Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Wenig Phantasie für neue Kursschübe

21.06.2005


Im Zuge schwacher Wirtschaftsdaten aus den USA und dem Euroraum sowie eher rückläufiger Inflationszahlen setzten festverzinsliche Wertpapiere bis Ende Mai ihre beeindruckende Rekordjagd fort. Wenngleich diese Entwicklung durch reichlich verfügbare Liquidität verstärkt sein dürfte, deutet die zuletzt beschleunigte Verflachung der Renditestrukturkurven doch auf verbreitete Konjunkturskepsis. Erst als die Notenbanken in den USA und Europa Spekulationen über eine Lockerung ihres Kurses eine Absage erteilten, setzten insbesondere längere Laufzeiten zu einer Korrektur an. Seit dem Juni-Tief stieg die Verzinsung von zehnjährigen US-Papieren um 20 Basispunkte auf aktuell knapp 4,1 Prozent, Bundesanleihen gewannen währenddessen rund 15 Basispunkte auf knapp 3,3 Prozent.

... mehr zu:
»Euroraum »Rentenmarkt

Die Konjunkturdaten aus den USA liefern aktuell ein unscharfes Bild. Auf der einen Seite hielten zuletzt - von wenigen Ausnahmen wie der Produktion im Mai abgesehen - die realwirtschaftlichen Veröffentlichungen nicht mit den Erwartungen Schritt. Auf der anderen Seite senden das Verbrauchervertrauen (im Mai von 97,7 auf 102,2 Punkte gestiegen) sowie erste regionale industrielle Frühindikatoren erneut robustere Signale. Insgesamt dürfte es aber nicht zuletzt angesichts wieder gestiegener Ölpreise noch zu früh sein, bereits auf ein Ende der Wachstumsdelle zu schließen. Der Dollar jedenfalls profitierte davon, dass sich die Konjunkturperspektive zumindest nicht weiter eintrübte und der Zinsvorsprung zehnjähriger US-Staatsanleihen gegenüber den Euroland-Pendants phasenweise auf über 90 Basispunkte anstieg. Der Euro seinerseits geriet über die Zerreißprobe der Währungsunion nach den ablehnenden Volksreferenden zur EU-Verfassung in Frankreich und den Niederlanden unter Druck. Die Schwierigkeiten in der Union werden eher als Grund für eine künftige Wachstumsverlangsamung interpretiert und bestätigen damit die ohnehin recht gedämpfte Expansionsperspektive für die wirtschaftlichen Schwergewichte des Euroraumes. Ein dauerhaftes Anziehen der Binnennachfrage bleibt weiterhin ungewiss, solange sich am Arbeitsmarkt nicht eindeutigere Zeichen für eine Besserung einstellen. In diesem Licht muss sich auch erst noch erweisen, ob die politische Wechselstimmung in Deutschland tatsächlich in positive konjunkturelle Effekte mündet.

In der Summe dürften Bond-Anleger auf Sicht der kommenden Wochen nur ein überschaubares Risiko eingehen, von der Entwicklung der Konjunktur oder der Inflation überrascht zu werden. Als Belastungsfaktor stärker in den Blick rücken könnte aber durchaus der Ölpreis. Fällt er signifikant, so bekommt eine positivere Wirtschaftserwartung Auftrieb; Steigt er weiter (hierzulande durch den schwächeren Euro verstärkt), so zieht das tendenziell erhöhte Inflationssorgen nach sich. Derzeit bleibt die Angst vor nachhaltigen Rückschlägen bei Staatspapieren zwar begrenzt. An die künftige Entwicklung der Renditen längerer Laufzeiten sollten jedoch zugleich realistische Erwartungen gestellt werden. Ein erneuter Kursschub scheint ohne eine deutliche weitere Eintrübung der Konjunkturdaten zunehmend unwahrscheinlich, so dass nach den klärenden Worten der Notenbanken zur Leitzinsperspektive kürzere Laufzeiten vorzuziehen bleiben.


Ihr Ansprechpartner bei der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz:
Bereich: Research
Dr. Stefan Steib
Tel.: 06131 / 13 3588
Fax: 06131 / 13 3143
E-Mail: stefan.steib@LRP.de

LRP Landesbank Rheinland-Pfalz
Jürgen Pitzer
Pressesprecher
Große Bleiche 54-56
55098 Mainz
Amtsgericht Mainz HRA 3557
Tel(0 61 31) 13-28 16
Fax(0 61 31) 13-25 60
Handy(01 71) 36 98 345
E-Mail: presse@LRP.de

Dr. Stefan Steib | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Euroraum Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise