Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Gehalt bei sinkender Stundenzahl - Unternehmen stellen wieder mehr Mitarbeiter ein

22.06.2005


Den Beschäftigten in der Multimedia- und Online-Branche geht es sichtbar besser als noch vor einem Jahr. Das ist das Ergebnis des BVDW-Gehaltsspiegels 2005/2006, der heute veröffentlicht wurde. Demnach sind die Jahresgehälter gestiegen, während die durchschnittliche Arbeitszeit gesunken ist. Auch die Anzahl der Überstunden ist insgesamt geringer als noch im Vorjahr. "Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass die Branche wieder verstärkt qualifiziertes Personal nachfragt" zeigt sich BVDW-Präsident Arndt Groth insgesamt zufrieden mit den Ergebnissen. Der BVDW-Gehaltsspiegel kann beim HighText-Verlag in München bestellt werden.



Das wichtigste Ergebnis des Standardwerks, das der BVDW jedes Jahr in Zusammenarbeit mit dem HighText-Verlag herausgibt: Die Jahresgehälter sind im vergangenen Jahr moderat, aber spürbar um 2,6 Prozent gestiegen. Gleichzeitig ist die Arbeitszeit für die Angestellten leicht auf durchschnittlich 41,4 Stunden pro Woche gesunken. Auch die Zahl der Überstunden ist niedriger als im Jahr zuvor; sie werden von den Unternehmen fast ausschließlich in Form von Freizeit ausgeglichen.

... mehr zu:
»BVDW-Gehaltsspiegel


Branche ist leistungsorientiert - Marketing und Vertrieb legen zu

Knapp die Hälfte der Angestellten erhält Prämien und Provisionen, das sind etwas mehr als im Vorjahr. Dabei werden in den Unternehmen prinzipiell die höchsten Gehälter gezahlt, in denen mehrere dieser Zusatzleistungen angeboten werden. Offensichtlich sind Marktorientierung und Vertrieb noch wichtiger geworden - wer Aufträge hereinholt, wird auch gut entlohnt. So wurden für alle Positionen im Bereich Marketing und Vertrieb noch einmal höhere Werte angegeben als im Vorjahr. Außer in München und Berlin wird dabei in den Metropolen tendenziell eher unterdurchschnittlich verdient. Grundsätzlich gilt: Je größer das Unternehmen, desto höher die Gehälter.

Mitarbeiterzahlen steigen - Unternehmen suchen weiter qualifiziertes Personal

Das lang ersehnte Ende der Talsohle zeigt sich nun auch auf dem Arbeitsmarkt: Hielten sich bei der Zahl der neuen Mitarbeiter in der vorhergehenden Studien Abgänge und Zugänge noch die Waage, so haben die Unternehmen der diesjährigen Studie unter dem Strich neue Mitarbeiter hinzugewonnen. Die Anzahl der Mitarbeiter der Unternehmen ist im Durchschnitt um 6,5 Prozent gestiegen. Auch die Zukunftsaussichten sind nach dem Ergebnis der Erhebung wieder besser: Pro Unternehmen werden derzeit durchschnittlich mehr als zwei neue Mitarbeiter gesucht. Die am meisten gesuchten Mitarbeiter sind Marketingspezialisten. Neben Berufserfahrung ist ein Universitätsabschluss die meistgesuchte Qualifikation. Dabei sind persönliche Kontakte die wichtigste Quelle, um neue Arbeitnehmer oder Arbeitgeber zu finden, gefolgt von Internet-Jobbörsen.

Unternehmen bekennen sich zur Aus- und Weiterbildung

Nicht nur für neues Personal spielt Bildung eine wichtige Rolle: Über 80 Prozent der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer sehen einen hohen Weiterbildungsbedarf. Das eindeutige Bekenntnis insbesondere auch der Unternehmen zur Weiterbildung zeigt, dass die deutsche Branche fit für die Zukunft und den internationalen Wettbewerb sein will. Die häufigsten Ausbildungsberufe in den Unternehmen sind IT-Fachberufe, gefolgt von "Mediengestalter Digital und Print". Auszubildende verdienen im Schnitt 500 bis 600 Euro. Sehr beliebt ist auch der Einsatz von Praktikanten, die von der Hälfte der Unternehmen beschäftigt werden. Wenn Gehälter gezahlt werden, sind diese sehr unterschiedlich, im Schnitt sind es 650 Euro pro Monat.

Der mittlerweile sechste BVDW-Gehaltsspiegel kostet 14,80 Euro. BVDW-Mitglieder erhalten 50 Prozent Rabatt bei Bestellung über den BVDW. iBusiness-Premium-Mitglieder erhalten ein Exemplar im Rahmen ihrer Premium-Mitgliedschaft kostenlos.

Dr. Bernd Henning | BVDW - Pressebüro
Weitere Informationen:
http://www.bvdw.org

Weitere Berichte zu: BVDW-Gehaltsspiegel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Underwater acoustic localization of marine mammals and vehicles

23.11.2017 | Information Technology

Enhancing the quantum sensing capabilities of diamond

23.11.2017 | Physics and Astronomy

Meadows beat out shrubs when it comes to storing carbon

23.11.2017 | Life Sciences