Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Halbjahresbericht 2001 / Bahn steigert Verkehrsleistung und Umsatz / Sanierungsprogramm zeigt Wirkung / Nachfrage steigt

28.08.2001


Deutsche Bahn legt erstmals Halbjahresbericht vor - Verkehrsleistung im Personen- wie Güterverkehr im 1. Halbjahr gestiegen - Umsatz mit 7.664 Mio. Euro um 2,7 % über Vorjahreswert - Betriebliches Ergebnis nach Zinsen auf 66 Mio. Euro verbessert - Erwartung für das Geschäftsjahr 2001 unverändert: Negatives Betriebliches Ergebnis nach Zinsen

Der Geschäftsverlauf des Deutsche Bahn Konzerns war im 1. Halbjahr erfreulich. In allen Bereichen lag die Verkehrsleistung über den Vergleichswerten des Vorjahreszeitraums. Der Unternehmensbereich Personenverkehr konnte die Verkehrsleistung auf der Schiene um 1,8 % auf 35.887 Mio. Personenkilometer (1. Hj 2000: 35.247 Mio. Pkm) steigern. Der leichte Anstieg der Verkehrsleistung im Güterverkehr um 0,4 % auf 39.777 Mio. Tonnenkilometer (1. Hj 2000: 39.609 Mio. tkm) ist angesichts der Tatsache, dass das Vorjahr ein Boom-Jahr für DB Cargo war, ebenfalls eine gute Leistung. Dies gilt umso mehr, als der Güterverkehr in den vergangenen Monaten die sich abschwächende allgemeine Konjunktur zu spüren bekommt. Der Konzernumsatz stieg im Vergleichzeitraum um 2,7 % auf 7.664 Mio. Euro (1. Hj 2000: 7.465 Mio. Euro). Das Wachstum ist in erster Linie auf die positive Entwicklung im Personen- und Güterverkehr zurückzuführen; die höchsten Wachstumsraten erzielten der Unternehmensbereich Fahrweg durch die stärkere Nachfrage konzernfremder Kunden und der Unternehmensbereich Personenbahnhöfe in Folge höherer Vermarktungserlöse. Bei jeweils im Vergleich zum Vorjahr geringeren Bestandsveränderungen und aktivierten Eigenleistungen lag die Gesamtleistung mit 8.368 Mio. Euro um 108 Mio. Euro über dem Vergleichszeitraum (1. Hj 2000: 8.260 Mio. Euro)

Mit der Umsetzung von Effizienzverbesserungen konnten die Aufwendungen insgesamt weiter gesenkt werden. Die bisherigen Fortschritte im Sanierungs-programm Fokus entsprechen den Erwartungen. Insgesamt konnte das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (entspricht dem Ergebnis vor Steuern) auf 28 Mio. Euro gesteigert werden (1. Hj 2000: -17 Mio. Euro).

Die Kennziffern für die Beurteilung der operativen Entwicklung - das EBITDA, das EBIT und das Betrieblichen Ergebnis nach Zinsen - zeigen eine positive Tendenz. Das EBITDA stieg deutlich um 114 Mio. Euro oder 11,0 % auf 1.150 Mio. Euro (1. Hj 2000: 1.036 Mio. Euro). Die rein operative Verbesserung, d.h. die Fortschritte unter Bereinigung des Effekts der um 187 Mio. Euro geringeren Erstattungen für Altlasten der früheren Deutschen Reichsbahn, beträgt dabei sogar 301 Mio. Euro. Das EBIT stieg um 77 Mio. Euro auf 206 Mio. Euro (1. Hj 2000: 129 Mio. Euro); das Betriebliche Ergebnis nach Zinsen erreichte 66 Mio. Euro (1. Hj 2000: 20 Mio. Euro). Der Cash Flow vor Steuern erhöhte sich vor allem durch die Ergebnisverbesserung um 9,0 % auf 972 Mio. Euro (1. Hj 2000: 892 Mio. Euro).

"Den Herausforderungen der Märkte setzten wir unsere Sanierungs-, Leistungs- und Wachstumsoffensiven entgegen. Unsere Maßnahmen beginnen zu greifen, die ersten Ergebnisse sind sehr erfreulich. Jedoch lässt sich die positive Ergebnisentwicklung nicht auf das Gesamtjahr fortschreiben. Allerdings bestärkt uns die positive Kundenresonanz darin, an unserem Modernisierungskurs konsequent festzuhalten. Schritt für Schritt schaffen wir so eine zukunftsfähige Bahn." zeigte sich Bahnchef Hartmut Mehdorn mit dem Verlauf des ersten Halbjahres sehr zufrieden. "Die Verbesserung unserer Wirt-schaftlichkeit ist und bleibt das oberste Gebot für alle Bereiche", so Mehdorn.

Mit Blick auf die im Vergleich zum Vorjahr entfallenden EXPO-Verkehre, die Optimierung der Angebote im Rahmen der Konzepte MORA P und MORA C sowie die den Güterverkehr betreffende konjunkturelle Eintrübung ist aber nicht davon auszugehen, dass sich bei der Verkehrsleistung die positive Entwicklung im 2. Halbjahr fortsetzen wird. Durch die konzernweite Moderni-sierungsoffensive, insbesondere das erheblich intensivierte Instandhaltungs-programm im Schienennetz und Investitionen in den Fahrzeugpark ergeben sich zudem weitere Belastungen im Aufwand. Auf Grund der Tatsache, dass erst im März Planungssicherheit über die öffentlichen Infrastrukturmittel erzielt wurde, ist in den kommenden Monaten mit deutlich höheren Mittelabflüssen für Investitionen bzw. Ergebnisbelastungen aus Instandhaltungsmaßnahmen als im 1. Halbjahr zu rechnen. Geprüft wird derzeit zudem, ob für die bekann-ten Kostenrisiken der Neubaustrecke München - Ingolstadt - Nürnberg zusätzliche Rückstellungen zu bilden sind. Für das 2. Halbjahr und das Gesamtjahr 2001 ist deshalb mit einem deutlich negativen Betrieblichen Ergebnis nach Zinsen zu rechnen. Insgesamt entspricht der Verlauf des Geschäftsjahres weitgehend den bereits im Mai auf der Bilanzpresse-konferenz genannten Erwartungen.

Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Geschäftsjahresende 2000 nur leicht um 0,6 % auf 39,7 Mrd. Euro erhöht. Die Brutto-Investitionen waren mit 2.878 Mio. Euro um 3,1 % geringer als im Vorjahreszeitraum. Während dabei die Brutto-Investitionen des Unternehmensbereichs Fahrweg sogar über dem erwarteten Wert lagen, führten Verzögerungen und zeitliche Verschiebungen beim Zugang von neuen Fahrzeugen zu niedrigeren Brutto-Investitionen der Transportbereiche und damit zu einem Rückgang des Gesamtinvestitions-volumens im ersten Halbjahr.

Im Zuge weiterer Produktivitätsverbesserungen sank die Zahl der Beschäf-tigten seit dem Jahresende 2000 um 3.317 auf 219.339 Mitarbeiter. Im Vergleich zum 30. Juni 2000 entspricht dies einem Rückgang um 12.503 Mitarbeiter.

Die Bahn folgt mit dem erstmals vorgelegten Zwischenbericht bereits dem neuen Deutschen Rechnungslegungsstandard für Zwischenberichte (DRS 6). Der Zwischenbericht wurde dabei vom Abschlussprüfer einer prüferischen Durchsicht unterzogen.

Dieter Hünerkoch | ots
Weitere Informationen:
http://www.bahn.de

Weitere Berichte zu: Brutto-Investition Güterverkehr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie