Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse und Universität Frankfurt konzipieren Händlerprüfung für DIFX Akademy

14.06.2005


Gemeinsame Pressemitteilung von Deutsche Börse, Dubai International Financial Exchange (DIFX) und Universität Frankfurt

Die Gruppe Deutsche Börse, die Dubai International Financial Exchange(DIFX) und die Universität Frankfurt werden gemeinsam eine Prüfung mit Examen für Börsenhändler an der DIFX Academy, dem Fortbildungszentrum der DIFX, entwickeln. Die bestandene Prüfung ist Voraussetzung für Handelsmanager von Unternehmen, die Aktien und andere Wertpapiere an der DIFX handeln wollen, die am 26. September eröffnet werden soll.

Zur gemeinsamen Entwicklung dieser Prüfung hat die DIFX Academy die Deutsche Börse als eine der weltweit führenden Börsen sowie die renommierte Universität Frankfurter ausgewählt, da beide Kooperationspartner ihre Kompetenz im Hinblick auf Fortbildung und Prüfungen im Finanzbereich schon mehrfach unter Beweis gestellt haben und mit einer herausragenden Erfolgsbilanz aufwarten können. Die Deutsche Börse und der Lehrstuhl für E-Finance an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt werden der DIFX einen Komplettservice für Händlerprüfungen anbieten, der einExamenskonzept, Lerninhalte für einen eintägigen Kurs, Arbeitsmaterial für Händler sowie die Durchführung der Prüfungen in Dubai und London umfasst.

"Das Trainingscenter der Deutschen Börse hat bereits erfolgreich Händlerprüfungen für die paneuropäische Handelsplattform Xetra und die weltweit größte Terminbörse Eurex sowie für andere Kassamärkte entwickelt. Wir freuen uns sehr, die DIFX in diesem Zusammenhang mit der Kompetenz unseres Trainingscenters unterstützen zu können", so Rudolf Ferscha, Vorstandsmitglied der Gruppe Deutsche Börse und verantwortlich für den Bereich Trading and Clearing Services.

Prof. Dr. Peter Gomber, Leiter der Professur für E-Finance im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Frankfurt, sagt: "Jeder erstklassige Finanzplatz stellt sicher, dass Händler an seinem Markt qualifiziert sind und ein umfassendes Training im Hinblick auf Handelsvorschriften, Marktmodelle und Verhaltensregeln vorweisen können. Mit dieser Prüfung setzt sich die DIFX für die Schaffung eines Marktes ein, der in Übereinstimmung mit den höchsten internationalen wirtschaftlichen, aufsichtsrechtlichen und technischen Standards betrieben wird."

Ziel der DIFX Academy ist es, im Nahen Osten und über diese Region hinaus zum führenden Bildungsanbieter im Finanzdienstleistungsbereich zu werden. "Die Nachfrage nach einem qualitativ hochwertigem Bildungsangebot für den Finanzdienstleistungsbereich ist in dieser Region enorm", so die Leiterin der Academy Pauline Olson: "Durch die Zusammenarbeit mit der Deutschen Börse und der Universität Frankfurt werden wir einen Beitrag zur Erfüllung dieser Nachfrage leisten."

Die ersten beiden Kurse finden am 6. September in Dubai und am 15. September in London statt.

Die DIFX Academy veranstaltete im vergangenen Monat in Dubai ihre ersten Workshops zum Thema Kapitalmärkte. Am 20. und 21. Juni wird ein Kurs über Finanzdienstleistungen im islamischen Kontext stattfinden. Weitere Kurse mit Themen von Corporate Governance bis hin zu Derivaten sind in Planung.

Hinweis für die Redaktionen:

Ziel der DIFX ist es, führender internationaler Finanzplatz zwischen Westeuropa und Ostasien zu werden. Im Zuge der bevorstehenden Eröffnung führt die DIFX intensive Gespräche mit Banken und Brokern, die Mitglied der Börse werden möchten, sowie mit vielen potenziellen Emittenten von Wertpapieren. Die DIFX hat ihren Sitz innerhalb der Freizone Dubai International Financial Centre (DIFC), die im September 2004 für den Geschäftsbetrieb geöffnet wurde. Die DIFX beantragt bei der unabhängigen Aufsichtsbehörde für Finanzdienstleistungen innerhalb des DIFC, der Dubai Financial Services Authority, Lizenzen für den Betrieb einer Börse und einer Clearingstelle.

Die Deutsche Börse ist Dienstleister für die internationale Wertpapierbranche und ist gemessen an Umsatz und Marktkapitalisierung die weltweit größte Börsenorganisation. Sie bietet Produkte und Dienstleistungen für Emittenten, Anleger, Intermediäre und Datenvendoren. Das Geschäftsportfolio der Gruppe umfasst die gesamte Prozesskette bei der Verarbeitung von Wertpapieren, vom Handel über Clearing bis hin zu Abwicklung und Verwahrung sowie IT-Lösungen.

Die Universität Frankfurt hat einen wesentlichen Schwerpunkt im Bereich Wirtschaftswissenschaften und unterhält enge Beziehungen zur Frankfurter Banken- und Handelswelt. Die Forschungsaktivitäten in den Bereichen Finanzen, Geld und Jura werden im "House of Finance" zusammengefasst, das in Kürze eingerichtet und ein einzigartiges Kompetenzzentrum in diesem Forschungsbereich darstellen wird. Die interdisziplinäre Forschung erfolgt zudem in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Zentren wie dem Center for Financial Studies (CFS), dem Institute for Law and Finance (ILF) oder dem E-Finance Lab. Kürzlich hat die Goethe Business School, eine Kooperation mit der Duke Fuqua School of Business, ihre Tore geöffnet.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: DIFX

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics