Erwartungen. Insgesamt konnte das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (entspricht dem Ergebnis vor Steuern) auf 28 Mio. Euro gesteigert werden (1. Hj 2000: -17 Mio. Euro).

Die Kennziffern für die Beurteilung der operativen Entwicklung - das EBITDA, das EBIT und das Betrieblichen Ergebnis nach Zinsen - zeigen eine positive Tendenz. Das EBITDA stieg deutlich um 114 Mio. Euro oder 11,0 % auf 1.150 Mio. Euro (1. Hj 2000: 1.036 Mio. Euro). Die rein operative Verbesserung, d.h. die Fortschritte unter Bereinigung des Effekts der um 187 Mio. Euro geringeren Erstattungen für Altlasten der früheren Deutschen Reichsbahn, beträgt dabei sogar 301 Mio. Euro. Das EBIT stieg um 77 Mio. Euro auf 206 Mio. Euro (1. Hj 2000: 129 Mio. Euro); das Betriebliche Ergebnis nach Zinsen erreichte 66 Mio. Euro (1. Hj 2000: 20 Mio. Euro). Der Cash Flow vor Steuern erhöhte sich vor allem durch die Ergebnisverbesserung um 9,0 % auf 972 Mio. Euro (1. Hj 2000: 892 Mio. Euro).

"Den Herausforderungen der Märkte setzten wir unsere Sanierungs-, Leistungs- und Wachstumsoffensiven entgegen. Unsere Maßnahmen beginnen zu greifen, die ersten Ergebnisse sind sehr erfreulich. Jedoch lässt sich die positive Ergebnisentwicklung nicht auf das Gesamtjahr fortschreiben. Allerdings bestärkt uns die positive Kundenresonanz darin, an unserem Modernisierungskurs konsequent festzuhalten. Schritt für Schritt schaffen wir so eine zukunftsfähige Bahn." zeigte sich Bahnchef Hartmut Mehdorn mit dem Verlauf des ersten Halbjahres sehr zufrieden. "Die Verbesserung unserer Wirt-schaftlichkeit ist und bleibt das oberste Gebot für alle Bereiche", so Mehdorn.

Mit Blick auf die im Vergleich zum Vorjahr entfallenden EXPO-Verkehre, die Optimierung der Angebote im Rahmen der Konzepte MORA P und MORA C sowie die den Güterverkehr betreffende konjunkturelle Eintrübung ist aber nicht davon auszugehen, dass sich bei der Verkehrsleistung die positive Entwicklung im 2. Halbjahr fortsetzen wird. Durch die konzernweite Moderni-sierungsoffensive, insbesondere das erheblich intensivierte Instandhaltungs-programm im Schienennetz und Investitionen in den Fahrzeugpark ergeben sich zudem weitere Belastungen im Aufwand. Auf Grund der Tatsache, dass erst im März Planungssicherheit über die öffentlichen Infrastrukturmittel erzielt wurde, ist in den kommenden Monaten mit deutlich höheren Mittelabflüssen für Investitionen bzw. Ergebnisbelastungen aus Instandhaltungsmaßnahmen als im 1. Halbjahr zu rechnen. Geprüft wird derzeit zudem, ob für die bekann-ten Kostenrisiken der Neubaustrecke München - Ingolstadt - Nürnberg zusätzliche Rückstellungen zu bilden sind. Für das 2. Halbjahr und das Gesamtjahr 2001 ist deshalb mit einem deutlich negativen Betrieblichen Ergebnis nach Zinsen zu rechnen. Insgesamt entspricht der Verlauf des Geschäftsjahres weitgehend den bereits im Mai auf der Bilanzpresse-konferenz genannten Erwartungen.

Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Geschäftsjahresende 2000 nur leicht um 0,6 % auf 39,7 Mrd. Euro erhöht. Die Brutto-Investitionen waren mit 2.878 Mio. Euro um 3,1 % geringer als im Vorjahreszeitraum. Während dabei die Brutto-Investitionen des Unternehmensbereichs Fahrweg sogar über dem erwarteten Wert lagen, führten Verzögerungen und zeitliche Verschiebungen beim Zugang von neuen Fahrzeugen zu niedrigeren Brutto-Investitionen der Transportbereiche und damit zu einem Rückgang des Gesamtinvestitions-volumens im ersten Halbjahr.

Im Zuge weiterer Produktivitätsverbesserungen sank die Zahl der Beschäf-tigten seit dem Jahresende 2000 um 3.317 auf 219.339 Mitarbeiter. Im Vergleich zum 30. Juni 2000 entspricht dies einem Rückgang um 12.503 Mitarbeiter.

Die Bahn folgt mit dem erstmals vorgelegten Zwischenbericht bereits dem neuen Deutschen Rechnungslegungsstandard für Zwischenberichte (DRS 6). Der Zwischenbericht wurde dabei vom Abschlussprüfer einer prüferischen Durchsicht unterzogen.

Dieter Hünerkoch | ots
Weitere Informationen:
http://www.bahn.de

Weitere Berichte zu: Brutto-Investition Güterverkehr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz leichtem Rückgang positiver Ausblick auf 2017
29.12.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie