Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starker Mittelstand setzt auf Export

07.06.2005


Positive Aussichten für Thüringer Optikindustrie. Firmenverbund OptoNet veröffentlicht umfassende Studie zu Umsatz- und Beschäftigungserwartungen der Hochtechnologiebranche im Freistaat.

... mehr zu:
»Firmenverbund »OptoNet

Die Thüringer Optikunternehmen sind auf Wachstumskurs und konnten im letzten Jahr ein deutliches Umsatz- und Exportplus verzeichnen. Für die Zukunft gehen die Geschäftsführer von einem weiteren Ausbau von Ertrag und Beschäftigung am Standort Thüringen aus. Das sind die Ergebnisse einer vom Firmenverbund OptoNet in Auftrag gegebenen Studie, die heute in Jena vorgestellt wurde. Befragt wurden die Geschäftsführer und Personalleiter von 144 Unternehmen mit insgesamt 8.800 Beschäftigten.

Positive Geschäftssituation


Danach bewerten 61% der Unternehmen ihre gegenwärtige Geschäftslage als "sehr gut" oder "eher gut", weitere 32% als "befriedigend", nur 7% als "eher schlecht" - keiner der Befragten sieht sich in einer "sehr schlechten" Geschäftssituation.
Besondere Dynamik erwarten die Unternehmen aus den Bereichen Optik/Mechanik, Laser/Strahlquellen und Optoelektronik. Diese Technologien werden in zunehmendem Maße in der Industrie, im Gesundheitswesen und im Automobil- und Fahrzeugbau eingesetzt.

Umsatz- und Exportplus

Im vergangenen Jahr konnte die optische Industrie trotz gesamtwirtschaftlicher Stagnation ein Umsatzwachstum von 8% auf 1,5 Mrd. Euro verzeichnen. Rund 60% des Absatzes wurden dabei im Ausland realisiert, wobei die Märkte in Westeuropa, Nordamerika und Japan/Südostasien eine herausragende Stellung einnehmen. Im Vergleich zur Durchschnittsexportquote von 26% des verarbeitenden Gewerbes in Thüringen, erweisen sich die Optikunternehmen damit als außerordentlich exportstark.

Wachstumsmotoren sind kleine & mittlere Betriebe

Umsatz- und Beschäftigungszuwachs werden vor allem von den kleinen und mittleren Betrieben mit durchschnittlich 60 Beschäftigten getragen. Die Zahl der Beschäftigten stieg in diesen Unternehmen zwischen 3 und 5%, während die größeren Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten eher abbauten bzw. verstärkt Personal über Zeitarbeit rekrutierten.

Kräftiger Zuwachs bei Umsatz und Beschäftigung bis 2010

Die befragten Geschäftsführer gehen davon aus, dass die Branche ihren Umsatz bis 2010 auf über 4 Mrd. Euro und damit um jährlich 15% steigern wird. Beim Ausbau der Beschäftigtenzahlen sind vor allem die kleinen und mittleren Unternehmen optimistisch: Sie planen bis 2010 eine Aufstockung des Personals um durchschnittlich 30%, woraus sich ein Bedarf von über 2.600 Fachkräften ergibt. Rechnet man den Ersatzbedarf durch anstehende Verrentungen hinzu, entsteht ein Gesamtbedarf von 3.000 neuen Beschäftigten für die optische Industrie in Thüringen.

OPTONET - Stärken weiter vernetzen

Die mit Abstand umsatzstärksten und exportintensivsten Unternehmen sind Mitglieder im Kompetenznetz OptoNet und nutzen die Angebote des Firmenverbundes im Bereich Kooperationsvermittlung, Marketing und Weiterbildung. Angesichts der Studienergebnisse will Geschäftsführer Klaus Schindler vor allem die kleinen und mittleren Unternehmen stärker unterstützen. "Wir erwarten mittelfristig einen Generationswechsel in den Unternehmen, den es zu meistern gilt. Durch die rasante Entwicklung in den Optischen Technologien brauchen wir in Zukunft immer besser ausgebildetes Personal. Das heißt wir sind nicht nur auf hoch motivierte Absolventen von den Universitäten angewiesen, sondern auch auf die kontinuierliche Fortbildung des vorhandenen Personals."

Das Kompetenznetz OptoNet e.V. bündelt die Interessen von mehr als 60 Unternehmen, Forschungs- und Bildungsinstitutionen mit dem Ziel, die nationale und internationale Entwicklung auf dem Gebiet der Optischen Technologien aktiv mitzugestalten.

Die Ergebnisse der Studie sind unter dem Titel "Die Optische Industrie in Thüringen - Starker Mittelstand setzt auf Export" in einer Broschüre zusammengestellt.

Download unter: http://www.optonet-jena.de
Bestellung: Birgit Eglmeyer, Tel. 03641/309252, info@optonet-jena.de

Ansprechpartner für die Presse:
Nora Kirsten, M.A.
Marketing | Kommunikation

Fon: +49 (0) 3641/ 30 92 16 (Büro Jena)
Fax: +49 (0) 3641/ 30 92 53
Fon: +49 (0) 361/ 789 23 70 (Büro Erfurt)

OptoNet e.V.
Kompetenznetz Optische Technologien

Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt

Schillerstraße 1
07745 Jena

Silke Kramprich | idw
Weitere Informationen:
http://www.optonet-jena.de

Weitere Berichte zu: Firmenverbund OptoNet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Containerumschlag unverändert
23.01.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics