Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwacher US-Werbemarkt im 2. Halbjahr 2005

30.06.2005


Zeichen für Werbeflaute aufgrund schwacher US-Wirtschaft



In den USA zeichnet sich für das zweite Halbjahr 2005 eine deutliche Abschwächung des Werbewachstums ab. Mehrere Analysten haben ihre Prognosen für die Werbeausgaben des Gesamtjahres reduziert. Grund für die sich anbahnende Werbeflaute sind Zweifel an der positiven Entwicklung der US-Wirtschaft, berichtet das Wall Street Journal (WSJ) heute, Donnerstag. Der Marktforscher TNS Media Intelligence sieht für 2005 nur noch ein Wachstum der Werbeausgaben von 3,4 Prozent. Im Vorjahr wuchs die US-Werbewirtschaft noch im 9,8 Prozent.



Das Werbewachstum werde vor allem im zweiten Halbjahr einbrechen. Während die Ausgaben für Werbung in der ersten Jahreshälfte noch um 4,1 Prozent wuchsen, erwartet TNS Media Intelligence für die zweite Hälfte nur noch ein Plus von 2,7 Prozent. Im dritten Quartal werde das Wachstum sogar nur 0,7 Prozent betragen. Das sei aber nicht weiter überraschend, weil im Vorjahr die Werbeausgaben durch die Olympischen Spiele in Athen und die US-Präsidentschaftswahl angekurbelt wurden. Ein zweistelliges Plus erwartet der Marktforscher nur für Kabelfernsehen (11,6 Prozent) und spanisch-sprachige Medien (10,5 Prozent). Das Internet werde nach zwei Jahren des zweistelligen Wachstums nur um 7,6 Prozent wachsen. Außenwerbung werde auf ein Plus von 5,5 Prozent kommen. Werbung in Zeitungen soll demnach um 3,8 Prozent wachsen. Mager sieht es mit einem Plus von 1,1 Prozent bereits für terrestrisches Fernsehen (Network TV) aus. Radio muss sogar mit einem Minus von 0,1 Prozent rechnen.

Auch andere Marktforscher haben ihre Prognosen reduziert. So rechnet Universal McCann, eine Tochter der Interpublic Group, mit einem Werbewachstum von 5,7 Prozent. Zu Jahresbeginn war das Unternehmen noch von einem Wachstum von 6,4 Prozent ausgegangen. Merrill Lynch reduzierte seine Prognose des Werbewachstums von 4,9 auf 4,7 Prozent. Damit unterscheiden sich die Marktforscher zwar im Detail, stimmen aber alle in der Erwartung eines deutlich reduzierten Wachstums überein. Das WSJ sieht eine Werbeflaute am Horizont. Gründe seien unter anderem die Umschichtung von Investitionen in neue Werbeformen wie Product Placement und bezahlte Suchergebnisse (Paid Search). Es sei auch ein Trend zu besser messbaren und weniger kostspieligen Werbeformen zu erkennen. Darüber hinaus sei aber auch die ungewisse Wirtschaftslage in den USA eine Ursache. Um die Gewinne in wirtschaftlich angespannten Zeiten zu verbessern, sparen Unternehmen oft bei der Werbung, so das Wirtschaftsblatt.

Erwin Schotzger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.tns-mi.com

Weitere Berichte zu: Marktforschung Werbeflaute Werbewachstum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung