Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TransportmarktBarometer progtrans/ZEW - Schwächere Wachstumsperspektiven für die deutsche Transportwirtschaft

13.06.2005


Von boomenden Märkten und guten Perspektiven des Logistikstandorts Deutschland war noch vor Kurzem bei der "transport logistic 2005" in München die Rede. Nun überrascht das vierteljährlich veröffentlichte TransportmarktBarometer von progtrans, Basel, und Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, mit einem anderen Bild für die deutsche Transportwirtschaft.



So haben die im Rahmen des TransportmarktBarometers im Mai 2005 befragten 300 Spitzenkräfte aus der Transportwirtschaft und der verladenden Wirtschaft ihre Wachstumserwartungen für die Beförderungsmengen gegenüber den Vorquartalen deutlich zurückgenommen. Ein Grund hierfür scheint das allgemein trübe Stimmungsbild bezüglich der wirtschaftlichen Lage zu sein. Transportleistungen nachfragende Unternehmen können dagegen aufatmen: Auf Sicht von sechs Monaten werden die Transportpreise nach Meinung der befragten Experten weitgehend stabil bleiben. Noch vor einem halben Jahr sind die Experten tendenziell eher von steigenden Preisen ausgegangen.



Erneut wird in der aktuellen Umfrage deutlich, dass einige Transportmärkte bessere Wachstumsperspektiven haben als andere. So bewegen sich für den innerdeutschen Verkehr und für den Westeuropaverkehr die Wachstumserwartungen auf Sicht von sechs Monaten überwiegend auf niedrigem Niveau und sind leicht rückläufig. In Richtung Osteuropa schätzen die Experten die Nachfrageentwicklung vergleichsweise höher ein, wenngleich sie auch hier die Wachstumsperspektiven nicht mehr so günstig bewerten wie in den vorausgegangenen Umfragen. Dagegen schätzen die Experten bei der Luft- und Seefracht die Wachstumsperspektiven günstiger ein. Das stärkste Wachstumspotenzial erwarten die Befragten vor allem in Richtung Asien/Pazifik.

Die Einschätzungen der Experten bezüglich der Preisentwicklung im Straßengüterverkehr haben sich nach vollzogener Mauteinführung wieder normalisiert. Für die übrigen Landverkehrsträger zeigen die Ergebnisse ein ungewohnt einheitliches Bild. Die Unterschiede zwischen den Landverkehren einerseits und den Interkontinentalverkehren andererseits sind allerdings weiterhin deutlich, denn die Preisentwicklungen werden hier von unterschiedlichen Faktoren bestimmt.

Im Straßengüterverkehr und bei den Kurier-, Express- und Paketdiensten (KEP) rechnen die Experten zwar mit stabilen bis leicht steigenden Preisen, doch gegenüber den Vorquartalen ist der Anteil derjenigen, die von Preiserhöhungen ausgehen, nochmals deutlich zurückgegangen. Während der Mauteffekt somit ausgestanden zu sein scheint, beeinflusst die EU-Erweiterung noch immer die Erwartungen der Experten bezüglich der Osteuropaverkehre. Ein im Vergleich zum Binnen- und Westeuropaverkehr deutlich größerer Teil der Umfrageteilnehmer geht beim Osteuropaverkehr von einem weiteren Rückgang der Preise aus.

Die Preisentwicklungen des Straßengüterverkehrs scheinen die Experten auf die Verkehrsträger Schiene, Binnenschifffahrt und Kombinierter Verkehr in abgeschwächter Form zu projizieren. Dies legen zumindest die Ergebnisse der Umfrage nahe. Bei der Luftfracht hat der Anteil der Experten, die steigende Preise erwarten, gegenüber dem Vorquartal wieder zu-, bei der Seefracht leicht abgenommen. Beide bewegen sich allerdings auf einem vergleichsweise hohen Niveau.

Ansprechpartner:
Dr. Stefan Rommerskirchen (progtrans)
Telefon +41/61/56035-10, Email stefan.rommerskirchen@progtrans.com
Georg Bühler (ZEW)
Telefon 0621/1235-213, Fax -226, Email buehler@zew.de

Katrin Voss | idw
Weitere Informationen:
http://www.zew.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Bindegewebe unter Strom

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Eine Extra-Sekunde zum neuen Jahr

08.12.2016 | Physik Astronomie

Wenn der Fluss krank ist – Fachseminar zu Gewässerökologie und Gewässerschutz

08.12.2016 | Seminare Workshops