Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienmarkt: Nachlassendes Momentum

21.06.2005

Parallel zu einer freundlichen Entwicklung an der Wall Street und unterstützt durch ein verbessertes Stimmungsbild im Zuge der avisierten Bundestags-Neuwahlen konnte der DAX in den letzten Wochen deutliche Zugewinne verzeichnen und sein seit Jahresanfang etabliertes Seitwärtsband überwinden. Auf Branchenebene standen vor allem Versorger (Erwartung längerer Kraftwerkslaufzeiten im Falle eines Regierungswechsels) und Banken (Fusions- und Übernahmephantasie nach Ankündigung der Fusion zwischen HypoVereinsbank und Unicredito) im Vordergrund des Anlegerinteresses. Exportlastige Titel profitierten von einem deutlich nachgebenden Euro im Nachgang zur Ablehnung der EU-Verfassung in Frankreich und den Niederlanden.

Auffällig ist gegenwärtig die bemerkenswerte Resistenz der internationalen Aktienmärkte gegenüber negativen Nachrichten. So löst beispielsweise der wieder deutlich angestiegene Ölpreis derzeit nicht die gewohnte Negativwirkung aus. Auch die deutliche Konsolidierung der US-Frühindikatoren wird von den Marktteilnehmern bisher weitgehend ausgeblendet. Damit scheint der Aktienmarkt die konjunkturelle Abschwächung des 2. Quartals lediglich als temporär einzustufen und blickt vergleichsweise optimistisch in die Zukunft. Dieser Vertrauensvorschuss muss in den kommenden Monaten allerdings noch durch eine Trendwende der Frühindikatoren und anziehende Gewinnsteigerungsraten auf Unternehmensebene untermauert werden.

... mehr zu:
»Konsolidierung

Eine erste Indikation für die weitere Perspektive könnte die anstehende Unternehmensberichtssaison in den USA liefern. Zwar dürften aufgrund vergleichsweise moderater Erwartungen große Enttäuschungen die Ausnahme bleiben, doch lassen gleichzeitig die recht ambitionierten Prognosen für das 3. Quartal kaum Raum für positive Überraschungen im Rahmen der Ausblicke. So liegt beispielsweise die erwartete Gewinnsteigerungsrate des US-Finanzsektors für das 3. Quartal aktuell bei +26 Prozent, was tendenziell auf einen negativen Revisionsbedarf hindeutet. Der häufig im Blickpunkt stehende Technologiesektor konnte im Rahmen der jüngsten Unternehmensberichte die Erwartungen in der Mehrzahl zwar erfüllen, doch generierten selbst positive Ausblicke von Schwergewichten wie Intel oder Texas Instruments keine zusätzlichen Impulse, so dass die Aufwärtsbewegung insgesamt zuletzt deutlich an Momentum einbüßte.

Nach den deutlichen Kursgewinnen der letzten Wochen steigt damit kurzfristig das Risiko einer Konsolidierung. Trading-orientierte Anleger sollten Gewinnmitnahmen in Erwägung ziehen. Allerdings erscheint das Rückschlagspotenzial am deutschen Aktienmarkt derzeit begrenzt. Sowohl in der historischen Betrachtung als auch im Relativvergleich mit anderen Regionen befindet er sich nach wie vor auf einem attraktiven Bewertungsniveau, was für anhaltende Fusions- und Übernahmephantasie sorgen dürfte. Vor diesem Hintergrund sollten eventuelle Rückschläge sowohl zeitlich als auch im Ausmaß begrenzt bleiben und bieten sich daher zum Positionsaufbau/-ausbau an.

Dr. Stefan Steib | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Konsolidierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics